Schlagwort-Archive: Backen

Stracciatella-Kuchen im Glas

Die kleinen Kuchen im Glas sind wirklich die reinsten Seelentröster, auch wenn ich schon so #völligbekloppt bin, #allebekloppt richtig zu schreiben. Ich erwäge, 2014 ein ganzes Regal davon in meinem Büro vorrätig zu halten …, der Dank der Kollegen ist mir gewiss.

©Stracciatellakuchen im Glas

Da ich die Kuchen ja mit Deckel backe, habe ich mich auf mein Gefühl verlassen. Aber ihr wisst ja, bei Frauen stimmt ja manchmal mit den Gefühlen nicht alles. Dieser Kuchen war nach 35 Minuten Backzeit definitiv zu trocken, aber trotzdem ein schöner Seelentröster.

Also wenn wieder ‚mal alle bekloppt sind …

Stracciatella-Kuchen im Glas

Menge:6 Weck®gläser à 290 ml

©Stracciatellakuchen im Glas

Ein schnell zusammengerührter Kuchen mit Schokostückchen

Zutaten:

QUELLE

Bild *

abgewandelt von Kuechen latein nach:
Kuchen im Glas: Saftige Minis:
Just cooking (GU Just Cooking)
Bild
ISBN 978-3-8338-0660-5 *

ZUBEREITUNG

  1. Gläser einbuttern, darauf achten, dass kein Fett auf den Rand kommt. Mit Semmelbröseln ausstreuen, überschüssige Brösel ausklopfen. Den Backofen auf 160 °C vorheizen, die Schokolade fein hacken.
  2. Die Butter mit Frischkäse, Zucker und Vanillezucker gut verrühren. Die Eier nach und nach unterrühren. Das mit dem Backpulver vermischte Mehl unter die Käsecreme rühren. Die gehackte Schokolade mit einem Gummispatel locker unterheben. Den Teig gleichmäßig auf die Weckgläser verteilen, nicht mehr als 150 Gramm pro Glas.
  3. Die Gummiringe auf die Innenseite der Glasdeckel legen. Glasdeckel auflegen und die Gläser mit 2 Klammern verschließen.
  4. Auf dem Rost im auf den auf 160 °C vorgeheizten Backofen ca. 35 Minuten backen. Die Gläser nach dem Backen noch 15 Minuten im ausgeschalteten Backofen stehen lassen. Entnehmen und auskühlen lassen. Die Klammern entfernen.
  5. Zum Verzehr des Kuchens das Glas öffnen, mit einem langen Messer den Kuchenrand lösen und den Kuchen aus dem Glas stürzen und nach Belieben anrichten.

Gesamtzeit: 1 Stunde 10 Minuten
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Koch-/Backzeit: 35 Minuten

*=Affiliate-Link zu Amazon

Noch mehr Kuchen im Glas:

Und auf besonderen Wunsch zweier Damen jetzt auch die Kategorie: Kuchen im Glas

Nachgebacken: Ninas optimierter Kürbisstuten

Bei mir im Keller fand sich noch ein Glas mit eingemachtem Kübismus

©Ninas optimierter Kürbisstuten (1)

Brot war auch aus, was lag da näher, als daraus einen wohlschmeckenden

Kürbisstuten

©Ninas

zu backen. Gefunden habe das Rezept bei Bread around the World, das Station in Deutschland machte.

Kürbisstuten

Menge: 2 Brote à 650 Gramm

©Kuerbisstuten

Ein wunderbarer Stuten, der seine goldgelbe Farbe duch Kürbismus erhält.

Zutaten:

      VORTEIG
  • 75 Gramm Weizenmehl Type 405
  • 75 Gramm Milch; Ulrike: H-Milch
  • 0,3 Gramm Trockenhefe entsprechend 1 Gramm Frischhefe
    • HAUPTTEIG
  • Vorteig
  • 350 Gramm Weizenmehl Type 405
  • 325 Gramm Weizenmehl Type 550
  • 400 Gramm Kürbismus; Ulrike: selbst eingekocht
  • 75 Gramm Zucker
  • 65 Gramm Butter
  • 4,2 Gramm Trockenhefe entsprechend 15 Gramm Frischhefe
  • 15 Gramm Salz
  • 1 Eigelb Größe M

QUELLE

abgewandelt von Kuechen latein nach:
Bread around the World

ZUBEREITUNG

  1. Für den Vorteig alle Zutaten miteinander vermengen, bei Raumtemperatur zwei Stunden anspringen lassen und für weitere 14 bis 20 Stunden in den Kühlschrank geben
  2. Für den Hauptteig die Trockenhefe mit ein wenig Kürbismus verrühren und ca. 10 Minuten stehen lassen. Anschließend restliche Zutaten zufügen und mit der Küchenmaschine auf langsamer Stufe ca. 20 Minuten verkneten.
  3. Den Teig abgedeckt 1 Stunde ruhen lassen.
  4. Den Teig in zwei Teile à ca. 700 Gramm teilen und in zwei mit Backpapier ausgekleidete Kastenformen von 20 cm x 10 cm x 10 cm geben und ca. 1 bis 1,5 h (Ulrike 2 h) gehen lassen.
  5. Die Teiglinge einschneiden und mit 1 Dampfstoß in den auf 250 °C vorgeheizten Backofen geben. Nach 5 Minuten die Temperatur auf 200 °C senken und für weitere 35 Minuten backen, bis der Stuten goldgelb ist.

©Kuerbisstuten
Gesamtzeit: 20 Stunden
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Koch-/Backzeit: 40 Minuten

Letzeburger Drauwentoart – Luxemburger Traubenkuchen

Kaum ist die 1. Deadline von Shermins unstillbaren bibliophil-kulinarischen Dauerevent verstrichen, kommt hier schon das Rezept für das letzte Quartal 2013.

Der Appetit auf diesen Kuchen kam beim Lesen von Letzte ErnteBild* auf Seite 170:

»Was gibt es?«
»Besuch für dich, Xavier Es ist dieser Internetschwede.«
»Sundergaard?«
»Seinen Namen hat er mir nicht gesagt. Er ist dicklich, trägt eine Hornbrille und hat einen Schnauzer wie der Mann aus „Magnum“.«
Kieffer grinste. »Das ist er. Ich komme sofort.«
Sundergard saß auf der Terrasse und vertigte gerade ein Stück Luxemburger Traubenkuchen, während er gleichzeitig mit seinem Smartphone herumspielte. [ … ]
»Geiler Kuchen, Chef.«
»Danke. Altes Familienrezept.« Der Kuchen war eine Spezialität von der Mosel. Man belegte einen Teigboden mit Trauben, buk ihn und goss dann eine Creme aus Rahm, Eiern und Zucker darüber. Kieffer hatte den Eindurck, dass Sundergaard kein Mensch war, der allzu viel über die Zubereitung von Speisen wissen wollte. Der Schwede war mehr an ihrem Verzehr interessiert. Deshalb ersparte Kieffer ihm das Rezept.

Ich war sehr an dem Rezept interessiert, fand es und probierte es aus. Und genauso, wie es im Buch beschreiben wird wird die

Letzeburger Drauwentoart – Luxemburger Traubenkuchen

©Letzeburger Drauwentoart – Luxemburger Traubenkuchen (5)

auch zubereitet. Dem Kommentar von Sundergard über diesen Kuchen ist nichts hinzuzufügen, einfach köstlich. Meine Weintrauben waren sehr süß, darum war es eine gute Wahl statt des Rahms den Joghurt griechischer Art zu verwenden. Die Reste habe ich meinen Arbeitskollegen(♀ & ♂) serviert, auch diese waren begeistert und warten auf das Rezept.

Letzeburger Drauwentoart – Luxemburger Traubenkuchen

Menge: 1 Tarteform von Ø 26 cm

Letzeburger Drauwentoart – Luxemburger Traubenkuchen

Hefeteigboden mit Trauben, Rahm, Eiern und Zucker

Zutaten:

      TEIG

    • 250 Gramm Weizenmehl Type 405
    • 3,4 Gramm Trockenhefe, entsprechend 12 Gramm Frischhefe
    • 50 Gramm Zucker
    • 125 ml Milch
    • 1 Ei, Größe M
    • 50 Gramm Butter
    • 1 Prise Salz
    BELAG

    • 1,2 Kilogramm Trauben, kernlos; Ulrike: 1 kg erworben, und dann noch 220 Gramm übrig behalten
    • 200 Gramm Rahm oder Joghurt; Ulrike: Joghurt griechische Art, 10 % Fett
    • 100 Gramm Zucker, Nachtrag 29.11.2013
    • 2 Eier, Größe M

QUELLE

abgewandelt von Kuechen latein nach:
http://cuisine.arte.tv/de/recipe/371/letzeburger-drauwentoart-luxemburger-traubenkuchen

ZUBEREITUNG

  1. Trockenhefe mit Mehl, 1 Prise Zucker und Milch zu einem Brei rühren und 10 Minuten stehen lassen. Das Ei verquirlen und unter den Teigbrei rühren. Nach und nach die flüssige Butter und das Salz unterrühren. Restliches Mehl zugeben und zu einem glänzenden, glatten Teig verarbeiten. Mit einem Tuch abdecken und ca. 40 Minuten gehen lassen. Nach 10 und 20 Minuten einen Stretch’N Fold-Cyclus einlegen.
  2. Die Trauben waschen und vom Stiel entfernen.
  3. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Tarteform von 26 cm Ø geben und diese damit auskleiden. Dabei einen Rand formen. Den Teig abgedeckt 15 Minuten in der Form gehen lassen und anschließend mit den Trauben belegen. In den auf 180 °C vorgeheizten Backofen geben und 10 Minuten backen.
  4. Für den Guss Rahm oder Joghurt mit Zucker und Eiern verrühren und auf die gebackenen Trauben geben. Weitere 20 bis 30 Minuten backen.
  5. Den Kuchen auf einem Gitterrost abkühlen lassen.

Gesamtzeit:1 Stunde 40 Minuten
Vorbereitungszeit:10 Minuten
Koch-/Backzeit: 40 Minuten

*=Affiliate-Link zu Amazon

Kuchen im Weck®glas: Apfelkuchen mit Schuss

Wenn wieder einmal #allebekloppt sind, dich plötzlich der süße Hunger überkommt oder du aus sonstigem Grund Trostfutter benötigst, dann ist es gut, wenn du zum Beispiel

Apfelkuchen mit Schuss im Weck®glas

©Apfelkuchen mit Schuss (4)

auf Vorrat im Regal stehen hast. Solche kleinen Kuchen sind auch wunderbar als süßes Dessert zum Lunch@Work geeignet, denn kaum sind sie geöffnet, sind sie auch schon wieder weg, weil sie so leicht und köstlich sind.

Apfelkuchen mit Schuss im Weck®glas

Menge:6 Weckgläser 290 ml 80 mm Rand hohe Form

Apfelkuchen mit Schuss Collage

Rezept für einen lecker, leichten Apfelkuchen im Weckglas. Eine nette Geschenkidee oder auch als Dessert für Lunch at work.

Zutaten:

  • 180 Gramm Butter
  • 3 Eier Größe M
  • 180 Gramm Zucker
  • 1 Essl. Calvados; Ulrike: Obstbrand; ersatzweise Zitronensaft
  • 200 Gramm Weizenmehl Type 405
  • 1 Teel. Weinsteinbackpulver
  • 270 Gramm Äpfel, geschält, geviertelt und quer in Scheiben geschnitten, vorbereitet gewogen
  • 10 Gramm Vanillezucker
  • 1 Essl. Puderzucker
  • 2 Essl. Mandelblättchen, geröstet, das Rösten ist optional
  • Butter und Semmelbrösel für die Form
  • 6 Weck Sturz-Glas 290 ml mit DeckelBild, Einkochring 74 X 86 Bild und Einweck-KlammernBild

QUELLE

Bild

abgewandelt von Kuechen latein nach:
Kuchen im Glas: Saftige Minis:
Just cooking (GU Just Cooking)
Bild
ISBN 978-3-8338-0660-5

ZUBEREITUNG

  1. Gläser einbuttern, darauf achten, dass kein Fett auf den Rand kommt. Mit Semmelbröseln ausstreuen, überschüssige Brösel ausklopfen.
  2. Den Backofen auf 160 °C vorheizten. Die Butter in einem Topf bei kleinerHitze schmelzen lassen. Die Eier mit Zucker und Calvados schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und unterrühren. Anschließend die flüssige Butter unter den Teig rühren.
  3. Die Apfelstücke mit dem Vanillezucker vermischen. Die Mandelblättchen mit dem Puderzucker mischen.
  4. Den Teig und die Äpfel schichtweise in die Gläser füllen. Mit Apfel (je Schicht 15 Gramm) und mit Teig (je Schicht 35 Gramm) abschließen. Jedes Glas sollte nicht mehr als 150 Gramm Inhalt haben, jede Teigschicht gut durch Aufstoßen auf der mit einem Lappen bedeckten Arbeitsfläche auf den Äpfeln verteilen. Auf die letzte Teigschicht 1 Teel. Mandelblättchen geben.
  5. Die Gummiringe auf die Innenseite der Glasdeckel legen. Glasdeckel auflegen und die Gläser mit 2 Klammern verschließen.
  6. Auf dem Rost im auf den auf 160 °C vorgeheizten Backofen ca. 35 Minuten backen. Die Gläser nach dem Backen noch 15 Minuten im ausgeschalteten Backofen stehen lassen. Entnehmen und auskühlen lassen. Die Klammern entfernen.
    Wer mag kann die Gläser noch mit Masking Tape verschönern.
  7. Zum Verzehr des Kuchens das Glas öffnen, mit einem langen Messer den Kuchenrand lösen und den Kuchen aus dem Glas stürzen und nach Belieben anrichten.

Gesamtzeit: 1 Stunde 20 Minuten
Vorbereitungszeit: 25 Minuten
Koch-/Backzeit: 40 Minuten

Noch mehr Kuchen im Glas:

#twitback Riesig und lecker im Oktober: Martins Weizenmischbrot

Im Moment ist der Brotverbrauch im Hause Küchenlatein auf ein Minimum gesunken. Sohn 2 weilt in den Ferien. Da backe ich nicht selbst, sondern kaufe bei Kiels guter Adresse, dem Holzofenbäcker 1/4 großes Rundes. Der Verkaufswagen des Holzofenbäckers steht jeden Donnerstag von 12-18 Uhr auf dem Wochenmarkt in Kronshagen. Die Holzofenbrote sehen alle unterschiedlich aus und schmecken jedes Mal ein bisschen anders, aber immer super gut.

Mein Ehrgeiz war geweckt, als feststand, dass Martins großes Februarbrot zum #twitback-Brot auserkoren wurde. Während Cucina Casalinga, Excellensa und Foodfreak jeweils ein halbes Rezept backten, ging ich auf’s Ganze. Chili und Ciabatta schrieb nämlich, es handle sich um ein sehr großes Brot, das man am besten halbiert oder viertelt. Auch wenn der Inschennör diese Woche in Trier weilt, die Herren und Damen Kollegen sind begeisterte Abnehmer von Brotvierteln.

Zunächst machte ich eine Bestandsaufnahme an Mehlvorräten. Martin backte sein Brot mit vetemjöl special, rågsikt und rågmjöl. Dank Anders weiß ich, das sich rågsikt durch eine Mischung aus 60 % Weizenmehl Type 1050 und 40 % Roggenmehl Type 1150 ersetzen lässt. vetemjöl special ist ein Weizenmehl mit Proteingehalten zwischen 10**, 11**, 11 bzw. 12 Prozent, das auch einen Zusatz von Malz enthalten kann und Weizenmehl Type 550 entsprechen soll. Unsere handelsüblichen Weizenmehle Type 550 enthalten zwischen 9,6 und maximal 11% Protein. Ich habe jedoch 550er Manitoba-Mehl verwendet, weil dieses Mehl** verspricht, dem Brot durch zusätzliches Protein – wahrscheinlich ist das Klebereiweiß gemeint – „fluff“ und „neue Höhen“ zuverleihen.

Bei rågmjöl handelt es sich um Roggenvollkornmehl. Alle Mehle waren vorhanden, es konnte losgehen mit

Martins Weizenmischbrot

©Turmbau mit Oktoberbrot

Herausgekommen ist ein großes, wunderbar aromatisches Brot mit dünner, knuspriger Kruste und saftiger Krume. Ich fand die Salzmenge genau richtig.

Martins großes Weizenmischbrot

Menge: 1 Brot von 1800 Gramm
©Martins riesiges Weizenmischbrot

Ein wunderbar aromatisches Weizenmischbrot (68/32), das ohne Küchenmaschine hergestellt werden kann.

Zutaten:

SAUERTEIGANSATZ

  • 50 Gramm Roggensauerteig; aus Type 1150, 100 % Hydratation
  • 300 Gramm Wasser, lauwarm
  • 360 Gramm Manitobamehl = vetemjöl special

BROTTEIG

  • 600 Gramm Wasser, kalt
  • 2,8 Gramm Trockenhefe entsprechend 10 Gramm Frischhefe
  • 360 Gramm Weizenmehl Type 1050
  • 240 Gramm Roggenmehl Type 1150
  • 150 Gramm Roggenvollkornmehl
  • 150 Gramm Manitobamehl = vetemjöl special
  • 25 Gramm Salz

QUELLE

abgewandelt von Kuechen latein nach:
Pain de Martin

ZUBEREITUNG

  1. Am Vorabend des Backtates alle Zutaten für den Sauerteigansatz vermischen. Abgedeckt bei Raumtemperatur (wie immer die in meiner Küche war) über Nacht stehen lassen.
  2. Am den Sauerteig und restliche Zutaten außer dem Salz in einer ausreichend großen Schüssel (Ulrike 6,5 Liter) verrühren und 30 Minuten ruhen lassen.
  3. Salz hinzufügen, gut vermischen, dann in der Schüssel den Teig nach innen falten, dabei die äußeren Ränder des Teiges fassen und nach innen klappen. Weitere 30 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Diesen Vorgang noch zweimal wiederholen.
  4. Nach dem der Teig nach der Salzzugabe 3x gefaltet und 1,5 h geruht hat, den Teig erneut falten und dann 1 Stunde gehen lassen.
  5. Den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche geben und zur Mitte falten. Dann den Teig mit der Naht nach oben in ein sehr gut bemehlten ausreichend großen Gärkorb geben und 1 Stunde aufgehen lassen.
  6. Den mit einem Backstein bestückten Backofen rechtzeitig auf 275 °C vorheizen. Beim Miele-Backofen kurz vor dem Einschießen auf das Klimagarprogramm einstellen und auf 1 Dampfstoß einstellen. Damit reduziert sich bei meinem Backofen die Temperatur auf 250 °C
  7. Das Brot vorsichtig auf einen Backschieber kippen, dekorativ einschneiden,in den Ofen einschießen und den Dampfstoß auslösen.
  8. Nach 20 Minuten Backzeit den Dampf ablassen und die Backtemperatur auf 200 °C reduzieren.

Gesamtzeit:20 Stunden
Vorbereitungszeit:15 Stunden
Koch-/Backzeit:50 Minuten

** 30.03.2018 www.saltakvarn.se/produkter/vetemjol-special/, www.tyckomgarant.se/Produkter/Skafferi/Baka/Vetemjol-Special/#ingredienser,
www.tyckomgarant.se/Produkter/Skafferi/Baka/Vetemjol-Special/ nicht mehr verfügbar