Schlagwort-Archive: Rührteig

Gugelhupf mit Kürbiskernöl

Der Inschennör liebt Napfkuchen bzw. Puffer, was liegt da näher als sich bei dem österreichischen Nachbarn nach einem Rezept umzuschauen. Meine Wahl fiel auf den

Gugelhupf mit Kürbiskernöl

Gugelhupf mit Kürbiskernöl

Ich konnte gleich zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen, es wurden die Reste von Kürbiskernen und -öl verbraucht, zudem konnte ich meine Nordic-Ware Gugelhupfform einsetzen. Herausgekommen ist ein – wie ich finde – bildhübscher, wunderbare locker leichter Gugelhupf, der nicht nur gut schmeckt, sondern durch das Kürbiskernöl eine interessante Farbe erhalten hat.

Gugelhupf mit Kürbiskernöl

Menge: 1 Gugelhupfform von 2,4 Liter

Gugelhupf mit Kürbiskernöl>

Köstlicher Gugelhupf mit Kürbiskernöl und Kürbiskernen, der durch das Öl einen interessanten grünen Farbton erhält

Zutaten:

  • 100 Gramm Kürbiskerne
  • 30 Gramm Butter, weich
  • 2 Essl. Semmelbrösel
  • 250 Gramm Weizenmehl; Ulrike: Dinkel Type 405
  • 1/2 Packung Backpulver; Ulrike: 10 Gramm Weinsteinbackpulver00LEC4P*
  • 5 Eier; Ulrike: Größe L; Dotter und Eiklar getrennt
  • 200 Gramm Zucker mit dem UniversalzerkleinererB000AYTSH2* zu Puderzucker verarbeitet
  • 1 Teel. Vanillezucker
  • 125 ml Kürbiskernöl
  • 50 Gramm Zucker
  • 1 Essl. Puderzucker zum Bestreuen

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
FRISCH GEKOCHT Magazin 01. Oktober 2010

ZUBEREITUNG

  1. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Kürbiskerne auf ein Backblech streuen und im Backofen ca. 15 Minuten rösten. Die Kürbiskerne auf ein Küchenbrett streuen und grob hacken. Die Gugelhupfform mit Butter ausstreichen und mit Semmelbröseln bestreuen. Mehl mit Backpulver vermischen, eventuell durchsieben.
  2. Mit den Rührbesen des Küchenmaschine die Eidotter schaumig schlagen. Puderzucker und Vanillezucker zugeben und cremig rühren. Kürbiskernöl und 125 ml Wasser unterrühren.
  3. Mit der Schlagscheibe des ZauberstabesB000FTQQPY* das Eiklar mit den 50 Gramm Zucker und einer Prise Salz steif schlagen. Den Eischnee mit den Kürbiskernen und dem Mehlgemisch unter die Eidottermasse heben.
  4. Die Masse in die Gugelhupfform geben und glatt streichen. Bei 180 °C Ober-/Unterhitze ca. 60 Minuten backen. Die Gugelhupfform auf einem Gitterrost 15 Minuten abkühlen lassen.
  5. Auf einen Servierteller stürzen und mit Puderzucker bestreut servieren.

Gesamtzeit: 1 Stunde 30 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 50 – 60 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Stracciatella-Kuchen im Glas

Die kleinen Kuchen im Glas sind wirklich die reinsten Seelentröster, auch wenn ich schon so #völligbekloppt bin, #allebekloppt richtig zu schreiben. Ich erwäge, 2014 ein ganzes Regal davon in meinem Büro vorrätig zu halten …, der Dank der Kollegen ist mir gewiss.

©Stracciatellakuchen im Glas

Da ich die Kuchen ja mit Deckel backe, habe ich mich auf mein Gefühl verlassen. Aber ihr wisst ja, bei Frauen stimmt ja manchmal mit den Gefühlen nicht alles. Dieser Kuchen war nach 35 Minuten Backzeit definitiv zu trocken, aber trotzdem ein schöner Seelentröster.

Also wenn wieder ‚mal alle bekloppt sind …

Stracciatella-Kuchen im Glas

Menge:6 Weck®gläser à 290 ml

©Stracciatellakuchen im Glas

Ein schnell zusammengerührter Kuchen mit Schokostückchen

Zutaten:

QUELLE

Bild *

abgewandelt von Kuechen latein nach:
Kuchen im Glas: Saftige Minis:
Just cooking (GU Just Cooking)
Bild
ISBN 978-3-8338-0660-5 *

ZUBEREITUNG

  1. Gläser einbuttern, darauf achten, dass kein Fett auf den Rand kommt. Mit Semmelbröseln ausstreuen, überschüssige Brösel ausklopfen. Den Backofen auf 160 °C vorheizen, die Schokolade fein hacken.
  2. Die Butter mit Frischkäse, Zucker und Vanillezucker gut verrühren. Die Eier nach und nach unterrühren. Das mit dem Backpulver vermischte Mehl unter die Käsecreme rühren. Die gehackte Schokolade mit einem Gummispatel locker unterheben. Den Teig gleichmäßig auf die Weckgläser verteilen, nicht mehr als 150 Gramm pro Glas.
  3. Die Gummiringe auf die Innenseite der Glasdeckel legen. Glasdeckel auflegen und die Gläser mit 2 Klammern verschließen.
  4. Auf dem Rost im auf den auf 160 °C vorgeheizten Backofen ca. 35 Minuten backen. Die Gläser nach dem Backen noch 15 Minuten im ausgeschalteten Backofen stehen lassen. Entnehmen und auskühlen lassen. Die Klammern entfernen.
  5. Zum Verzehr des Kuchens das Glas öffnen, mit einem langen Messer den Kuchenrand lösen und den Kuchen aus dem Glas stürzen und nach Belieben anrichten.

Gesamtzeit: 1 Stunde 10 Minuten
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Koch-/Backzeit: 35 Minuten

*=Affiliate-Link zu Amazon

Noch mehr Kuchen im Glas:

Und auf besonderen Wunsch zweier Damen jetzt auch die Kategorie: Kuchen im Glas

Aprikosenkuchen

Das Kochbuch dein unbekanntes WesenEs gibt Kochbücher, die hatte ich schon lange nicht mehr in der Hand, um nicht zu sagen, es war mir sogar entfallen, dass ich sie besitze. Ich nahm meinen eigenen Tweet zum Anlass, Baking with PassionBild* durchzublättern. Ich weiß gar nicht mehr, dass ich das Buch am 02. Dezember 2009 kaufte, aber der große südamerikanische Fluss vergisst nix. Warum ich das Buch erwarb, kann ich auch nicht sagen, wahrscheinlich, weil im Titel der Text „außergewöhnliche Rezepte für Brote, Kuchen und Gebäck“ vorkommt. Und genau das ist in diesem Buch zu finden: Für den Hobbybäcker geteste Rezepte für Brote mit Sauerteig und Vorteig, Kuchen, Kekse, Gebäcke aus Mürbeteig, Blätterteig, Brandteig.

Beim Durchblättern also blieb ich am Aprikosenkuchen hängen. So sehr ich die Rezepte von Dan Lepard sonst auch schätze, verdammt: wie viel wiegen 12 Aprikosen?

Bei mir waren es

©12 Aprikosen

656 Gramm und das war eindeutig zu viel. Im Buch wird der Kuchen so beschrieben:

Der reichhaltige Teig ergibt einen klassischen Biskuitteig, die Aprikosen werden in den Teig eingebettet, der um die Aprikosen herum aufgeht.

Ja, nee, ist klar …

©Aprikosenkuchen Dan Lepard (4)

Von den Aprikosen nichts mehr zu sehen und die angegebene Backzeit von 50 Minuten verlängerte sich locker um fast 40 Minuten auf 1 Stunde 30 Minuten. Daher war der Kuchen auch mehr als saftig und hielt nach entfernen des Springformrandes auch kaum die Form.

©Aprikosenkuchen Dan Lepard (7)

Geschmacklich war jedoch an dem

Aprikosenkuchen

©Aprikosenkuchen Dan Lepard (6)

an Kaffeepott auf Mozartdeckchen

nichts, aber auch gar nichts auszusetzen. Hier das Rezept. Wer das nachbackt und die richtige Aprikosenmenge trifft, den bitte ich um Rückmeldung.

Aprikosenkuchen

Menge:1 Springform von 22,86 cm Ø Ulrike: 22 cm

Aprikosenkuchen nach Dan Lepard

Der reichhaltige Teig ergibt einen klassischen Biskuitteig, die Aprikosen werden in den Teig eingebettet, der um die Aprikosen herum aufgeht.

Zutaten:

  • 200 Gramm Butter, weich
  • 350 Gramm Zucker
  • 3 Eier, Größe M
  • 225 g Weizenmehl Type 405 (Original: selfraising-flour)
  • 6 Gramm Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 150 Gramm saure Sahne
  • 12 = 656 Gramm Aprikosen, halbiert und entsteint

ZUM BESTREUEN

  • 45 Gramm Zucker, braun

QUELLE

978-1571458292978-1571458292 *

abgewandelt von Kuechen latein nach:
Baking with PassionBild*

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 165 ° C vorheizen. Springformboden mit Backpapier belegen, den Rand einfetten und bemehlen. Überschüssiges Mehl entfernen. Mehl mit Backpulver mischen.
  2. Butter, Salz und Zucker schaumig rühren. Ein Ei nach dem anderen unterrühren, danach jeweils 1/3 saure Sahne und Mehl zufügen und unterrühren. Mit den restlichen 2/3 saurer Sahne und Mehl genauso verfahren.
  3. Den Teig in die vorbereitete Springform geben. Die Aprikosen mit der Schnittseite nach oben in konzentrischen Kreisen auf die Oberfläche legen, so dass die Aprikosen sich halb überlappen. Mit braunem Zucker bestreuen und in der Mitter des Backofens 50 Minuten backen oder so lange bis ein Holzstäbchen ohne Anhaftungen wieder herauskommt. (Ulrike: Nach 50 Minuten mit Alufolie abgedeckt und weitere 40 Minuten gebacken.
  4. Den Kuchen in der Form 10 Minuten auf einem Gitterrost auskühlen lassen, dann mit einem Messer zwischen Springformrand und Kuchen entlang fahren. Den Springfromrand entfernen und den Kuchen komplett auskühlen lassen.

Gesamtzeit:3 Stunden
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit:50 Minuten Ulrike: 1 h 30

*=Affiliate-Link zu Amazon

Marmor-Gugelhupf mit Schokostückchen

Der beste Ehemann von allen wünschte sich zu seinem Geburtstag einen Marmorkuchen. Standardmäßig haben wir den leckeren Marmorkuchen von der Maus dafür im Programm. Eva empfahl aber letztes Jahr, diesen Marmorkuchen unbedingt einmal nachzubacken. Auch hier wurde der Marmorkuchen erst kürzlich zum Geburtstag serviert, hier und hier schloss man sich der Empfehlung ebenfalls an, so dass mir nichts anderes übrig blieb, als den

Marmor-Gugelhupf mit Schokostückchen

Marmor-Gugelhupf

ebenfalls auszuprobieren. Wie gut, dass ich den Empfehlungen gefolgt bin, nicht nur das Geburtstagskind war begeistert. Die nicht vollständig geschmolzenen Schokostückchen geben dem Kuchen das gewisse Etwas.

Ich habe das Rezept nur etwas abgewandelt. Da Sahne üblicherweise in 200 g Packungen verkauft wird, habe ich die Sahnemenge von 150 g auf 200 g erhöht und die Schokolade in 50 g Sahne geschmolzen. Und statt Blockschokolade habe ich Ecuador Schokolade mit 70 % Kakaoanteil aus dem (L)aden verbacken.

Marmor-Gugelhupf mit Schokostückchen

Menge: 1 Gugelhupfform Ø 22 cm

Marmor-Gugelhupf mit Schokostückchen 002 Marmor-Gugelhupf mit Schokostückchen 001

Zutaten:

  • 250 Gramm Zucker
  • 250 Gramm Butter, weich
  • 7 Gramm Vanillezucker
  • 5 Eier, Größe M
  • 200 Gramm Sahne, 30 % Fett
  • 1 Prise Salz
  • 300 Gramm Mehl
  • 2 Teel. Backpulver
  • 200 Gramm Schokolade, 70 % Kakaoanteil

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Arte Culinaria über:
Deichrunners Küche

ZUBEREITUNG

  1. Zucker, weiche Butter und Vanillezucker zusammen schaumig rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  2. Eier nacheinander beifügen und rühren, bis die Masse hell wird.
  3. 150 g Sahne und Salz beifügen und gut mischen.
  4. Mehl und Backpulver mischen, sieben und unter die Eiercreme heben, die Hälfte dieses Teiges in eine zweite Schüssel geben.
  5. Die Hälfte der Schokolade in der restlichen Sahne schmelzen, die andere Hälfte in Würfelchen schneiden; alles unter einen der beiden Teige mischen.
  6. Eine Gugelhupf-Form buttern und mehlen. Zuerst etwas hellen Teig in die Form einfüllen, dann den dunklen Teig darauf geben und mit dem restlichen hellen Teig bedecken. Mit einer Gabel die beiden Teige kurvenförmig durchziehen, sodass eine schöne Marmorierung entsteht. Den Kuchen backen und danach etwas ruhen lassen; aus der Form stürzen und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.
  7. Backen bei 190° Unter-/Oberhitze; 60 Minuten; auf der 1. Einschubleiste von unten

Gesamtzeit: 1 Stunde 30 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 60 Minuten

 
 

Advocaat Cake

Advocaat Cake

Advocaat Cake 012

-========= REZKONV-Recipe – RezkonvSuite v1.4 Button German
Title: Advocaat Cake
Categories: Baking, Sponge cake
Yield: 1 Tube pan
Advocaat Cake 012 Eierlikörkuchen 013

Ingredients

5     Eggs, size M
220 grams   Powdered sugar
2 teasp.   Vanilla sugar
250 ml   Oil, e.g. sunflower oil
250 ml   Advocaat
125 grams   Flour
125 grams   Starch, corn or potatoe starch
1 pack   Baking powder, about 15 grams
1 pinch   Salt

Source

  Tupperware Kochbuch
  Edited *RK* 03/22/2007 by
  Ulrike Westphal

Directions

Preheat oven to 200 °C.

Mix toghether all ingedients to a very thin batter. Pour into a tube pan and bake for 30 minutes at 200 °C than lower temperature to 180 °C and bake for further 30 minutes.

=====