Das Haus Küchenlatein unter Dampf

Beim 5. Hamburg kocht!-Treffen bei ORsi kam die Idee auf, zusammen die verschiedenen Möglichkeiten des Dampfgarens auszuprobieren. Gestern war es dann so weit. In meinem „Großraum“-Esszimmer trafen sich Anikó, Gundi**, Heidi, Melanie, ORsi, Sabine und Sivie zum 7. Hamburg kocht!-Treffen in Kronshagen.

Da ich auch einenBackofen besitze, der Dampf, das nennt sich dann Dampfstoß im Klimagarprogramm, erzeugt, gab es Baguettes, mit deren Fertigstellung ich bereits Mittwoch begonnen hatte. Zum Beweis, dass die Baguettes tatsächlich auf dem Tisch standen, habe ich mir das Bild von Sabine ausgeborgt.

Baguettes

Das Baguette schien essbar und blieb drinnen, denn als Gundi nämlich endlich eintraf, war nur noch ein Kanten übrig und dank der von Sabine von der Wegzehrung übrig gebliebenen Pizzabrötchen entging sie dem Hungertod.

Dazu gab es vegetarische Brotaufstriche

Gruß aus der Küche

Die Linsen für die scharfe Linsencreme links im Bild wurden mit 350 ml Wasser bedeckt 8 Minuten bei 100 °C im Einbaudampfgerer gegart und die Linsen durch ein Sieb gegossen. Die Konsistenz der Linsencreme war diesmal genau richtig. Rechts ist der Kartoffel-Aufstrich und hinten im Bild ist die Auberginenpaste zu sehen. Selbstverständlich wurden die benötigten 200 g Kartoffeln (3 Stück) 25 Minuten bei 100 °C dampfgegart.

Danach gab es Rote-Bete-Orangensalat mit Wan Tan Dim Sum. Für mich mit ohne Rote Bete.

Rote Bete Orangensalat mit Wan Tan Dim Sum

Die Dim Sums wurden sowohl im Bambusdämpfer als auch im Einbau-Dampfgarer bei 100 °C 10 Minuten bissfest gegart,

Die Rote Bete (hier kaum zu erkennen)

Rote Bete Orangensalat mit Wan Dim Sum

wurden im eigens aus Hamburg transportierten und von Sabine wärmstens empfohlenen Tischdampfgarer zubereitet.

Danach folgten Perlhuhnbrust im Ackerpillen – Mantel mit Marzipanpflaumen und Baozi – Nikuman – asiatische Dampfnudeln

Perlhuhnbrust im Ackerpillenmantel und Baozi

Im Rheinland heißt die neue alte, aus dem 16. Jahrhundert stammende Kohlsorte, die weder blähen noch Magendrücken verursachen soll, Jaromakohl, in Norddeutschland kauft Frau da die Ackerpille. Die Blätter der Ackerpille wurden 2 Minuten bei 100 °C im Dampfgarer blanchiert, anschließend gefüllt und dann weiter im Tischdampfgarer gegart.

Die gefüllten asiatischen Dampfnudeln – danke Evi für dieses gelingsichere Rezept** – wurden im Einbau-Dampfgarer bei 100 °C 14 Minuten gegart. Die Füllung wurde doch noch mit Asia 5 Gewürz (Szechuanpfeffer, Pedangzimt, Nelken, Fenchel, Sternanis) gewürzt, nachdem Heidi es so gut unter ihren Perlhuhnbrüstchen versteckt hatte und nur widerwillig wieder herausrückte.

Zum Nachtisch genossen wir Crème Caramel mit Liqueur à L’Orange im Tischdampfgarer zubereitet. Hier schwächelte der Tischdampfgarer gewaltig, er wird einfach zu heiß. Dem Geschmack tat das keinen Abbruch:

Crème Caramel mit Liqueur à L'Orange

Wir stellen uns dann noch die drei Himbeeren zur Dekoration vor, die dann doch im Tiefkühler blieben.

Der 2. Nachtisch blieb bis zum Schluss spannend. Sivie grenzte die Auswahl von 1768 in Frage kommenden Rezepte auf 2 ein und entschied sich für

Limettenpudding mit Mangosauce

Limettenpudding mit Mangosauce

wenn auch nicht ganz freiwillig. Die im Originalrezept vorgesehene Passionsfruchtssirup sollte ursprünglich durch Himbeer-Coulis ersetzt werden. Aber sowohl Heidi als auch Sabine schleppten außerplanmäßig ihre Mangos an und so wurde eben Mangosauce zu den Puddingen gereicht, dafür habe ich immer noch Himbeeren im Tiefkühler, die eigentlich weg sollten. Die Puddinge brauchten bei 90 °C 35 Minuten im Einbau-Dampfgarer.

Überraschung des Abends: Die Abrechnung, kein Wunder, dass wir – wie immer – nicht satt wurden, Mellie und Anikó waren so geschwächt, dass sie noch restlichen Rote Bete Salat, die Kohlblätter mit Baozi-Füllung sowie 2 Crème Caramel für den Heimweg zu Fuß mitnehmen mussten. Mit Müh und Not werden sie ihr Ziel erreicht haben, ein Lebenszeichen via Facebook gab es schon heute Morgen, zumindest Louis war satt und hat schon sein Bäuerchen gemacht …

Ich habe dann heute ein wenig aufgeklart und das war es dann

aus und vorbei

Vielen Dank für euren Besuch, es war großartig, ich freue mich schon auf das nächste Treffen.

Die Eindrücke von Sabine gibt es hier zu lesen.

ORsi hat hier Teil 1 desTreffens, das eigentlich hätte perfekt sein können, festgehalten.

Hier hat Sivie ihre Eindrücke festgehalten.

Ach ja, die in den Rezepten erwähnte süßsaure Chilisauce war hausgemacht:

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Süßsaure Chilisauce
Kategorien: Sauce, Asiatisch
Menge: 250 Ml

Süßsaure Chilisauce, hausgemacht

Zutaten

100 Gramm   Rote Chilichoten (Peperoni aus den Niederlanden)
2 Zehen   Knoblauch
1     Schalotte
1 Teel.   Salz
50 ml   Reisessig, hell
80 Gramm   Zucker, braun

Quelle

  Vegetarian BasicsBild
  Erfasst *RK* 09.10.2011 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

1. Die Chilischoten waschen und die Stiele aschneiden. Schoten mit den Kernen grob hacken. Knoblauch und Schalotte schälen und auch grob zerkleinern. Diese Zutaten in den Blitzhacker oder Mixer füllen in einmal kräftig durcharbeiten. Alles soll fein zerkleinert, aber nicht wie Mus sein.

2. Die Mischung mit Salz, Essig, Zucker und 250 ml Wasser im Topf aufkochen. Hitze auf mittlere Stufe estellen und die Sauce offen etwa 15 Minuten vor sich hin köcheln lassen, bis sie dichklich wird. Immer mal durchrühren.

3. Eine Flasche oder ein Glas mit Schaubverschluss (250 ml Inhalt) gut heiß ausspülen und abtropfen lassen. Heiße Sauce einfüllen und den Behäöter gleich verschließen. Die Sauce hält sich mindestens 6 Monate, nach dem Öffenen in den Kühlschrank stellen und innerhalb von diesen 6 Monaten verbrauchen.

=====

** http://s-tolpern-uebern-s-pitzen-s-tein.blogspot.com nicht mehr verfügbar
26.05.2018 http://kyche.de/index.php?/archives/129-Baozi-Nikuman-asiatische-Dampfnudeln.html nicht mehr verfügbar

9 thoughts on “Das Haus Küchenlatein unter Dampf

  1. Kayte (Gast)

    Das Haus
    This was such fun to see and read about…everything looked fantastic and I can just imagine what a fine time you had…even without the raspberries! Everything looked so special and festive.

    Antworten
  2. Jutta (Gast)

    Hab ich dir eigentlich schon mal gesagt, dass du ne Wuchtbrumme bist? Dieses wunderbare Wort „Dampfgarer“ in einem Posting derart oft zu lesen, um danach die von dir selbstlos geteilten Schätze in die virtuelle Küchenbibliothek zu überführen – ein Traum! Diesen flachen Kohl kenne ich übrigens auch – unter der rheinländischen Bezeichung, versteht sich.

    Und jetzt hab ich HUNGER!!!

    Antworten
  3. ORsi (Gast)

    die vegetarischen brotaufstriche und die chilisauce werden demnächst nachgekocht.

    übrigens hat mich persönlich die abrechnung gar nicht überrascht. die portionen waren wieder mal für einen hohlen zahn. und auf dem nach hause weg knurrte mein magen – wie immer nach diesen treffen ;)

    Antworten
  4. Kaoskoch (Gast)

    REPLY:
    Sabine hatte …
    … Traubenzucker als Wegzehrung mit. Und eine halbe Käsestulle vom Vortag (die andere Hälfte aß ich auf der Hinfahrt, weil ich ja wusste, dass es für den Rest des Tages nichts Ordentliches mehr gibt). Beides lehnte ORsi ab, weil auf der Rückbank, wo sie saß, Salami gegessen wurde, jawollja!

    Antworten
  5. Sivie (Gast)

    Der Austausch der Himbeeren gegen Mango ging ja wirklich gar nicht. Nun gab es nur so ein paar gelbe Tropfen… Ich bin auch hungrig nach Hause gefahren und mußte dort angekommen gleich etwas essen.

    Wir sprachen doch über braune Kuchen, bei Feinkost Albrecht gibt es z.Z. Spekulatiusaufstrich.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
23 − 3 =