Bloggerplausch mit Nata

Persönlich kennengelernt habe ich Nata vor knapp 5 Jahren, vor drei Jahren habe ich ihretwegen alle Vorsätze zum Teufel gejagt. Und wenn Frau schon zu einem Blogger-Camp in Köln weilte, packte ich die Gelegenheit beim Schopfe, mich mit Nata zu treffen.

Trotz erschwerter Bedingungen – Nata besitzt ein Paar Socken und Blasenpflaster fressende Schuhe – gab es einen kleinen Fußmarsch zum Rhein, um uns dann in DEM angesagten Burger-Restaurant

Bloggerplausch mit Nata

des Foodbloggers liebsten Thema, nämlich das Essen, zu widmen.

© Burger in der Fetten Kuh

Essen und Schnacken macht durstig und es ging es Zum Alten Brauhaus Reissdorf, um höchst vergnüglich weiter zu reden. Ich bekam den Unterschied zwischen Brauwirtschaft und Brauhaus erklärt und was soll ich sagen, in so einer Atmosphäre schmeckt sogar mir das obergärige Kölsch. Weil es eben relativ wenig Kohlensäure hat, wird es in kleinen 0,2 Gläsern serviert.

©koelsch

Und manchmal, wenn man sich zu zweit nah an einen Kranz getrunken hat, wird auch schon mal ein Mini-Kölsch serviert ….

©Mini-Kölsch


5 thoughts on “Bloggerplausch mit Nata

  1. Foodfreak

    Ohja, in die Fette Kuh würde ich auch gehen, wenn es mich nach Kölle verschlägt, Ich glaube, ich muss doch ernsthaft mal einen Trip an den Rhein planen. Und, wie waren die Burger?

    Antworten
    1. nata

      Also, ich fand die fette Kuh sehr lecker, aber Ulrike und ich waren dermaßen in Plauderlaune, dass wir uns wahrscheinlich auch an jedem anderen Platz vergnügt hätten.

      Wenn Du nach Köln kommst, @Petra, würde ich das Lokal aber gerne mit Dir einem erneuten Test unterziehen!

      Antworten
  2. nata

    Lustig, das jetzt noch einmal zu sehen und zu lesen. :)) War wirklich ein herrlicher Abend, abgesehen von den Schuhen, die mir auf dem Heimweg noch fast die ganzen Füße aufgefressen hätten. Zwei bekiffte Typen in der Bahn dachten, sie wären auf einem ganz wahnsinnigen Trip als sie sahen, dass ich zwei unterschiedliche Socken anhatte. So richtig viel erlebt die Jugend von heute wohl auch nicht mehr.

    Ich freue mich auf das nächste Treffen mit Dir, Ulrike, wann immer das sein wird!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.