Pesto vom Radieschengrün

Heute findet das 3. Hamburg kocht!-Treffen statt und ich habe dafür das

Pesto vom Radieschengrün

©Pesto vom Radieschengrün

hergestellt. Die Radieschen sind wirklich bio, wie unschwer an den Löchern in den Blättern zu erkennen ist. Von einem Bund Radieschen habe ich 60 g der schönsten und grünsten für das Pesto verwendet. Wer sich das Schälen der Haselnüsse sparen möchte, diese Firma hat bereits geschälte Haselnüsse im Programm

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Pesto vom Radieschengrün
Kategorien: Pesto
Menge: 175 G

Zutaten

40 Gramm   Radieschengrün, bio-Qualiät, ohne Stängel
1 Zehe   Knoblauch
25 Gramm   Haselnüsse, ohne Haut
40 Gramm   Grana Padano
      Grobes Meersalz
      Schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
80-100 Gramm   Rapskernöl

Quelle

  Delicious days
  Erfasst *RK* 20.05.2010 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

1. Die Haselnüsse in einer kleinen Pfanne rösten und dann die Haut mit einem Frotteehandtuch abrubbeln und dann hacken. Die Knoblauchzehe hacken und grob hacken. Den Parmesankäse reiben.

2. Die Blätter von einem Bund bio-Radieschen abpflücken und waschen. Trocken schleudern oder mit einem Küchenhandtuch trocken tupfen. Dann verlesen und die groben Stängel entfernen. Grob zerschneiden

3. Das Radieschengrün mit den gehackten Haselnüssen, geriebenem Käse, einer Prise Salz und frisch gemahlenem Pfeffer mit dem Pürierstab und ca 60 ml Rapskernöl fein zerkleinern. Rapskernöl bis zur gewünschten Konsistenz zufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Öl bedeckt hält sich das Pesto einige Tage im Kühlschrank.

=====

Print Friendly, PDF & Email

7 Gedanken zu „Pesto vom Radieschengrün

  1. Die Kuechengeister

    Das war sowas von lecker! Jetzt muß ich nur noch Bio-Radieschen finden. Am Montag morgen hab ich es gar nicht erst versucht. Da liegen überall noch die „Leichen“ vom Wochenende im Regal.

    Antworten
  2. Mini-Küche (Gast)

    Mit Pesto habe ich bisher noch so gar keine Erfahrungen gemacht aber da ich Radieschen liebe – und es immer Schade finde das Grün weg zuwerfen, werde ich das glatt mal ausprobieren. Meinst du, für Nussallergiker, kann man die Haselnüsse ggf. durch Saaten ersetzen? Pinienkerne, oder so?

    Liebe Grüße,

    Lilly aus der Mini-Küche

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud