Apfel-Zimt-Zupfbrot

Im Original heißt es Cinnamon Apple Pull Apart Bread. Die Idee dazu gefiel Frau Excellensa, die sich an Foodfreaks Süßem Zitronenbrot orientierte.

Sohn 1 kündigte sich zum Wochenendbesuch an, da fand ich es passend, so ein süßes Brot einmal auszuprobieren. Es schmeckt gut zum Kaffee und das

Apfel-Zimt-Zupfbrot oder Cinnamon Apple Pull Apart Bread

©Apfel-Zimt-Zupfbrot (1)

ist auch noch am nächsten Tag als Frühstücksbrot geeignet. Allen hat es gut gemundet, das darf es gerne wieder geben. Im wesentlichen habe ich mich an das Rezept von Half Baked gehalten, allerdings als Freundin der Waage gebe ich die Mengen in metrischen Maßen an, das hat recht gut geklappt. Die Zimtmenge habe ich reduziert und fand es auch nicht nötig, die Butter für die Teigfüllung noch mit Vanille zu aromatisieren.

Apfel-Zimt-Zupfbrot oder Cinnamon Apple Pull Apart Bread

Menge:1 Kastenform 25x12x9,5 cm

Apfel-Zimt-Zupfbrot (2)

Wer Zimtschnecken mag, wird sich auch für dieses Brot begeistern.

Zutaten:

    FÜLLUNG
  • 30 Gramm Butter
  • 100 Gramm braunen Zucker
  • 1 geh. Teel Zimt
  • 1/2 Teel Vanilleextrakt
  • 3 mittelgroße Äpfel, ca. 550 Gramm, geschält, geviertelt und quer in dünne Scheiben geschnitten
  • 55 Gramm Pecan- oder Walnüsse, gehackt, optional; Ulrike: weggelassen
    HEFETEIG
  • >60 Gramm Butter, geschmolzen
  • 80 ml Milch, lauwarm
  • 60 ml Wasser, lauwarm
  • 2 Eier, Größe M
  • 375 Gramm Weizenmehl Type 550
  • 1/2 Teel. Salz
  • 7 g Trockenhefe, entsprechend 25 Gramm Frischhefe
    GLASUR
  • 120 Gramm Puderzucker
  • 15 ml Milch, oder mehr wenn nötig

QUELLE

abgewandelt von Kuechen latein nach:
Half Baked

ZUBEREITUNG

  1. Butter, Milch, Wasser, Eier und Vanilleextrakt in der Rührschüssel der Küchenmaschine vermischen.
  2. In einer weiteren Schüssel, Mahl, Zucker, Salz und Hefe miteinander vermischen und zu den feuchten Zutaten in die Rührschüssel geben. Auf mittlerer Stufe der Küchenmaschine ca. 5 Minuten kneten. Der Teig ist leicht klebrig. Mit Kunststoff (Mörderduschhaube) abdecken und ca. 1 h stehen lassen, bis sich das Volumen etwa verdoppelt hat.
  3. Für die Füllung den Zimt mit dem Zucker gut vermischen. Die Butter schmelzen.
  4. Den Teig auf einem gefetteten Backpapier zu einem Rechteck von ca. 30 x 50 cm ausrollen und in 5 Streifen von ca. 10 x 5 cm schneiden. Einen Streifen einbuttern, mit Zimt-Zucker (ca. 1 Essl.) bestreuen, und mit Apfelstücken (ggf. Nüssen) belegen. Darauf den nächsten Teigstreifen legen, einbuttern, einzuckern und mit Apfelstücken belegen. Das ganze so wiederholen, bis alle Teigstreifen verbraucht sind, mit Apfelstücken abschließen.
  5. Den Teigstreifen in 6 gleiche Pakete schneiden und mit der Schnittfläche nach oben aufrecht in die mit Backpapier ausgelegte Kastenform schichten. Noch einmal ca. 30 Minuten gehen lassen, mit der restlichen Butter bestreichen und mit restlichem Zimtzucker bestreuen.
  6. Das Brot ca. 45 Minuten bei 180 ° backen, dabei nach 30 Minuten das Brot mit Alufolie bedecken.
  7. Das Brot aus dem Ofen nehmen und ca. 15 – 20 Minuten in der Form auskühlen lassen, dann aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.
  8. Für die Glasur Puderzucker mit der Milch verrühren und auf dem maximal noch lauwarmen Kuchen verteilen.

Gesamtzeit: 2 Stunden 30 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 55 Minuten

3 thoughts on “Apfel-Zimt-Zupfbrot

  1. excellensa

    Schön, jetzt mit den metrischen Maßen kann ich es ja auch in dieser Variante nachbacken. Mit Äpfeln kriegt man mich ja immer. Ich habe die letzten Stücke am 4. Tag nach dem Backen gegessen und es war immer noch gut und saftig.

    Antworten
  2. Dorlinde Haas

    Hallo,

    Danke für den hilfreichen Blog.
    Es ist doch einfach schön, gerade wenn Besuch kommt diesen mit etwas selbstgemachten zu verwöhnen.
    Und gerade neue Ideen kommen da oftmals gut an.
    Danke hierfür. Schönen Tag,

    Dorlinde

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
10 + 3 =