Mini-Quiches mit Ratatouille

Die Sonne meint es gut mit uns hier oben im Norden, wenn auch ab und zu ein paar Wolken aufziehen. Da sollte man die – vielleicht letzten – Sonnenstrahlen für Aktivitäten an der frischen Luft nutzen und mit dem Essen flexibel bleiben. Die Mini-Quiches waren vorgebacken, die Ratatouille vorbereitet, so mussten wir die

Mini-Quiches mit Ratatouille

Mini-Quiches mit Ratatouille

am Wochenende nur noch im Backofen erwärmen. Spätestens seit diesem Beitrag wird dieses Gericht sehr gerne gegessen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Mini-Quiches mit Ratatouille
Kategorien: Vegetarisch
Menge: 8 Formen à 8-10 cm Ø

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
200 Gramm   Mehl und Mehl zum Arbeiten
1 1/4 Teel.   Salz
130 Gramm   Eiskalte Butter und Butter für die Förmchen
      Kirschkerne oder Hülsenfrüchte (z.B.
      — Trockenerbsen) zum Blindbacken*
H FÜR DIE RATATOUILLE
500 Gramm   Tomaten
1     Zwiebel
1     Grüne Paprikaschote
1     Gelbe Paprikaschote
1     Aubergine
2     Zucchini
6 Essl.   Olivenöl
1     Kräuterstrauß
      Bestehend aus
1 Zweig   Thymian
1 Zweig   Rosmarin
1 Zweig   Salbei
1     Lorbeerblatt
1 Teel.   Honig
2-3 Essl.   Rotweinessig
      Salz
      Pfeffer

Quelle

  Kreativküche 5/2008
  Feinschmeckerparadies Provence
  Erfasst *RK* 25.05.2008 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

BITTE BEACHTEN: TEIG MUSS MIND. 2 STUNDEN RUHEN

1. Für den Teig das Mehl in eine Schüssel sieben und mit dem Salz vermischen. Die eiskalte Butter kurz im Mehl wenden und auf der Käsereibe in das Mehl raspeln. Nach und nach etwas eiskaltes Wasser dazugeben und die Masse zusammendrücken. Nicht kneten! Nur so viel Wasser hinzufügen, dass sich der Teig zu einer Kugel formen lässt. Teigkugel in Folie wickeln und mindestens 2 Stunden (am besten über Nacht) im Kühl schrank ruhen lassen.

2. Backofen auf 220 Grad vorheizen. Förmchen ausbuttern.Teig auf bemehlter Arbeitsfläche nur sanft kneten und sehr dünn ausrollen. Mit einem Teigring Kreise ausstechen, die etwas größer als die Förmchen sind. Teigkreise in die Förmchen legen, Ränder andrücken, eventuell überstehenden Teig abschneiden. Kirschkerne oder Hülsenfrüchte in die Förmchen füllen oder alternativ die Förmchen für 30 Minuten in den Tiefkühler geben.

3. Mini-Quiches im Ofen auf der unteren Schiene bei 220 Grad in 10-15 Minuten knusprig braun backen. Kirschkerne oder Hülsenfrüchte (wiederverwendbar!) entfernen. Teigschalen aus der Form nehmen und auskühlen lassen.

4. Für die Ratatouille die Tomaten 1/2 Minute in kochendes Wasser legen, häuten und klein schneiden. Zwiebel abziehen, in feine Ringe schneiden. Paprikaschoten halbieren, putzen, entkernen, abbrausen, abtropfen lassen und in Streifen schneiden. Aubergine und Zucchini putzen, waschen, trockentupfen und in Würfel bzw. in Scheiben schneiden. Alle Gemüse getrennt voneinander beiseite legen.

5. In einer Pfanne 2 EL Öl erhitzen, Zwiebel darin glasig braten. Dann Paprikastreifen zufügen und unter Rühren bei kleiner Hitze 5 Minuten garen. Tomaten zugeben und das Gemüse weitere 5 Minuten schmoren.

6. Inzwischen in einer anderen Pfanne die Auberginenwürfel und Zucchinischeiben nacheinander in jeweils 2 EL Öl von allen Seiten goldbraun anbraten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und dann zusammen mit dem Kräuterstrauß zum Tomaten-Paprika-Gemüse geben. Alles gut mischen, mit Honig, Essig, Salz und Pfeffer würzen und in der geschlossenen Pfanne bei kleiner Hitze weitere 20 Minuten schmoren. Ratatouille abkühlen lassen.

7. Zum Servieren die Ratatouille noch lauwarm in die vorbereiteten Teigschalen füllen.

:Pro Portion: 320 kcal/1350 kJ 25 g Kohlenhydrate, 5 g Eiweiß, 22 g Fett

Tipp: Die Teigschalen wie auch die Ratatouille lassen sich gut 1-2 Tage im Voraus zubereiten. Zum Servieren Teigschälchen und Gemüse nur noch im Backofen erwärmen. Dann das Gemüse in die Teigschalen füllen.

* Wenn der Teig in den Förmchen mindestens 30 Minuten tiefgefroren wird, entfällt das Blindbacken

=====

9 thoughts on “Mini-Quiches mit Ratatouille

  1. Hedonistin

    Ich hab eine zweite Kanne Kaffee gebraucht, bis ichs begriffen habe: Tiefkühlen statt Blindbacken heißt nicht, dass die Schälchen gar nicht gebacken werden, sondern dass sie gefroren statt mit Kernen gefüllt ins Rohr kommen, oder? (Mein Hirn ist heut extrem lahm irgendwie … :-) )

    Antworten
  2. Barbara (Gast)

    Ich glaube, die würden hier im Hause auch sehr gerne gegessen… :-)

    Das mit dem Tiefkühlen ist ja interessant! Blindbacken ist nicht so meins, ich habe auch nie extra Hülsenfrüchte da… Stattdessen kann ich Mürbeteig jetzt einfach für 30 Minuten tiefkühlen und habe dasselbe Ergebnis? Das wäre ja fast zu schön, um wahr zu sein…

    Antworten
  3. Katharina (Gast)

    Das werde ich mir merken, ich schaffe es jedes Mal einen Teil der Linsen, Bohnen, was auch immer im Ofen oder in der Küche zu verteilen. :)

    Sieht zudem außerordentlich lecker aus!

    Antworten
  4. Ursula (Gast)

    Mini-Quiches mit Ratatouille
    Das ist genial mit dem Tiefgefrieren. Muss ich ausprobieren. Zwar habe ich immer Bohnen oder Erbsen zum Blindbacken zuhause, aber das Tiefgefrieren erspart einen Arbeitsgang. Brauche in Zukunft also doch zusätzlich eine Tiefkühlschubladefür solche Arbeiten…..

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.