Dickmilch hausgemacht

Für eine Blaubeersuppe mit Dickmilch war ich auf der Suche nach derselben, wurde fündig und erwarb diese käuflich. Da es sich bei Dickmilchkulturen im Gegensatz zu Joghurtkulturen um mesophile Mikroorganismen handelt, war mein Ehrgeiz geweckt, Dickmilch so wie „früher™“ selbst zu machen. Die Horster Meierei hat auf der Packung ein Rezept aufgedruckt:

1 l Horster Milchauf maximal 30 °C erwärmen, in eine Schale füllen und an einem warmen Ort, evt. sogar auf der Heizung, 1 – 2 Tage stehen lassen.

Die zart säuerliche Dickmilch möglichst bald verzehren.

Guten Appetit

Mit Zusatz der käuflich erworbenen Dickmilch hat das geklappt, leider ist meine Dickmilch nicht ganz so schnittfest geworden, wie das Original, aber dem Geschmack tat das keinen Abbruch. Und hier nun das Rezept.

Dickmilch hausgemacht

Menge: ca. 1 Liter

Dickmilch hausgemacht

Zutaten:

  • 1 Ltr. Milch, pasteurisiert, keine ESL- oder H-Milch
  • 100 Gramm Dickmilch alternativ DickmilchkulturenB018OSGSMI*

QUELLE

eigene Idee

ZUBEREITUNG

  1. Die Milch auf 30 °C erwärmen, Dickmilch einrühren und in Gläser mit Schnappverschluss füllen.
  2. 24 – 48 Stunden bei etwa 20 – 25 °C stehen lassen.
    Anmerkung Ulrike: Ich habe die Gläser in den auf 25 °C erwärmten Backofen geschoben und den dann ausgestellt.

Gesamtzeit: 2 Tage
Vorbereitungszeit: 5 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

weitere Rezepte der Rubrik Hausgemacht (click)

4 thoughts on “Dickmilch hausgemacht

  1. KDB

    Erstens gibt es bei uns (NW-Oberfranken/Süd-Thüringen) „frische“ Vollmilch in Flaschen in jedem Supermarkt; bei einer Kette (tegut) sogar „bio“ und unpasteurisiert (ist merkwürdigerweise zugleich das günstigste Angebot in Flaschen), die wir bis vor ein paar Jahren auch regelmäßig gekauft und tlw. verkäst und verdickmilchthaben. Vier Flaschenhaben wir aufgehoben, die werden seit gut zwei Jahren ausschließlich am Milchautomaten eines Bauern aus dem Nachbarort mit kuhfrischer Vollmilch (Rohmilch, total unbehandelt …) gefüllt (1,– €/Liter); und wenn’s mitder Dickmilch mal schnell gehen muß: „Schwälbchen“-Dickmilch von der Molkerei Bad Schwalbach gibt’s überall (0,69 €/500 gr).

    Antworten
    1. kuechenlatein Beitragsautor

      Klar gibt es auch hier Milch in Flaschen, aber ich meinte eigentlich, als es nur Milch in Flaschen oder in Milchkannen gab ;-)

      Lokale Milch in Glasflaschen gibt es nur direkt beim Milchbauern, die andere Flaschenmilch ist wird aus anderen Bundesländern „importiert“.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.