Steckrübengnocchi mit knusprigem Salbei

Es ist wieder Zeit für „Saisonal schmeckt’s besser! Der Foodblogger-Jahreskalender“. Ich habe diese Saison die Steckrübe total vernachlässigt, daher gibt es heute

Steckrübengnocchi mit knusprigem Salbei

Meinen Salbei vor der Haustür habe ich nicht zurückgeschnitten, daher konnte ich noch eine Hand voll schöner frischer Blätter ernten. Ein wahres Winter-Wohlfühlessen und dazu noch sehr kostengünstig.

Steckrübengnocchi mit knusprigem Salbei

Menge: 2 Portionen

Steckrübengnocchi mit knusprigem Salbe

Bei diesen Steckrübengnocchi mit knusprigem Salbei laufen die sonst so unterrepräsentierten Steckrüben zur Höchstform auf. Hier präsentieren sie sich als würdiges Hauptgericht mit knusprigem Salbei

Zutaten:

  • 200 Gramm Kartoffeln, mehlig, geschält in grobe Stücke geschnitten
  • 300 Gramm Steckrübe, geschält, in grobe Stücke geschnitten
  • 2 Essl. Olivenöl
  • 1/2 Teel. Chiliflocken
  • 50 Gramm Mehl, Type 405 plus extra zum Bestreuen
  • 15 Gramm Parmesan, gerieben, plus extra zum Servieren
  • 50 Gramm Butter
  • 1 Hand Salbeiblätter, gewaschen, verlesen

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Good Food Magazin, Februar 2017

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 220 °C/ 200° C Umluft/ Gas 7 vorheizen. Die Gemüsewürfel 1 EL Öl beträufeln, würzen und im Backofen etwa 50 Minuten lang garen bis sie vollständig weich sind. Etwas abkühlen lassen. Mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer fein zerkleinern, Chiliflocken, Mehl, Parmesan und etwas Gewürz hinzufügen und zu einem leicht klebrigen Teig verarbeiten.
  2. In einem ausreichend großen Topf Salzwasser zum Kuchen bringen. Mit bemehlten Händen den Teig in drei Teile teilen. Auf einer leicht bemehlten Oberfläche jede Portion in eine Rolle von etwa einem Durchmesser von etwa 1 cm formen. Mit der Rückseite eines Messer in 2,5 cm lange Stücke schneiden.
  3. Die die Gnocchi in Chargen 30 Sekunden lang im Salzwasser oder bis sie an die Oberfläche steigen. Mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und auf einem mit Küchenpapier ausgelegten Teller abtropfen lassen. Das kann bis zu 4 Stunden im Voraus gemacht werden, die Gnocchi im Kühlschrank bis zur weiteren Verwendung aufgewahren.
  4. Den Backofen auf 60 °C vorheizen. Das restliche Öl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Die Gnocchi auf jeder Seite 2 Minuten braten, bis sie braun sind, dann im Ofen warm halten.
  5. Butter in der Pfanne schmelzen, die Salbeiblätter hinzufügen und knusprig braten. Die Gnocchi auf Teller verteilen und darüber den knusprigen Salbei und die Buttersauce geben. Mit Pfeffer und geriebenem Parmesan servieren.

Gesamtzeit: 1 Stunde 10 Minuten
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Koch-/Backzeit: 1 Stunde 10 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

mehr Rezeptideen für Steckrübe
hier geht’s zur ebook-Sammlung von „Saisonal schmeckt’s besser! Der Foodblogger-Jahreskalender“

weitere köstliche saisonale Rezepte findet ihr bei:

Möhreneck: Wirsingpäckchen mit Linsen-Kartoffel-Füllung und Ingwermöhren | Ina Is(s)t: Vegetarische Reispfanne mit Schwarzwurzel | Pottgewächs: Gerösteter Rotkohl auf Pastinakenpüree | Dinner um Acht: Risoni mit Schwarzwurzeln und Meyer Lemon | evchenkocht: Chicoree-Salat mit Mozzarella, grünem Apfel und Röstzwiebeln | Delicious Stories: Pasta mit Grünkohl, getrockneten Tomaten, Hähnchenbrust und cremiger Parmesan Sauce | Kochen mit Diana: Ukrainischer Borschtsch | Jankes*Soulfood: Überbackene Crepe Rolls mit Grünkohl | Feed me up before you go-go: Rotkohl-Kartoffel-Suppe mit Birne und Pistazie | Münchner Küche: Pasta mit Wirsing und Speck | Haut gout: Galette mit Pastinake, Austernseitlingen und Rehschinken | Lebkuchennest Miso-Wurzelgemüse auf Steckrübenpüree | thecookingknitter Pizzaschnecken mit Wirsing und Bacon | Ye Olde Kitchen Veganer Sellerieaufstrich | Brotwein Chinakohl gebraten & asiatisch gewürzt – Chinakohl Pfanne | Volkermampft Schwarzwurzeltarte mit Tahin, Haselnüssen und Granatapfelkernen | Teekesselchen Genussblog Maronensuppe (vegan) | Küchenliebelei Lauchcremesuppe | SavoryLens Pappardelle mit Rosenkohl, Pilzen und Burrata

24 thoughts on “Steckrübengnocchi mit knusprigem Salbei

  1. Pingback: Winterbunt: Rotkohl-Kartoffel-Suppe mit Birne und Pistazie

  2. Pingback: Rezepte mit Steckrübe - kuechenlatein.com

  3. Isabella

    Und noch mehr Unterstützung an der Steckrübenfront! Ein wirklich unterschätztes Gemüse, das wieder öfter auf den Speiseplan sollte – Danke für Deine Inspiration meine Liebe.

    Liebe Grüße aus dem Lebkuchennest

    Antworten
  4. Pingback: Chinakohl gebraten & asiatisch gewürzt - Chinakohl Pfanne - Brotwein

  5. Cooketteria

    Steckrüben gibt’s hier in der Gegend nur auf dem Gemüsemarkt in Lörrach. So nah und doch unerreichbar. Es wird Zeit, dass Corona sich in Richtung Nimmerwiedersehen verzieht.

    Antworten
      1. Cooketteria

        Noch so gerne, aber bis das durch den Zoll ist, könnte es Ostern sein… (Für die Abfertigung der geschenkten Socken aus den USA benötigten sie sage und schreibe 6 Wochen. Für Socken. Nix wertvolles, keine chemischen Sachen, keine Medikamente oder irgendetwas Gefährliches. Socken im Wert von 12 Dollar. Wahrscheinlich waren zwei Mann rund um die Uhr mit meinem Sockenpaket beschäftigt. Wenn sie zu dritt gewesen wären, hätte ich sie vielleicht schon vor Weihnachten abholen können…Ironie off…)

        Antworten
        1. kuechenlatein Beitragsautor

          Hä? I don’t live in the US, hey das ist good old Germany… Die würde sich gut verpackt auch bis Ostern halten, ich denke das geht schneller. Überleg es dir …

          Antworten
  6. Brotwein

    Steckrübe gab es gerade in der Gemüsekiste. Ich war immer noch am Überlegen, was es denn daraus geben könnte, was es nicht schon 100 Mal gab. Feine Idee! Kommt in die nähere Auswahl. :-)
    Lieben Gruß Sylvia

    Antworten
  7. zunehmendwild

    Liebe Ulrike,

    was für eine wundervolle Idee, das feine Aroma der Steckrübe in Gnocchis zu bündeln. Das muss ich probieren, auch wenn meine bisherigen Gnocchi-Versuche eher kläglich endeten. ;-)
    LG Peggy

    Antworten
  8. Eva von evchenkocht

    Hallo liebe Ulrike,
    also ich habe schon aus allem möglichen Gemüse Gnocchi fabriziert – auf die Steckrübe bin ich (leider) noch nicht gekommen! Dabei finde ich deine Idee mega! Wird gemerkt, denn Steckrübe wird hier regelmäßig gekauft und gegessen. Völlig zu Unrecht ein Gemüse aus den hinteren Rängen!
    Liebe Grüße,
    Eva

    Antworten
  9. Pingback: Schwarzwurzeltarte mit Tahin, Haselnüssen und Granatapfelkernen

  10. Diana

    Steckrüben gibt es bei uns in der Gegend nicht…oder ich weiß nicht, wo ich suchen sollte. Deine Gnocchis sehen sehr lecker aus, würde ich gerne probieren.
    LG, Diana

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.