Haferflockentaler

Wie hier schon erwähnt, überzeugte dieses Jahr die Beilage der Brigitte nicht sonderlich. Außer der kleinen Mohnstrudel habe ich noch die

Haferflockentaler

ausprobiert: Nette unaufgeregte Haferkekse, die nicht nur in der Adventszeit schmecken. Die Taler wurden mit dem 10 Milliliter fassenden Eisportionerer geformt, deshalb habe ich nur etwa 60 Stück herausbekommen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Haferflockentaler
Kategorien: Backen, Kekse, Haferflocken
Menge: 80 Stück

Zutaten

180 Gramm   Weiche Butter
130 Gramm   Puderzucker
2 Pack.   Vanillezucker
1 Prise   Feines Meersalz
1/2     Bio-Zitrone, die abgeriebene Schale
150 Gramm   Paranusskerne; Ulrike: Nussmischung Nuts Royal
100 Gramm   Weizenmehl Type 405
50 Gramm   Blütenzarte Haferflocken

Quelle

  Brigitte Extra 23/2010
  Erfasst *RK* 20.11.2010 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

· Den Backofen auf 180 °C, Umluft 160 °C, Gas Stufe 3 vorheizen.
· Butter, Puderzucker, Vanillezucker und Salz mit den Quirlen des Handrührers cremig rühren. Die Zitrone heiß abspülen, trocken tupfen und die Schale fein abreiben.

· Nüsse hacken und mit Mehl, Haferflocken und Zitronenschale unter die Butter-Zucker-Creme rühren. Aus dem Teig mit angefeuchteten Händen haselnussgroße Kugeln formen. Ulrike: kleiner Eiskugelportionierer.

· Auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen, dabei die Kugeln nicht zu eng aneinanderlegen, da sie beim Backen noch verlaufen. Ulrike: Nach 5 Minuten im Ofen die Kugeln etwas platt gedrückt. Sie verliefen nicht.

· Im Ofen etwa 8 Minuten backen. Vorsichtig vom Backblech lösen und auf Kuchengittern abkühlen lassen. Ulrike: Mit Backpapier auf kühlem Stein ausgekühlt

:Haferflocken sind gesund und machen die Taler knusprig
:PRO STÜCK: ca. 50 kcal, E 1 g, F 3 g, KH 4 g
:Zubereitungszeit: 40 Min.

=====

3 Gedanken zu „Haferflockentaler

  1. lisa (Gast)

    hallo
    Echt, ich war ganz begeistert von der heurigen Brigitte-Ausgabe und habe gleich zwei ganz feine Plätzchenrezepte (Heidesand und Schwarz-Weiß Gebäck) ausprobiert und war hin und weg. Deine Plätzchen werde ich wohl nächstes Weihnachten ausprobieren, sehen wirklich lecker aus.lg

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*