Dienstags mit Dorie: Madeleines, traditionell??

TWD
Click here for the English version.

Das Rezept für diese Woche hat Tara of Smells Like Home Traditional Madeleines aus Baking: From my home to yours ausgesucht. Veritable Madeleines zeichnen sich wie hier durch einen leicht eiförmigen Hügel in der Mitte aus. Schon die Abbildung auf Seite 167 in dem Buch hätte mich misstrauisch machen sollen: Die Madeleines haben keinen Hügel, die mit der Formenseite nach oben liegen flach auf. Im Gegenteil: Eines sieht sogar eingefallen aus. So nahm das Unheil seinen Lauf.

Die Teigmenge sollte für 12 große oder 36 kleine Madeleines reichen. Der Teig war nach einer Nacht im Kühlschank sehr zäh und luftig und ließ sich schlecht in die Mulden füllen. Obwohl ich die Mulden der großen und 5 Mulden der Silkonform nicht ganz voll gefüllt hatte, war alles beim Backen zusammengelaufen.

©Madeleines - Tuesdays with Dorie 001 ©Madeleines - Tuesdays with Dorie 002

Nur ein Mini-Hügelchen ist zu erkennen, nicht so schön wie hier

©Madeleines - Tuesdays with Dorie 003

Einziger Trost: Geschmacklich waren die ohne Milch hergestellten Madeleines einwandfrei, in den Kaffee gestippt sehr lecker!

©Madeleines - Tuesdays with Dorie 004

Aus der beschichteten Form ließen sich die Madeleines nicht unfallfrei herausnehmen. Das Rezept erfüllte nicht meine Ansprüche, deshalb sollten sich Interessierte das Rezept in English bei Tara of Smells Like Home ansehen.

Nachtrag: Ich habe das hier von Rosine empfohlene milchfreie Rezept nachgebacken, und bin mit dem Ergebnis sehr viel zufriedener.

Pages: 1 2

Technorati Tags:

AddThis Social Bookmark Button
Print Friendly

32 Gedanken zu „Dienstags mit Dorie: Madeleines, traditionell??

  1. Bolli

    In meinen Madeleine-Rezepten ( alle frz., die müssen es ja wissen!), muss der Teig erst eine Nacht in den Kühlschrank. Vielleicht lag’s daran?
    Dann lässt er sich einfacher in die Formen füllen, die darfst Du aber nie ganz voll machen.
    Meine ersten sahen auch so aus…..

    Antworten
  2. Andrea (Gast)

    Even though this recipe says to fill the batter to the brim, that is obviously too much. I only went a generous 3/4 and it kept the batter in the mould shape.
    Sometimes we have to try other recipes just to confirm why we love our old favourites!

    Antworten
  3. rainbowbrown (Gast)

    Oh no! They did go a little crazy on you didn’t they? I had a wee bit of a sticking problem myself. And I concure about having tried more agreeable madeleine recipes. Glad they tasted good though.

    Antworten
  4. Holly (Gast)

    Holly @ PheMomenon
    That is exactly what mine did as well. I just figured I must have done something wrong! I’ve never had a madeleine (other than these ones that I just made). Thanks for the recipe tip!

    Antworten
  5. Mara (Gast)

    Madeleine’s
    Mmmmm they still look good, and I have more fun eating ‘mistake’ looking goodies than perfect ones anyway! Everyone said they loved dipping these. What a great idea!

    Antworten
  6. MyKitchenInHalfCups (Gast)

    Is it the recipe or slight differences in how we read a recipe or the way our oven cooks? Sometimes even a tried and true recipe seems to turn out different when everything seemed the same going into it.
    Your Madeleines make me want to make some again.

    Antworten
  7. Michelle form Baken (Gast)

    I felt the same way about this recipe
    It was great, but it certainly wasn’t the best I’ve ever had.

    Next time you make Madelines, it helps to knock them out of the pan immediately after you take them out of the oven.

    Antworten
  8. Shirlie (Gast)

    My batter got extremely thick and tough in the refrigerator, as well. I had to use my fingers to fill the molds. I, of course, overfilled them, too, so they ran together and lost their seashell look! Maybe next week will be better for both of us!

    Antworten
  9. Liliana (Gast)

    Madeleines
    I had trouble with the madeleines sticking to my pans as well so I gave up and bought non-stick madeleine pans.

    Your madeleines look good and I am sure they tasted great!!

    Antworten
  10. Donna (Gast)

    Oh My! They did run together! You know what they say? Second time’s a charm! Make them again some time and add more flavor. You’ll like it, I know you will!

    Antworten
  11. Vanille (Gast)

    Normalerweise fülle ich die Form sofort, wenn den Teig fertig ist. Danach eine Nacht im Kühlschrank, dann 5 Minuten bei 2230°C, die Hitze runter zu 200°C weiter backen bis sie goldblond werden. So entwickelt sich der Buckel.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud