Schlagwort-Archive: Steckrübe

Spaghetti with Swede and Bacon

Swede or rutabage is overlooked and underused, so I chose it as vegetable of the week for the GFGF group. It is a must in our house to serve it as Swede mash (with salami-style sausage) at least once a year. But swede is more than mash, for example pasta always works like this comforting

Spaghetti with Swede and Bacon

Spaghetti with Swede and Bacon

Really delicious. I hope I can convince Donna, Ellen, Kayte, Margaret, Nancy and Peggy to use this vegetable. The taste of rutabaga is a bit like turnip, mildly peppery, earthy, a tiny bit bitter and a tiny bit sweet. The classic combination in Northern Germany is swede, potatoes and/or carrots.

Spaghetti with Swede and Bacon

Yield: 3 servings

Spaghetti with Swede and Bacon

Spaghetti with Swede and Bacon is budget-friendly and a twist on the classic carbonara. Seasonal swede, local bacon and plenty of parmesan. This a comforting lunch, the 3rd serving I took to work and enjoyed as lunch at work

Ingredients

  • 1 tbsp rapeseed oil,
  • 250 grams swede , peeled and chopped into small chunks
  • 1 onion , peeled, roughly chopped
  • 2 cloves garlic, crushed
  • 40 grams parmesan , grated, plus extra to serve
  • 300 grams spaghetti
  • 120 grams diced bacon, smoked
  • 2 thyme sprigs , leaves picked, plus extra to serve

SOURCE

modified by Ulrike Westphal from:
Good Food magazine, March 2018

Method

  1. Heat the oil in a non-stick frying pan over a medium heat, then add the swede, onion and garlic and fry for 5 mins. Cover with a lid and cook for a further 10-15 mins, stirring so it doesn’t stick, until the swede is completely soft. Set aside to cool, then blitz in a food processor or mash with the parmesan and a large pinch of seasoning. Add a splash of water to loosen the sauce.
  2. Cook the pasta in salted water for 1 min less than pack instructions, reserving a little of the cooking water. Meanwhile, use the frying pan you used for the sauce to fry the pancetta until crisp, around 5 mins. Add the thyme and fry for 1 min, then tip into the sauce.
  3. Transfer the pasta to the sauce, add the reserved water, and give everything a good toss around the pan, so the pasta is well coated in the sauce. Season, then split between bowls, top with more parmesan and a big grind of black pepper to serve.

total time: 50 minutes
prepararion time: 15 minutes
cooking/bakin time: 30 minutes

 
 
* = Amazon Affiliate-Link

more recipes with swede
more recipes and entries in English

Steckrübengnocchi mit knusprigem Salbei

Es ist wieder Zeit für „Saisonal schmeckt’s besser! Der Foodblogger-Jahreskalender“. Ich habe diese Saison die Steckrübe total vernachlässigt, daher gibt es heute

Steckrübengnocchi mit knusprigem Salbei

Meinen Salbei vor der Haustür habe ich nicht zurückgeschnitten, daher konnte ich noch eine Hand voll schöner frischer Blätter ernten. Ein wahres Winter-Wohlfühlessen und dazu noch sehr kostengünstig.

Steckrübengnocchi mit knusprigem Salbei

Menge: 2 Portionen

Steckrübengnocchi mit knusprigem Salbe

Bei diesen Steckrübengnocchi mit knusprigem Salbei laufen die sonst so unterrepräsentierten Steckrüben zur Höchstform auf. Hier präsentieren sie sich als würdiges Hauptgericht mit knusprigem Salbei

Zutaten:

  • 200 Gramm Kartoffeln, mehlig, geschält in grobe Stücke geschnitten
  • 300 Gramm Steckrübe, geschält, in grobe Stücke geschnitten
  • 2 Essl. Olivenöl
  • 1/2 Teel. Chiliflocken
  • 50 Gramm Mehl, Type 405 plus extra zum Bestreuen
  • 15 Gramm Parmesan, gerieben, plus extra zum Servieren
  • 50 Gramm Butter
  • 1 Hand Salbeiblätter, gewaschen, verlesen

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Good Food Magazin, Februar 2017

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 220 °C/ 200° C Umluft/ Gas 7 vorheizen. Die Gemüsewürfel 1 EL Öl beträufeln, würzen und im Backofen etwa 50 Minuten lang garen bis sie vollständig weich sind. Etwas abkühlen lassen. Mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer fein zerkleinern, Chiliflocken, Mehl, Parmesan und etwas Gewürz hinzufügen und zu einem leicht klebrigen Teig verarbeiten.
  2. In einem ausreichend großen Topf Salzwasser zum Kuchen bringen. Mit bemehlten Händen den Teig in drei Teile teilen. Auf einer leicht bemehlten Oberfläche jede Portion in eine Rolle von etwa einem Durchmesser von etwa 1 cm formen. Mit der Rückseite eines Messer in 2,5 cm lange Stücke schneiden.
  3. Die die Gnocchi in Chargen 30 Sekunden lang im Salzwasser oder bis sie an die Oberfläche steigen. Mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und auf einem mit Küchenpapier ausgelegten Teller abtropfen lassen. Das kann bis zu 4 Stunden im Voraus gemacht werden, die Gnocchi im Kühlschrank bis zur weiteren Verwendung aufgewahren.
  4. Den Backofen auf 60 °C vorheizen. Das restliche Öl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen. Die Gnocchi auf jeder Seite 2 Minuten braten, bis sie braun sind, dann im Ofen warm halten.
  5. Butter in der Pfanne schmelzen, die Salbeiblätter hinzufügen und knusprig braten. Die Gnocchi auf Teller verteilen und darüber den knusprigen Salbei und die Buttersauce geben. Mit Pfeffer und geriebenem Parmesan servieren.

Gesamtzeit: 1 Stunde 10 Minuten
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Koch-/Backzeit: 1 Stunde 10 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

mehr Rezeptideen für Steckrübe
hier geht’s zur ebook-Sammlung von „Saisonal schmeckt’s besser! Der Foodblogger-Jahreskalender“

weitere köstliche saisonale Rezepte findet ihr bei:

Möhreneck: Wirsingpäckchen mit Linsen-Kartoffel-Füllung und Ingwermöhren | Ina Is(s)t: Vegetarische Reispfanne mit Schwarzwurzel | Pottgewächs: Gerösteter Rotkohl auf Pastinakenpüree | Dinner um Acht: Risoni mit Schwarzwurzeln und Meyer Lemon | evchenkocht: Chicoree-Salat mit Mozzarella, grünem Apfel und Röstzwiebeln | Delicious Stories: Pasta mit Grünkohl, getrockneten Tomaten, Hähnchenbrust und cremiger Parmesan Sauce | Kochen mit Diana: Ukrainischer Borschtsch | Jankes*Soulfood: Überbackene Crepe Rolls mit Grünkohl | Feed me up before you go-go: Rotkohl-Kartoffel-Suppe mit Birne und Pistazie | Münchner Küche: Pasta mit Wirsing und Speck | Haut gout: Galette mit Pastinake, Austernseitlingen und Rehschinken | Lebkuchennest Miso-Wurzelgemüse auf Steckrübenpüree | thecookingknitter Pizzaschnecken mit Wirsing und Bacon | Ye Olde Kitchen Veganer Sellerieaufstrich | Brotwein Chinakohl gebraten & asiatisch gewürzt – Chinakohl Pfanne | Volkermampft Schwarzwurzeltarte mit Tahin, Haselnüssen und Granatapfelkernen | Teekesselchen Genussblog Maronensuppe (vegan) | Küchenliebelei Lauchcremesuppe | SavoryLens Pappardelle mit Rosenkohl, Pilzen und Burrata

Steckrübensalat mit Quinoa

Eine „kleine“ norddeutsche Steckrübe wiegt mindestens 1 kg und reichte bereits für Steckrüben-Käse-Auflauf, Steckrübensalat mit Pistazien und Kokossauce und jetzt auch noch für den

Steckrübensalat mit Quinoa

Steckrübensalat mit Quinoa (3)

der nicht nur gut schmeckt, sondern sich auch wunderbar als Lunch at Work eignet. Da schlug ich gleich 2 Fliegen mit einer Klappe: Steckrübe restlos verwendet und die Quinoavorräte wieder etwas abgebaut.

Steckrübensalat mit Quinoa

Menge: 2 Portionen als Hauptsteise

Steckrübensalat mit Quinoa (2)

Steckrübensalat mit Quinoa aus gebackenen Steckrüben, Pastinaken, Rucola, Haselnüssen und einem Dressing aus Honig und Essig

Zutaten:

GEBACKENES GEMÜSE

  • 360 Gramm Steckrübe, geschält und in kleine Würfel geschnitten, vorbereitet gewogen
  • 2 Pastinaken, geschält und in kleine Würfel geschnitten, 150 Gramm vorbereitet gewogen
  • 2 Zehen Koblauch, geschält, fein gehackt
  • 1 Essl. Rapsöl extra
  • 2 Teel. Honig
  • 1/4 Teel. Meersalz; Ulrike: Ostseesalz*
  • 6 Thymian-Zweige, Blätter abgezupft

DRESSING

  • 3 Essl. Rapsöl
  • 2 Teel. Rotwein-Essig
  • 2Schalotten, geschält, in feine Würfel geschnitten
  • 1 Zehe Koblauch, geschält, fein gehackt
  • Salz; Ulrike: Ostseesalz*
  • Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen

AUẞERDEM

  • 100 Gramm Quinoa, gewaschen, rot oder weiß oder gemischt
  • 80 Gramm Rucola, gewaschen, getrockenet, grob geschnitten
  • 2 Essl. Petersilien, gehackt
  • 50 Gramm Haselnüsse, geröstet, gehackt

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Elle Republic

ZUBEREITUNG

  1. Backofen auf 190 °C vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. In einer ausreichend großen Schüssel Steckrübe und Pastinake mit Knoblauch, Öl, Honig, Salz und den Thymianblättern gut vermischen. Alles zusammen auf das vorbereitete Backblech geben und in einer Lage verteilen, dass sich nichts überdeckt. In etwa 35 – 40 Minuten das Gemüse backen, bis es karamellisiert und weich ist.
  3. In der Zwischenzeit das Quinoa waschen und entsprechend der Packungsanleitung ochen. Sobald es fertig ist, zum Abkühlen zur Seite stellen.
  4. Das gebackene Gemüse aus dem Ofen nehmen und zum Abkühlen zur Seite stellen.
  5. In Schraubdeckelglas Essig, Schalotten und Knoblauch vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Zum Anrichten das gebackene Gemüse, gegartes Quinoa und den Salat in eine Salatschüssel geben und gut mit dem Dressing vermischen. Dann die gerösteten Haselnüsse darüber verteilen und servieren.

Gesamtzeit: 1 Stunde
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 40 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

noch mehr Rezepte mit Steckrüben (click)

Steckrüben-Käse-Auflauf

Bei Veggielicious fand ich außer dem asiatisch-würzigen Steckrübensalat noch köstlich aussehenden

Steckrüben-Käse-Auflauf

Steckrüben-Käse-Auflauf (1)

den ich mit Cremeer von Hof Backensholz zubereitete. Der steht dem im Originalrezept empfohlenen Taleggio in nichts nach.

Ein wirklich köstlicher Auflauf, reichlich Käse lässt ihn richtig cremig werden.

Steckrüben-Käse-Auflauf

Menge: 2 Portionen

Steckrüben-Käse-Auflauf (2)

Zutaten:

  • 200 Gramm Kartoffeln, gekocht, gepellt, in kleine Würfel geschnitten
  • Salz
  • 200 Gramm Steckrüben, geschält in Würfel von 1 cm Kantenlänge geschnitten
  • 1 Essl. Rapsöl zum Braten
  • 1 kl. Zwiebel, geschält, in feine Würfel geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Essl. Thymianblättchen
  • 3 Essl.Weißwein, trocken oder Gemüsebrühe
  • Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
  • 75 Gramm Crème fraîche, die von der Meierei Horst
  • 125 g Cremeer, mit Rinde in kleine Stücke geschnitten

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Veggielicious

ZUBEREITUNG

  1. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Steckrübenwürfel darin bei mittlerer Hitze ca. 7 Minuten anbraten, bis sie knapp gar sind. Die Zwiebelwürfel dazugeben und alles weitere ca. 5 Minuten anbraten, bis die Steckrüben leicht gebräunt sind.
  2. Thymian und Knoblauch unter die Steckrüben rühren, mit Weißwein oder Brühe ablöschen, kurz einkochen lassen, dann mit Salz und Pfeffer würzen. Die Pfanne vom Herd nehmen. Kartoffeln und Crème fraîche unterrühren. Zwei Drittel des Käse unter die Steckrübenmasse mischen.
  3. Den Backofen auf 200° vorheizen. Die Steckrübenmischung in kleine Auflaufförmchen füllen und den übrigen Käse darauf verteilen. Im Ofen auf der unteren Schiene in ca. 25 Minuten knusprig-hellbraun backen. Heiß in den Förmchen servieren!

Gesamtzeit: 1 Stunde 15 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 45 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

noch mehr Rezepte mit Steckrüben (click)

Steckrübensalat mit Pistazien und Kokossauce

Um auf Instagram etwas wiederzufinden bin ich wohl zu ungeschickt. Neulich tauchte in meiner Timeline das Bild eines asiatisch-würzigen Steckrübensalates auf. Natürlich merkte ich mir weder, wer den gepostet hatte, noch wer der Urheber des Rezeptes war. Gibt man diese Stichworte in DIE Suchmaschine ein, erscheinen zwar viele Rezepte, aber nicht das, was was ich suchte. Wenn frau sich nicht den richtigen Hashtag – hier war es #steckrübe – merkt, ist sie verloren. Aber wer sucht, der findet und so gab es

Steckrübensalat mit Pistazien und Kokossauce

Steckrübensalat mit Pistazien und Kokossauce (1)

als Lunch at Work auf Bürogeschirr serviert.

Im Original werden Erdnüsse verwendet, ich nahm die übrig gebliebenen Pistazien der Linsen-Kartoffel-Curry-Suppe.

Steckrübensalat mit Erdnüssen Pistazien und Kokossauce

Menge: 2 Portionen

Steckrübensalat mit Pistazien und Kokossauce (2)

Traditionelle Gemüsesorten feiern ihr Revival und haben ihr verstaubtes Image längst abgelegt. Dieser herbstliche Salat inszeniert die Steckrübe international. Für asiatische Nuancen sorgen Limette, Erdnüsse, Thai-Currypaste und Kokosmilch.

Zutaten:

  • 200 Gramm Steckrübe, geschält mit dem Gemüseschneider<* in feine Streifen gehobelt
  • 100 g Möhren, geschält, mit dem Gemüseschneider* in feine Streifen gehobelt
  • 3 kl. Lauchzwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 1 kl rote Zwiebel, etwa 40 Gramm, geschält, halbiert, in Streifen geschnitten
  • 1 Zehe Knoblauch, geschält, fein gewürfelt
  • 15 Gramm Ingwer, geschält, fein gewürfelt
  • 40 Gramm Pistazien, geröstet und gesalzen, gehackt; Original: Erdnüsse
  • 150 ml Kokosmilch
  • 2 Essl. Limettensaft
  • ¾ Essl. brauner Zucker
  • 1,5 Essl. Sojasauce
  • 1 Teel. rote Currypaste
  • ¼ Bund Koriander, wenn dann Petersilie, weggelassen, gehackt

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
veggielicious

ZUBEREITUNG

  1. Das Gemüse in eine Schüssel geben. Knoblauch, Ingwer und gehackte Nüsse zum Gemüse geben.
  2. Für die Sauce Kokosmilch, Limettensaft, Zucker, Sojasauce und Currypaste verrühren. Mit dem Salat mischen und ein paar Minuten ziehen lassen.
  3. Nach Belieben mit gehackten Kräutern bestreuen

Gesamtzeit: 20 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten

 
 

*=Affiliate-Link zu Amazon

noch mehr Rezepte mit Steckrüben (click)