Apfelballen aus Krapfenteig

Wie in den Vorjahren wurde das Neue Jahr mit selbstgebackenen Berliner Pfannkuchen begrüßt. Die Geschwindigkeit, mit denen ca. 18 Berliner plötzlich verschwunden sind, nimmt immer mehr zu.

Zum Wochenende haben sich meine drei Herren

Apfelballen

Apfelballen aus Krapfenteig

gewünscht. Auch diese verschwanden dank tatkräftiger Unterstützung weiterer Teenager sehr schnell.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Apfelballen aus Krapfenteig
Kategorien: Backen, Hefeteig
Menge: 16 Stück ca.

Zutaten

H VORTEIG
250 Gramm   Weizenmehl 550
225 Gramm   Milch 30° C
1 Pack.   Trockenhefe
H HAUPTTEIG
      Vorteig, die gesamte Menge
250 Gramm   Weizenmehl 550
10 Gramm   Backmalz, optional
      — Brötchenbackmittel, optional
2     Eier Größe M
60 Gramm   Zucker
60 Gramm   Weiche Butter
5 Gramm   Salz
1/2     Fläschchen Zitronenaroma *
1/2     Fläschchen Vanillearoma *
H FÜLLUNG
3 mittl.   Äpfel, geschält, entkernt, gewürfelt; ca. 1 cm
      — Kantenlänge

Quelle

  eines Rezept aus diversen Quellen
  zusammengestellt
  Erfasst *RK* 04.01.2009 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Die Zutaten für den Vorteig zu einem Teig anrühren und 30 Minuten gehen lassen.

Alle Zutaten für den Hauptteig zusammen zu einem glatten Teig verarbeiten. Er muss so lange geknetet werden, bis er sich gut vom Schüsselrand löst. 30 Minuten ruhen lassen. Inzwischen ein Backblech dick mit Speiseöl einstreichen

Den Teig ca 6 mm dick ausrollen, mit den Apfelwürfeln bestreuen, zur Rolle aufrollen und ca. 2 cm dicke Scheiben abschneiden. Die Scheiben auf dem Backblech absetzen und gut aufgehen lassen. Wenn sie schön aufgegangen sind, mit einem großen Teigschaber vom Backblech abheben un dmit der Oberseite nach unten ins heiße Backfett einlegen. Auf beiden Seiten je 3-4 Minuten backen.

Nach Belieben mit Zucker bestreuen.

* Es kann auch Zitronen- oder Orangenabrieb verwendet werden.

=====

5 thoughts on “Apfelballen aus Krapfenteig

  1. Markus (Gast)

    Gesprengte Krapfen

    Ich habe das genauso gesehen. Wir haben einen Apfelbaum im Garten stehen und der bringt jedes Jahr wirklich sehr viele Früchte. Meine Frau macht daraus immer Apfelkompott und einige von den Äpfeln essen wir auch selbst. Einen Teil verschenken wir und der Rest bleibt meistens liegen. Deshalb versuchte sie dieses Rezept auch. Die ersten die sie gemacht hat waren sehr lecker und ich habe sie gern gegessen. Sie hat sie noch ein paar mal gemacht und jedes Mal war es so, dass sie ihr aufgeplatzt sind und aussahen wie gesprengte Äpfel. Was macht sie falsch? Ich hätte diese gerne wieder, aber sie macht sie nicht mehr weil sie alle gesprengt sind. Was kann sie ändern?

    Antworten
  2. PG (Gast)

    Sehr Lecker! Wenn ich nicht noch mein Stollen zuhause liegen hätte, würde ich dieses leckere Rezept sofort ausprobieren. Aber, erstmals habe ich genug süßes gegessen.
    Es sieht sehr lecker aus!
    Vielen Dank für das ausführliche Info über Dresdner Stollen. Ehrlich gesagt, hatte ich auch nur vom Dresdner stollen gehört, gegessen hatte ich es auch nicht. Jetzt weiß ich es auch, warum. Hier in Hamburg gibt es wahrscheinlich auch nicht so häufig zu sehen. Obwohl, ab jetzt werde ich meine Augen bisschen mehr offen halten. :)
    Aber, da frage ich mich doch, warum andere Bäckereien es so nennen. Da, wo ich das Rezept genommen hatte, wurde es so genannt. Um den Stollen ((namen) eine besondere Note zu geben! :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.