Plätzchen oder Keks?

Der beste Ehemann möchte heute in Essen essen, so konnten wir Rosinen in die Plätzchen oder Kekse verarbeiten. Die Bezeichnung biscuits ist eigentlich nicht richtig, weil das wörtlich zweimal gebacken bedeutet. Wie diese Dinger auch immer heißen mögen, sie sind sehr lecker!

Garibaldi biscuits

Garibaldi Biscuits

Die sind sogar so lecker, dass mein Erstgeborener sie gleich noch einmal für seine Gäste gebacken hat.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Garibaldi biscuits
Kategorien: Backen, Kekse
Menge: 24 Portionen

Zutaten

115 Gramm   Weizenmehl Type 405
85 Gramm   Butter, gekühlt
55 Gramm   Zucker, plus extra zum Bestreuen
115 Gramm   Rosinen
1     Ei,Größe M verquirlt

Quelle

978-1845330088978-1845330088* La Dolce Vita: Sweet Things from the Italian Home Kitchen
(Mitchell Beazley Food)
978-1845330088
ISBN 978-1845330088
  Erfasst *RK* 31.10.2007 von
  by Ulrike Westphal

Zubereitung

1. Den Backofen auf 180°C/350°F/gas mark 4 vorheizen. Eine Backform von 30 x 20 cm mit Backpapier auslegen.

2. Das Mehl in eine Schüssel sieben. Die Butter würfeln und in das Mehl einreiben, bis feine Krümel entstanden sind. Zucker und Rosinen darunterkneten.

3. Fast das gesamte verquirlte Ei einrühren, bis ein weicher, nicht klebriger Teig entstanden ist.

4. Den Teig in die vorbereitete Form geben und gleichmäßig verteilen. Auf eine ebenmäßige Oberfläche achten. Den Teig mit dem restlichen verquirlten Ei bestreichen und mit einer Extraportion Zucker betreuen.

20 Minuten goldbraun backen. Nach dem Backen sofort in 24 Rechtecke schneiden und auf dem Kuchengitter auskühlen lassen

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon
mehr Rezepte aus dem Buch:

  1. Almond and orange cake
  2. Mandel-Kirsch-Gebäck Button Englisch

5 thoughts on “Plätzchen oder Keks?

  1. Jutta (Gast)

    Plätzchen oder Keks? Ist mir egal, sieht jedenfalls seeehr lecker aus.

    Nur: wie bekomme ich bloß den Ofen in die Form?

    Nix für Ungut – meine Phantasie geht gerade mit mir durch!

    Antworten
  2. Bolli

    Ulrike, das kommt mir langsam komisch vor….immer wenn der Ehemann ausser Haus is(s)t, werden da göttlich verlockende Kuchen und Kekseplätzchen gebacken……

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.