Vegetarischer Donnerstag: Tarte Kürbis + Pilze + Maronen

Obst und Gemüse beziehe ich vom Wochenmarkt, die Shitake-Pilze für die

Tarte Kürbis + Pilze + Maronen

Tarte Kürbis + Pilze + Maronen 002

stammen von Landpilze Salzau (www.landpilze.de nicht mehr verfügbar) . Eine absolut köstliche Tarte, für die ich einfach Hokkaidokürbis verwendet habe. Wie schon die letzten Tartes wurde auch diese in einer Springform mit 22 cm Durchmesser gebacken, der Teigrand ist 4 cm hoch.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Tarte Kürbis + Pilze + Maronen
Kategorien: Tarte, Vegetarisch
Menge: 4 Personen, Tarteform oder Ring mit 20-22 cm Durchmesser
Tarte Kürbis + Pilze + Maronen 001

Zutaten

H TEIG
200 Gramm   Mehl, Typ 405 oder 550, Ulrike: Dinkel Type 405
1 Prise   Salz
90 Gramm   Butter, gewürfelt, sehr kalt
1     Ei, Größe M
20 ml   Eiskaltes Wasser
1 Essl.   Mohn, weiß
H ZUM BESTREICHEN
1     Ei, Größe M
H FÜLLUNG
3     Eier. Größe M
100 ml   Sahne
300 ml   Milch
      Salz, Pfeffer
500 Gramm   Muskatkürbis; 350 g Fruchtfleisch
4 Essl.   Olivenöl
100 Gramm   Shitakepilze
5     Salbeiblätter
50 Gramm   Maronen

Quelle

978-3862440665978-3862440665* Catherine Kluger
Tartes & Tartelettes:
100 Rezepte von Paprikatarte bis Mangotörtchen (Cook & Style)
978-3862440665*
ISBN: 978-3862440665
  Erfasst *RK* 12.10.2011 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

1. Das Mehl mit dem Salz mischen. Die Butter hinzufügen und alles mit den Fingerspitzen zu einem feinkrümeligen Teig verarbeiten. Darauf achten, dass die Butter nicht zu warm wird.

2. Das Ei mit dem Wasser verquirlen, zur Mehlmischung geben und das Ganze am besten mit den Handballen rasch zu einem homogenen Teig verarbeiten. Den Teig keinesfalls zu sehr durchkneten. Der Teig kann auch in der Küchenmaschine zubereitet werden. Den fertigen Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einschlagen und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

3. Die Teigkugel mit dem Nudelholz flach drücken und auf der mit Mehl bestaubten Arbeitsfläche zu einer Scheibe ausrollen, die größer sein sollte als die Form oder der Ring. Die Form/den Ring großzügig mit Butter einfetten und mit dem Teig auskleiden. Den Teig am Rand gut andrücken. Den Teig mehrfach mit einer Gabel einstechen und erneut Minuten kalt stellen.

4. Den Kürbis schälen, die Kerne entfernen und das Fruchfleisch in Würfel schneiden.

5. Aus Backpapier einen Kreis in der Größe der Form ausschneiden. Den Boden damit abdecken, mit getrockneten Hülsenfrüchten beschweren und im auf 160 Grad Celsius vorgeheizten Backofen 30 Minuten blindbacken.

6. Während dieser Zeit 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und den Kürbis darin in 15 – 20 Minuten weich garen. Gegebenenfalls etwas Wasser hizufügen damit er nicht zu stark bräunt; salzen und pfeffern.

Wenn der Kürbis gart die Pilze sorgfältig säubern und in dünne Scheiben schneiden. Die Sabeiblätter waschen, fein schneidten und beiseitestellen. Den Kürbis auf einen Teller geben, das resltiche Öl in der Pfanne erhitzen, die Pilze einige Minuten darin anbraten und mit Salz und Pfeffer würzen.

7. Die Tarte aus dem Ofen nehmen und die Hülsenfrüchte sowie das Papier entfernen und den Boden mit dem verquirlten Ei bepinseln.

8. Die Form nochmals für 3 Minuten in den Backofen schieben, damit das Ei trocknet und der Teig nach dem belegen oder Garnieren nicht durchweicht. Den Backofen auf 175 °C hochstellen

9. Die Eier über eine Schüssel aufschlagen und mit dem Schneebesen kräftig mit Sahne, Milch, etwas Salz und Pfeffer verrühren.

10. Die Hölfte der Kürbiswürfel zur Grundcreme geben und pürieren, den Rest auf dem Tarteboden verteilen. Dann nacheinander die Pilze und die grob zerkleinerten Maronen daraufgeben und den Salbei darüber streuen.

11. Die Die Grundcreme darübergießen und die Tarte 30 Minuten backen.

=====

* = Affilate-Link zu Amazon

4 thoughts on “Vegetarischer Donnerstag: Tarte Kürbis + Pilze + Maronen

  1. Tanja Hammerl (Gast)

    Die Bilder sehen wirklich super aus. Ich mag Kürbis total gerne und bin grad auf der Suche nach neuen Rezeptideen. Die Kombination mit den Maronen finde ich super. Habe im Sommer einige Konserven mit Maronen aus Frankreich mitgebracht. Jetzt habe ich eine Idee mehr wie ich sie verwenden kann :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*