Daring Bakers: Der Opéra- oder Clichy-Kuchen

pink_dbClick here for the English version.Button English

Véronique hat ihn in einer dunklen Version gebacken, kauft den Opéra sonst in der Dalloyau Filiale auf der Rue de Grenelle. Bolli isst ihn selber nicht so gerne. Jetzt haben Lis, Fran, Shea und Ivonne diesen französischen Kuchen als Herausforderung der Daring Bakers für Monat Mai ausgesucht. Ob nun dieses Törtchen auf Louis Clichy und seinen Clichy-Kuchen oder auf Cyriaque Gavillon, Besitzer der Konditorei Dalloyau zurückzuführen ist, ist nicht genau geklärt. Dieses „leichte“ Törtchen zeichnet sich durch seine flache, rechteckige Form aus.

Lis, Fran, Shea und Ivonne wünschen sich einen hellen Kuchen und haben dafür einen Rezeptvorschlag gemacht, in dem viel weiße Schokolade, Buttercreme und Sahne verwendet wird. Schon beim Lesen des Rezeptes bestätigt sich, dass es sich keinesfalls um ein „leichtes“ Törtchen handelt. Der Kuchen besteht aus 5 Komponenten, einer Joconde, einem Sirup – um den Kuchen zu tränken, Buttercreme, einer Ganache und einer abschließenden Glasur. Ich habe das Rezept halbiert, die Buttercreme mit Halbfettbutter hergestellt und statt der Glasur aus weißer Schokolade und Sahne zum Abschluss eine Zitronenglasur gewählt.

L'Opéra 002

Der Kuchen schmeckt, ist aber alles andere als leicht. Überraschend angenehm ist der Geschmack der „Buttercreme“.

Auch wenn uns dieser Kuchen nicht überzeugt hat, die Geschichte und die Herstellung dieses französischen Backwerkes finde ich höchst interessant. Die Joconde, in französisch La Joconda wurde nach der Mona Lisa und ist ein Biskuitteig mit Mandeln.

Mein Rezept – ich habe wie schon erwähnt, nur die halbe Menge zubereitet – befindet sich hier (click).

Pages: 1 Button German 2 Button English

32 thoughts on “Daring Bakers: Der Opéra- oder Clichy-Kuchen

  1. Bolli

    Deine Version hier esse ich dann aber sofort, da ist ja weder café noch viel Schokolade drin!

    Finde diese zitronige Version besser für den Sommer!

    Antworten
  2. Zorra

    Ist wirklich eine Kalorienbome, uns hat er erstaunlicherweise sogar geschmeckt, ich habe aber auch den Syrup mit Cointreau ersetzt. ;-)

    Antworten
  3. Caitlin at engineerbaker.blogspot.com

    I think that when they said „light“ they meant in everything but calories – oh well. Your cake is beautiful and sounds wonderfully refreshing with the lemon and limoncello!

    Antworten
  4. Lori (Gast)

    Lori
    It looks very lemony lucious! I went for broke on this cake. I think I have about two extra pounds to prove it. It was really worth it for me. I LOVED it. I think my lime balanced out the sweetness!

    Antworten
  5. Mari at www.mevrouwcupcake.com

    I said it before, but I’ll see it again, your Opéra cake looks fabulous! I’m totally curious about your agar-agar experience, let’s chat about that soon!

    Antworten
  6. Christine at blendersgalore.com

    Always look forward to seeing what you have done!! I love your flavor combos, and your layers are perfect! Great job!

    Antworten
  7. Lisa T. (Gast)

    Look’s Scrumptious
    Your cake looks amazing – the mousse layer is so fluffy and light looking. I agree that this cake was very rich – not much to my family’s liking.

    Antworten
  8. Debyi (Gast)

    Limoncello, yum.
    I just discovered lemoncello, and the lime version sounds amazing in this recipe. I bet it cut through the richness and the sweetness of the opera cake. Great job, your cake looks so professional.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.