Apfelkuchen mit Marzipan

Kuchentechnisch dem besten Ehemann von allen alles recht zu machen ist schwer. Er liebt Puffer und Blechkuchen. Der Drømmekage – Blechkuchen – wurde mit der Bemerkung, „Eigentlich hätte ich lieber einen Apfelkuchen mit Marzipan gehabt „, kommentiert. Ich musste schwer an mich halten, denselbigen nicht zum Wurfgeschoss werden zu lassen. Diese Woche gab es also auf besonderen Wunsch eines einzelnen Herren

Apfelkuchen mit Marzipan

Apfelkuchen mit Marzipan

Kommentar diesmal: „Die Zutaten stimmen, aber ich hatte an ein Marzipan gitter gedacht„. Dazu fällt mir nun nix mehr ein. Geschmeckt hat der Kuchen hervorragend, am zweiten Tag, wenn sich alle Aromen voll entfaltet haben, schmeckt er eigentlich noch besser

Apfelkuchen mit Marzipan 003

Statt des im Rezept angegebenen Weizenvollkornmehles habe ich Dinkel verwendet. Der leicht nussige Geschmack passte hervorragend zu den Äpfeln und Marzipan, dabei wirkte der Kuchen trotz Vollkornmehl nicht „ökohaft“ und darf gerne wieder gebacken werden.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Apfelkuchen mit Marzipan
Kategorien: Backen, Kuchen, Marzipan
Menge: 12 Stücken, 1 Springform von 26 cm ø

Apfelkuchen mit Marzipan 001

Zutaten

H FÜR DEN TEIG
100 Gramm   Kalte Butter
200 Gramm   Weizenvollkornmehl; Ulrike: Dinkelvollkornmehl
1     Ei
80 Gramm   Zucker
      Salz
      Mehl für die Arbeitsfläche
H FÜR DIE FÜLLUNG
1 kg   Äpfel (z. B. Boskop)
4 Essl.   Zucker
1/4 Ltr.   Apfelsaft
50 Gramm   Mandelblättchen
H FÜR DEN GUSS
200 Gramm   Marzipanrohmasse
1     Ei
1/8 Ltr.   Milch

Quelle

3-7742-6069-93-7742-6069-9* Landküche
Für die Sinne: Einfach gut kochen mit Bio-Produkten
ISBN 3-7742-6069-9
3-7742-6069-9*
  Erfasst *RK* 02.11.2010 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Für den Teig die Butter in Würfel schneiden und schnell mit dem Mehl, Ei, Zucker und Salz zu einem Teig verkneten. Teig in Klarsichtfolie einpacken und 1 Std. im Kühlschrank ruhen lassen. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Eine Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, den Teig darauf ausrollen und in eine Springform einlegen, so dass ein 5 cm hoher Rand entsteht. Teig im Backofen (Mitte, Umluft 160°C) 10 Min. backen.

Inzwischen für die Füllung die Äpfel schälen, vierteln, putzen und in Stücke schneiden. In einem Topf mit Zucker und Apfelsaft offen in 10 Min. weich kochen, dabei die Flüssigkeit einkochen lassen.* Die Mandeln in einer trockenen Pfanne goldbraun rösten und mit den Äpfeln mischen. Die Füllung auf dem vorgebackenen Boden gleichmäßig verteilen.

Für den Guss Marzipan, Ei und Milch verrühren** und gleichmäßig über den Äpfeln verteilen. Kuchen im Backofen (Mitte) in 45 Min. goldbraun backen.

:Zubereitungszeit: 50 Min. Ruhezeit: 1 Std.
:Backzeit: 45 Min.
:Bei 12 Stücken pro Stück ca.: 275 kcal

*Ulrike: Als die Äpfel begannen weich zu werden, habe ich sie abeseiht und die aufgefangene Flüssigkeit so lange eingekocht, bis sie anfing zu karamelisieren.

**Zum Verrühren von Milch und Marzipan die Milch leicht erwärmt

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon

12 thoughts on “Apfelkuchen mit Marzipan

  1. Kaoskoch (Gast)

    Ich sehe schon …
    … unsere Gatten täten sich gut verstehen … Der Meinige jammert beständig, ich büke nur für andere, um dann den Kuchen, der nur für ihn ist, dann doch nicht zu essen, weil ihm gerade nicht nach süß ist. Wenn er dann nach einer Woche entsorgt, weil inzwischen grün (der Kuchen, nicht der Gatte), überkommt ihn prompt der Hunger nach Süßem und das Jammern geht von vorne los.

    Antworten
  2. Christina (Gast)

    Ach, ich liebe einfach die Apfelkuchenzeit! Die Variante mit Marzipan gefällt mir total gut, ich habe neulich einen Apfelkuchen mit Marzipan und Schmand gebacken, finde aber das Rezept nicht mehr…ich kann´s ja mal hiermit versuchen! ;-)

    Antworten
  3. Jutta (Gast)

    Nach dem Frankreich-Urlaub, wo wir und zu dritt (Micha – die Hausherrin / Christiane – ebenfalls Gast / ich – Gast) durch die jeweiligen Kochbücher der anderen wühlten, habe ich mir eben dieses Buch auch zugelegt. Dieser leckere Kuchen ist mir noch gar nicht aufgefallen. Wahrscheinlich, weil er kein Marzipangitter hatte *duckundwech*.

    Antworten
  4. Micha (Gast)

    REPLY:
    JUTTA!!!! Grins :)! Stimmt, das Kochbuch habe ich auch – zu letzt in der Hand gehabt, als Du mir es zurückgegeben hast. Dank Ulrikes Anregung also Zeit darin zu stöbern! Ob da auch Kuchen mit Gitter…., obwohl, jetzt ist der da *nachobenzeig* fällig!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*