Was Kinder und Eltern wirklich Essen: Sfeeha

Herr Paulsen hatte seine Lehrstunde über das Essverhalten von Kindern und deren Eltern. Er wiederum relativierte und erklärte die kulinarische Lemminghaltung. Und ich kann insbesondere Frau Kaffeebohne beruhigen: Es geht wirklich wieder alles weg! Seit ich die Herren Söhne an der Essensauswahl aktiv beteilige, werden alle ausgesuchten Mahlzeiten gegessen. Auch Blumenkohl, wenngleich das bestimmt nicht zum Lieblingsgemüse wird.

Die These, Kinder schmecken anders und bevorzugt süß, kann ich nur bestätigen. Kein Wunder, denn Muttermilch ist süß, um nicht zu sagen pappsüß. Aber auch der Geschmack von Kindern ist entwicklungsfähtig. Vor gar nicht allzulanger Zeit ging Lamm bei Sohn 2 von so etwas von überhaupt nicht – das schmeckt nach Lamm, jetzt bestellt er sich das freiwillig. Und eine Gewürzkombination von Zimt, Piment, Tahini und Granatapfelsirup hätte ich den jungen Herren auch nicht zugetraut. Aber

Sfeeha

Sfeeha

die Pizza des Nahen Osten wurde mit Genuss verspeist. Bei soviel Experimentierfreudigkeit an Gewürzen sehe ich gelassen darüber hinweg, dass der dazu gereichte Paprikasalat verschmäht wurde. Auch Salat – wahrscheinlich auch Nudelsalat – wird eines Tages „essbar“ werden, ich muss nur noch mehr Geduld haben.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Sfeeha
Kategorien: Pizza
Menge: 20 Stück

Zutaten

H BELAG
350 Gramm   Lammgehacktes
2 Teel.   Zimt, gemahlen
2 Teel.   Piment, gemahlen
3 Essl.   Pinienkerne, geröstet
2 Teel.   Granatapfelsirup
1 mittl.   Zwiebel, gerieben
2     Tomaten, fein gewürfelt
4 Essl.   Tahini
2 Essl.   Zitronensaft
H TEIG
1 Teel.   Trockenhefe
1 Prise   Zucker
450 Gramm   Weizenmehl Type 550
125 ml   Olivenöl; Ulrike 100 g
175 Gramm   Joghurt
125 ml   Wasser
1 1/2 Teel.   Salz

Quelle

  Good Food Magazine, Mai 2010
  Erfasst *RK* 19.05.2010 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

1. Für den Belag bis auf die Tomaten alle Zutaten sehr gut bis zu einer pastenartigen Konsistenz verkneten. Dann die Tomaten vorsichtig unterkneten. Bis zur weiteren Verwendung kühl stellen.

2. In der Rührschüssel der Küchenmaschine die Hefe mit dem Zucker und etwas Wasser 5 Minuten stehen lassen. Öl und Joghurt zufügen, dann das Mehl und das Salz. Jetzt auf langsamer Stufe vorsichtig verkneten, dabei das restliche Wasser in kleinen Portionen zugeben. Dann auf schneller Stufe in ca. 3 Minuten zu einem weichen Teig verarbeiten, der sich vom Schüsselrand, aber nicht vom Schüsselboden löst.

3. Den Teig zu einer Kugel formen und 20 – 30 Minuten ruhen lassen.

4. In der Zwischenzeit den mit einem Backstein bestückten Backofen auf 230 °C/Heißluft 210 °C/Gas 8 vorheitzen. Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche den Teig in 20 Stücke von etwa 40 g teilen. Ulrike: 10 Stücke à 80 g. Die Teigstücke grob zu Fladen formen. Auf jedes Teigstück 35 g Füllung bzw. 70 g Füllung bei 10 Stück geben und bis zum Rand hin verstreichen.

5. Jeweils 5 Sheefas auf einmal auf den Backstein einschießen und 20 Minuten backen. Der Teig sollte gerade erst anfangen zu bräunen.

=====

3 thoughts on “Was Kinder und Eltern wirklich Essen: Sfeeha

  1. Kaffeebohne (Gast)

    Ja Ulrike, ich habe die Hoffnung, dass das mit dem Essen besser wird und das ich mal wieder touristische Urlaube machen kann, anstatt zwei Wochen an einem Pool zu liegen.
    Die Kinder werden bei der Essensplanung beteiligt, aber es ist schon schwierig beide unter einen Hut zu bekommen. Aber diese Woche ging es ganz gut.
    Gruß Katja

    Antworten
  2. Margaret (Gast)

    Interesting. Lamb Pizza. Daughter was a very picky eater. Son eats anything he can pick up. He often requests some foods that other kids might find unappetizing.

    this looks good.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.