Archiv der Kategorie: Vegetarisch

Spargel-Soufflé

Im gleichen Beitrag wie der Aprikosen-Lemon-Curd-Streuselkuchen veröffentliche Nigel Slater ein Rezept für Spargel-Soufflé. Das passte gut, denn zur Unterstützung der ortsansässigen Geschäfte erstand ich einen Spargelbüddel

Spargelbüddel

in der grünen Variante. Der enthielt 1,5 kg allerbesten grünen Spargel, den wir aber in der klassischen Variante zu dritt nicht schafften. Für jeden Mund ein Pfund (Spargel) ist dann doch zu reichlich bemessen. Den zu viel gegarten Spargel brachte ich dann in dem sehr köstlichen

Spargel-Soufflé

Spargel-Soufflé

unter.

Spargel-Soufflé

Menge: 2-3 Portionen

Spargel-Soufflé

Zutaten

Vorbereitung AUFLAUFFORM 28 cm x 22 cm

  • 1 Stck. Butter
  • 2 Essl. Parmesan fein gerieben
  • 12 Stangen Spargel, 8 Minuten in Salzwasser gegart und abgetropft

Soufflé

  • 300 ml Milch
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 kleine Zwiebel, etwa 70 Gramm, geschält
  • 15 Gramm Estragon, die gehackten Blätter; Ulrike: Salbei
  • 55 Gramm Butter
  • 50 Gramm Mehl
  • 4 Eier, Größe M, Eiklar und Eidotter getrennt
  • 125 Gramm Käse, z.B. Gruyère; Cheddar; Ulrike: Flachlandtiroler
  • 2 Essl. Parmesan fein gerieben

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Nigel Slater im Observer 20.04.2020

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 200 °C Umluft/Gas 6 vorheizen. Die Auflaufform ausbuttern und mit 2 EL Parmesankäse ausstreuen. Milch mit Lorbeerblatt und Zwiebel kurz aufkochen, von der Kochstelle nehmen und einige Minuten stehen lassen.
  2. Die Butter in einem Topf schmelzen lassen, Mehl zufügen und unter ständigem Rühren 2 – 3 Minuten anschwitzen. Zwiebel und Lorbeerblatt aus der Milch entfernen und die Milch portionsweise unterrühren, bis die Sauce andickt. Einmal kurz aufkochen lassen und unter Rühren weitere 5 Minuten köcheln lassen. Die Sauce von der Kochstelle nehmen, kurz abkühlen lassen und die Eidotter unterrühren.
  3. Käse – bis auf den Parmesan – und Blattgewürze in die Sauce geben. Eiklar steif schlagen, unter die Käsemasse heben und sofort in die vorbereitete Auflaufform geben. Die Spargelstangen in der Sauce verteilen, mit Parmesankäse bestreuen und 20 – 25 Minuten backen, bis die Masse aufgegangen ist und eine goldbraune Farbe hat.

Gesamtzeit: 1,5 Stunden
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 50 Minuten

 
 

Bärlauchtarte

Als dieser Tweet

in meiner Timeline auftauchte, bestellte ich sofort Ziegenfrischkäse und Eier bei Marktschwärmer Kiel, denn in meinem Garten wuchs der Bärlauch üppig. Also schnell noch die

Bärlauchtarte

Bärlauchtarte

ins Blog gestellt, bevor der Spargel endgültig den Bärläuch ablöst. Geschmeckt hat die Bärlauchtarte sehr köstlich. Nächstes Jahr backe ich die bestimmt noch einmal, wenn der Bärlauch wieder so schön im Garten sprießt. Ein wirklich schönes Rezept mit lauter Zutaten aus Schleswig-Holstein, nur das Mehl stammt aus Norddeutschland und der Pfeffer daher, wo er wächst.

Bärlauchtarte

Menge: 12 Stücke, 1 Tarteform Ø 26 cm

>Bärlauchtarte“ class=“alignnone size-full wp-image-51380″ /></p>
<p itemprop=

Zutaten:

BODEN

  • 1 Handvoll Bärlauch; Ulrike: etwa 30 Gramm, gewaschen, Stiele entfernt, gehackt
  • 75 Gramm Butter, zimmerwarm
  • ½ TL Salz
  • 3 Teel. Weißwein
  • 150 Gramm Mehl, gesiebt; Ulrike: Dinkelmehl Type 630
  • Butter für die Form
  • Mehl zum Bearbeiten

BELAG

  • 1 Handvoll Bärlauch; Ulrike: etwa 30 Gramm, gewaschen, Stiele entfernt, gehackt
  • 250 Gramm Ziegenfrischkäse
  • 150 ml SahneB004WW9PB2*
  • 3 Eigelb, Größe M
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Eiklar, Größe M, zu Eischnee geschlagen

QUELLE

978-3941641365978-3941641365

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Kräuterküche: Zauberhafte Rezepte von den
Siefersheimer Kräuterhexen
978-3941641365 style=*
ISBN: 978-3941641365
über Valentinas Kochbuch

ZUBEREITUNG

  1. Butter mit Salz, Weißwein und Mehl sowie gehacktem Bärlauch zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen, in eine dicht schließende Dose geben und ca. 1 Stunde kalt stellen.
  2. Den Backofen auf 220 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  3. Eine TarteformB0016ZS6GS* mit Butter einfetten. Den Teig dann auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als die Tarteform ausrollen. Die Form damit auslegen, auch die Ränder bedecken.
  4. Für den Belag den gehackten Bärlauch zusammen mit Ziegenfrischkäse, Sahne und Eigelb pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Zum Schluss den Eischnee unter die Masse heben. Diese dann gleichmäßig auf dem Teig verstreichen und im vorgeheizten Backofen ca. 20 Minuten backen.
  6. Warm oder kalt als Lunch at Work servieren.

Gesamtzeit: 40 Minuten + Kühlzeit für den Teig
Vorbereitungszeit:20 Minuten
Koch-/Backzeit: 20 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Blumenkohl-Pasta aglio e olio

Beim letzten Beitrag im Januar zu „Saisonal schmeckt’s besser! Der Foodblogger-Jahreskalender“ war die Welt noch leidlich in Ordnung, 3 Monate später ist nichts mehr so, wie es einmal war. Der Spargel aus der Gemüseliste im Frühling: Blumenkohl | Frühlingszwiebeln | Lauch/Porree | Kohlrabi | Mangold | Portulak/Postelein | Radieschen | Rhabarber | Schalotten | Spargel | Spinat | Spitzkohl | Wirsing lässt bei mir angesichts der weltweiten C-Krise zwiespältige Gefühle aufkommen. Zeigt dieses „Luxusgemüse“ doch, dass wir nur dank Erntehelfern aus dem Ausland zu diesem Genuss mit gewohntem Preis kommen können. Irgendetwas in der Landwirtschaft ist in den letzten Jahrzehnten schief gelaufen. Jeder durchschnittliche Bürger beansprucht ein Feld von 4.400 Quadratmetern Größe, zwei Drittel davon liegen im Ausland. Wir leben auf Kosten anderer: Weltweit stehen einem Menschen lediglich 2.200 Quadratmeter zur Verfügung. Ich hoffe, die derzeitigen Ereignisse bewirken ein Umdenken im Konsum und mehr heimischen Anbau. Ich entschied mich also gegen Spargel und für Blumenkohl für

Blumenkohl-Pasta aglio e olio

Blumenkohl-Pasta aglio e olio

mit Pasta, Pinienkernen, Olivenöl und Käse aus Italien. Eine winzige Unterstützung für dieses gebeutelte Land.

Blumenkohl-Pasta aglio e olio

Menge: 2 Portionen

Blumenkohl-Pasta aglio e olio

Blumenkohl-Pasta aglio e olio, ein schnelles Rezept mit Pinienkernen, die für den Biss sorgen. Chili bringt Schärfe, schmeckt nicht nur zum Lunch

Zutaten:

  • 2 Essl. Pinienkerne, geröstet
  • 400 Gramm Blumenkohl, in Röschen geschnitten
  • 1 Zehe Knoblauch, geschält, fein gehackt
  • 1 Chilischote, klein; Ulrike 1/2 Teel. Homegrown Chilipulver
  • 3 Stiele Petersilie, glatt, gehackt
  • 200 Gramm Spaghetti; Ulrike: Spaghettini 11B004E50LYW
  • Salz
  • 4 Essl. Olivenöl
  • 1 – 2 Spritzer Zitronensaft
  • 40 Gramm Parmesan, gerieben

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Essen und Trinken

ZUBEREITUNG

  1. Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen. Blumenkohl 4-6 Minuten vor Ende der Garzeit zugeben und mitkochen.
  2. Öl in einer Pfanne erhitzen. Knoblauch und Chili darin bei mittlerer Hitze 2 Min. dünsten. Nudeln und Blumenkohl abgießen und tropfnass mit der Petersilie in die Pfanne geben. Alles vermischen, mit 1–2 Spritzern Zitronensaft und Salz würzen. Blumenkohl-Pasta mit geriebenem Parmesan und Pinienkernen bestreut servieren.

Gesamtzeit: 25 Minten
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 10 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

noch mehr saisonale Rezepte findet ihr bei:

Möhreneck: Ofenkartoffeln mit grünem Spargel | trickytine: Blumenkohl Curry mit Spinat – cremig, vegan, köstlich, in 30 Minuten fertig! | Nom Noms food: Rhabarber-Zitronen-Mandelkuchen ohne Mehl | Schlemmerkatze: Spargel Tarte Tatin | Brotwein: Mangold Quiche | SavoryLens: Spinat-Risotto mit Jakobsmuscheln | Lebkuchennest: Gerösteter Ofenblumenkohl auf Blumenkohlpüree | Jankes*Soulfood: Frühlingspizza mit grünem Gemüse und Spiegelei | Haut gout: Frühlingsravioli | Ina Is(s)t: Spanakopita – Griechischer Spinatkuchen mit Ricotta und Filoteig | Pottgewächs: Ravioli gefüllt mit grünem Spargel | Münchner Küche: Rhabarber-Creme mit Himbeeren | Feed me up before you go-go: Orzo-Salat mit geröstetem Blumenkohl, Spinat und Feta | Obers trifft Sahne: Malfatti auf Spargelragout | Küchenliebelei: Pide mit Lauch und Feta | moey’s kitchen: Couscous-Salat mit gegrilltem grünen Spargel, Kichererbsen und Feta-Zitronen-Dip | Ye Olde Kitchen: Risotto mit grünem Spargel und Erbsen | S-Küche: Spaghetti mit Spargel und Misobutter | Teekesselchen Genussblog: Rhabarber-Tarte (vegan) | ZimtkeksundApfeltarte: Veganer Rhabarberkuchen mit Streuseln |

Die Ebook-Sammlung aller bisher veröffentlichten saisonalen Rezepte findet ihr hier (click)

Georgischer Kidneybohneneintopf mit fermentiertem Rotkohl

In dem Buch Cool Beans: The Ultimate Guide to Cooking with the World’s Most Versatile Plant-Based Protein, with 125 Recipes [A Cookbook]978-0399581489* wird

Georgischer Kidneybohneneintopf mit fermentiertem Rotkohl und Polentafladen

Georgischer Kidneybohneneintopf mit fermentiertem Rotkohl und Polentafladen

mit eingelegtem Rotkohl serviert. Dabei stammt die Säure aus Rotwein- oder Apfelessig. Warum nicht den Rotkohl fermentieren, dachte ich mir und setzte bereits im Februar den Rotkohl zum Fermentieren an. Die Kidneybohnen kochten im Slowcooker fast wie von selbst. Mit vorgegarten Bohnen steht das Essen in weniger als 30 Minuten auf dem Tisch. In Ermangelung von Masa Harina gab es Polentafladen dazu.

Georgischer Kidneybohneneintopf mit fermentiertem Rotkohl und Polentafladen

Menge: 2 – 3 Portionen

Georgischer Kidneybohneneintopf mit fermentiertem Rotkohl und Polentafladen

Georgischer Kidneybohneneintopf mit fermentiertem Rotkohl wird als Beilage oder Fastenspeise serviert. Uns schmeckte es auch einfach so.

Zutaten:

FERMENTIERTER ROTKOHL

  • 250 Gramm Rotkohl, fein geschnitten
  • 1 Teel. Korianersaat
  • 5 Gramm Salz
  • 2 Zehen Knoblauch, geschält, fein gewürfelt
  • 1 Teel. Honig

LOBIO (Kidnebohneneintopf)

  • 1 Essl. Pflanzenöl, neutral
  • 1 kl. Zwiebel, etwa70 Gramm, geschält, fein gewürfelt
  • 1 – 2 Zehen Knoblauch, geschält, in feine Scheiben geschnitten
  • 1 Teel. Bockshornklee gemahlen
  • 1 Teel. Chilipulver, Aleppo oder Ancho, Ulrike: Homegrown
  • 1/2 Teel. Salz
  • 350 Gramm Kidneybohnen gegart, aus 150 Gramm getrockneten Bohnen
  • 180 ml Kochflüsigkeit der Bohnen
  • 2 Essl. Korianderblätter, gehackt; Ulrike: Petersilie
  • 2 Essl. Dill, gehackt
  • 2 Essl. Minze, gehackt

POLENTAFLADEN

  • 85 Gramm Instant-Polenta
  • 1/2 Teel. Salz
  • 170 Gramm Wasser, kochend

ZUBEREITUNG

  1. FERMENTIERER ROTKOHL: Den Rotkohl mit dem Salz bestreuen und über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag mit den anderen Zutaten – bis auf den Honig – gut vermischen, in 500-l-Glas mit Bügelverschluss einschichten, mit dem Gärgewicht beschweren und 24 h bei Zimmertemperatur stehen lassen. Danach im Keller weiter gären lassen.
  2. Für LOBIO, den Kidneybohneneintopf, das Öl in einem ausreichend großen Topf erhitzen. Bei mittlerer Hitze Zwiebeln und Knoblauch in etwa 8 Minuten glasig dünsten. Die Gewürze und das Salz zufügen und etwa 30 Sekunden erhitzen, bis die Aromen freigesetzt werden. Kidneybohnen und Flüssigkeit zufügen und etwa 2 Minuten erhitzen. Von der Kochstelle nehmen, die gehackten Kräuter zufügen und warm stellen.
  3. Für die POLENTAFLADEN den Maisgrieß mit dem Salz vermischen, das kochende Wasser zufügen und 2 Minuten quellen lassen. In 6 Portionen zu Kugeln formen und diese zu etwa 1 cm dicken Fladen flach drücken. Eine ausreichend große Pfanne erhitzen und die Polentafladen von jeder Seite etwa 3 – 4 Minuten braten, bis diese dunkelbraune Flecken bekommen.
  4. Zum Servieren den fermentierten Rotkohl mit dem Honig vermischen. Den Lobio auf Schüsseln verteilen und mit dem fermentierten Rotkohl bedecken und mit etwas gehackten Kräutern bestreuen. Mit den Polentafladen servieren.

Gesamtzeit: 30 Minuten + ggf. Garzeit für die Bohnen
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Koch-/Backzeit: 10 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Blogger Aktion

Nach Georgien sind mitgereist:

Backmaedchen 1967: Chatschapuri georgisches Käsebrot | Turbohausfrau: Georgischer Käsefladen – Chatschapuri adschraruli + Georgische Melanzaniröllchen mit Walnussfülle – Badrijani Nigvzit | Fränkische Tapas: Tschurtschchela | Pane-Bistecca: Shkmeruli – Georgisches Huhn in Milch gekocht + Khinkali – Georgische Dumplings + Georgische Auberginen/Badridschani | Mein wunderbares Chaos: Chinkali – Teigtaschen aus Georgien | Chili und Ciabatta: Schqmeruli – georgisches Milch-Knoblauch-Hähnchen und ein Bohnen-Paprikasalat + Mzwadi – georgische Grillspieße, gebratene Tomaten mit Walnüssen und Zucchini mit Knoblauch-Joghurt + Chanakhi – georgischer Lammeintopf mit Aubergine + Georgisches Lobiani – eine Art Chatchapuri mit Bohnenfüllung + Pkhali – Rote Bete-Paste, Spinatpaste und ein nussiger Tomaten-Gurken-Salat | zimtkringel: Adzhika – scharfe Würzpaste | magentratzerl: Chartscho – Rindfleischeintopf in Walnusssauce + Ossetische Hefeteigfladen mit Spinat und Käse | volkermampft: Chashushuli – ein georgisches Gulasch Rezept | Brittas Kochbuch: Georgischer Apfelkuchen + Tschanachi aus dem Slow Cooker + Odschakhuri + Chatschapuri und georgischer Salat mit Walnusspaste | Coffee2Stay: Satsivi mit süßem Pilav-Reis | Brotwein: Mzwadi – Georgische Schaschlik Spieße vom Grill + Spinat mit Walnuss – Spinatsalat georgischer Art + Rote Bete Salat mit Walnuss auf georgische Art | The Gourmet Apron: Rezension: Olia Hercules – Kaukasis – Eine kulinarische Reise durch Georgien und Aserbaidschan | Küchenmomente: Gozinaki – Süßes aus Georgien | Schmeckt nach mehr: Der Geschmack von Georgien und Rezept für Wildkräuter-Walnuss-Paste (Pchali) | Fliederbaum: Kalte Walnuss-Granatapfel Sauce zu gebratener Forelle

georgische Rezepte bei Küchenlatein: Chartscho – Scharfe georgische Rindfleischsuppe und Mamidas Alublis Namzxvari – Mamidas Kirschkuchen

Kidneybohnen-Pilz-Bourgignon

Ein sinnvoll gefüllter Vorratsschrank ist nicht nur in diesen Zeiten eine feine Sache. Dann muss man nur noch Pilze erstehen, und dem

Kidneybohnen-Pilz-Bourgignon

Kidneybohnen-Pilz-Bourgignon

steht nichts mehr im Wege. Ich habe immer getrocknete Hülsenfrüchte im Haus, das erspart den Blick in leergekaufte Konservenregale. Wenn die Bohnen im Slowcooker über Nacht gegart werden, steht das Mittagessen in etwa einer halben Stunde auf den Tisch. Sehr lecker, dieses Gericht steht dem tierischen Original in nichts nach. Wir hatten dazu knuspriges Brot, Kartoffelstampf, Blumenkohl oder Polenta passen aber auch.

Wie der Slowcooker bei Homeoffice und Kinderbetreuung helfen kann, darauf ist Gabi in diesem Artikel eingegangen und hat auch noch 15 Gerichte für Kinder & Tages(Mütter) zusammengestellt.

Kidneybohnen-Pilz-Bourgignon

Menge: 3 Portionen

Kidneybohnen-Pilz-Bourgignon

Das pflanzliche Protein der Kidney-Bohnen ist dem des tierischen ebenbürtig. Zusammen mit dem Rotwein und den Pilzen ist das Kidneybohnen-Pilz-Bourgignon eine wunderbare vegetarische Alternative zum Original

Zutaten:

  • 1 Essl. Butter
  • 250 Gramm Champignons braun, in etwa 1 cm große Stücke geschnitten
  • 3 Schalotten, etwa 125 Gramm, geschält und längs halbiert
  • 1 Karotte, in runde Scheiben von etwa 1 cm geschnitten, 65 Gramm vorbereitet gewogen
  • 1 große Zehe Knoblauch, geschält, fein gewürfelt
  • 1 Teel. Rosmarin, frisch gehackt
  • 1/4 Teel. Salz
  • 1/8 Teel. Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1/2 Essl. Mehl
  • 180 – 210 ml Rotwein
  • 1/2 Essl. Tomatenmark
  • 350 Gramm Kidneybohnen gegart, entsprechend 150 Gramm getrocknet und nach diesem Rezept im 1,5-l Slowcooker zubereitet

ZUBEREITUNG

  1. Eine Pfanne bei mittlerer Hitze erwärmen. Die Pilze zufügen und ohne Fett anbraten, bis sie einen großen Teil ihrer Flüssigkeit verloren haben. Die Pilze und die ausgetretene Flüssigkeit in eine kleine Schüssel geben.
  2. Die Butter in die Pfanne geben, die Schalotten und Karotten zufügen. Etwa 4 – 5 Minuten garen, bis die Karotten anfangen weich zu werden und die Schalotten beginnen zu bräunen. Knoblauch, Rosmarin, Salz und Pfeffer einrühren, etwa eine Minute mit braten, dann mit Mehl bestäuben.
  3. Mit etwa 180 ml Wein ablöschen, das Tomatenmark zufügen und unterrühren. Etwa 2 – 3 Minuten köcheln lassen, bis die Masse andickt.
  4. Gegarte Kidneybohnen und Pilze mit ausgetretener Flüssigkeit zufügen und etwa 2 Minuten mitgaren. Sollte die Soße zu dick geraten sein, mit dem restlichen Rotwein verdünnen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Noch warm zu Kartoffelpüree, Blumenkohl, Polenta oder knusprigem Brot servieren.

Gesamtzeit: 30 Minuten
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Koch-/Backzeit: 20 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon