Sonntagskuchen: Marmorgugelhupf

©Riess Gugelhupfform mit Rezept
Meine schöne Gugelhupfform aus Österreich sollte ausprobiert werden. Von der gleichen Firma gibt es jetzt eine Sarah Wiener Collection **06.10.2019, die wegen des Namens und/oder der Farben gleich teurer ist, weswegen ich mich für die klassische Variante entschied. Aber Frau Wiener hat auf ihrer Seite ein Rezept für Marmorkuchen mit Marzipan**06.10.2019, das ich ausprobiert habe.
Herausgekommen ist ein wunderhübscher Gugelhupf

Gugelhupf

Marmorgugelhupf (1)

der auch endlich den Wünschen des Inschennörs und dessen Sohn nach einem marmornen Puffer

Marmorgugelhupf (2)

entsprach. Mir war er einen Tick zu süß, aber irgendwas ist ja immer.

Sarah Wiener löst das Marzipan erst in Milch auf, ich habe das einfach mit der Butter und dem Zucker verrührt, das löste sich darin schön auf. Außerdem war der Kuchen in der dunklen Emaillform schon nach 50 Minuten fertig. Deswegen sollte man unbedingt einmal die Tipps bei Fool for Food nachlesen, die heute einen auch einen Marmorkuchen im Programm hat, allerdings in der kleinen Version

Marmorgugelhupf

Menge: 1 Gugelhupfform von 2,1 l Inhalt, Ø 22 cm

Marmorgugelhupf (3)

Ein klassisches Marmorkuchenrezept mit Marzipan

Zutaten

    FÜR DEN TEIG

  • 50 Gramm Marzipanrohmasse
  • 225 ml Milch, 30 ml beiseite stellen
  • 200 Gramm Butter, weiche
  • 300 Gramm Zucker, Ulrike: 250 Gramm täten es auch
  • 5 Eier, Größe M
  • 1 Eigelb, Größe M
  • 10 Gramm Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Zitrone, die Schale abgerieben
  • 400 Gramm Weizen- oder Dinkelmehl Type 405
  • 8 Gramm Weinstein-Backpulver
  • 18 Gramm Kakaopulver
  • ZUM FERTIGSTELLEN

  • Butter für die Form
  • Puderzucker zum Bestäuben

Quelle

Kuechen latein nach:
Sarah Wieners Marmorkuchen mit Marzipan**06.10.2019

Zubereitung

  1. Eine Guglhupfform gut mit Butter ausstreichen. Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  2. Die weiche Butter in einer Rührschüssel mit dem Zucker und der in kleine Würfel geschnitte Marzipanrohmasse schaumig rühren. Nacheinander die Eier und das Eigelb zugeben. Jeweils gründlich verrühren. Vanillezucker und Zitronenschale untermischen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch mit einem Kochlöffel unter den Teig rühren.
  3. Etwa zwei Drittel des Teigs in die Guglhupfform füllen. Das Kakaopulver mit der beiseitegestellten Milch verrühren und unter das restliche Drittel Teig rühren. Mit einem Holzstäbchen einmal durch beide Teigschichten ziehen, damit sich ein Muster bildet.
  4. Den Kuchen im vorgeheizten Backofen etwa 50-60 Minuten backen. Herausnehmen, kurz in der Form abkühlen lassen und vorsichtig auf ein Kuchengitter stürzen. Vollständig auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäubt servieren.

Gesamtzeit: 75 Minuten

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Backzeit: 60 Minuten

Tags: Gugelhupf

weitere Marmorkuchen bei Küchenlatein:

**06.10.2019 http://www.sarahwiener.de/de/shop/kuechenhelfer/riess-edition-sarah-wiener/; http://www.sarahwiener.de/die-kueche/rezepte/detail/rezept/marmorguglhupf/ nicht mehr verfügbar.

One thought on “Sonntagskuchen: Marmorgugelhupf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.