Drømmekage – Traumkuchen aus Dänemark

Vor etwas über einer Woche twitterte Foodfreak etwas von Drømmekage und Kaffee. Traumkuchen klang ansprechend. Auf der Suche nach einem Rezept bin ich hier und hier hängen geblieben. Uns hat der

Drømmekage – Traumkuchen aus Dänemark

Drømmekage - Traumkuchen aus Dänemark 001

zum Kaffee sehr gut geschmeckt. Ein schnell gemachter Kuchen für Zwischendurch.

Drømmekage – Traumkuchen aus Dänemark

Menge: 1 Backblech 20 x 30 cm

©Drømmekage - Traumkuchen aus Dänemark 003

Ein schnell gemachter Kuchen für Zwischendurch der einfach nur köstlich schmeckt

Zutaten:

RÜHRTEIGBODEN

  • 50 Gramm Butter
  • 200 ml Milch
  • 250 Gramm Zucker
  • 2 Teel. Vanillezucker
  • 3 Eier, Größe M
  • 250 Gramm Weizenmehl Type 550
  • 2 Teel. Weinsteinbackpulver, besser nur 1,5 TL

BELAG

  • 125 Gramm Butter
  • 50 Gramm Milch
  • 200 Gramm Brauner Zucker
  • 125 Gramm Kokosraspeln

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Alletiders Kogebog und Notitie van Lien

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 185 °C vorheizen. Eine Backform von 20 x 30 cm mit Backpapier auslegen.
  2. Für den Rührteig Butter in der Milch schmelzen und in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Eier und Zucker zufügen und hoher Geschwindigkeit schlagen. Mehl und Backpulver zufügen und glatt rühren. Die Mischung in die Backform geben und 20 Minuten backen.
  3. In der Zwischenzeit für den Belag Butter und Milch schmelzen. Zucker und Kokosnussraspeln einrühren. Die Mischung auf den Rührteigboden geben und bei 230 °C 5-10 Minuten backen, bis der Belag gebräunt ist.
  4. Vor dem Anschneiden den Kuchen komplett auskühlen lassen.

Gesamtzeit: 1 Stunde
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 20 + 10 Minuten

 
 

16 thoughts on “Drømmekage – Traumkuchen aus Dänemark

  1. Kaoskoch (Gast)

    Danke für das Rezept! Den Kuchen will ich schon lange mal backen, seitdem wir einen ganz fürchterlichen in DK aßen – so nach dem Motto: Das muss doch auch in lecker gehen ;o) Dein Rezept kommt auf die Nachkochliste (und schmeckt sicher besser als der gruselige aus DK).

    Antworten
  2. Anna (Gast)

    Meine Tochter stand neben mir wo ich das Rezept angeschaut habe, ihr Kommentar: „Mmmm lecker! Kannst du das auch machen?“
    Danke für Rezept, Petra ;)

    Antworten
  3. Anna (Gast)

    Ulrike, entschuldige,
    ich weiß es. Hatte irgendwie ein Blackout, Kommentar abgeschickt und spazieren gegangen und dann ist mir plötzlich eingefallen was ich geschrieben habe.
    Entschuldige bitte noch mal.

    Antworten
  4. FOODFREAK (Gast)

    Das sieht fast genauso aus wie das was wir in Dänemark hatten. Ich habe den Kuchen ja neulich auch gebacken und es war zu viel Backpulver im Teig (andres Rezept) und er war in der 20×20 cm Form auch zu dick, insofern hast Du mit der 20×30 wohl besser gelegen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.