Kekse mit Schokolade und schwarzem Sesam

Die dunkle Jahreszeit hat begonnen, was gibt es da Schöneres als den Duft von frisch Gebackenem in der Küche. Die Kekse mit Schokolade und schwarzem Sesam fand ich bei Sus für die Aktion „Koch mein Rezept“.

2005 ging das Blog von Sus mit diesem Beitrag online, damals noch bei twoday. Zu dieser Plattform wechselte ich ebenfalls im Dezember 2005, da lernte ich Sus virtuell kennen und seitdem verfolge ich ihr Blog.

Damals wusste Sus noch nicht so genau, was sie mit einem Blog anfangen wollte. Eigentlich sollte er sich mit Science Fiction & Fantasy beschäftigen, aber irgendwie wurde daraus nichts. Eines Tages entdeckte sie bei twoday verschiedene Kochblogs. Ich fühle mich geehrt, dass neben 1x Umrühren, bitte auch Küchenlatein gefiel. Sie nahm an einem Koch-Event teil und schwupps mutierte das Blog zu einem recht belebten und beliebten Food-Blog.

Und über das Food-Bloggen traf ich Sus sogar persönlich bei der legendären fress:publica08. Sus war Gastgeberin beim Blog-Event im leider nicht mehr existierenden Gärtnerblog. Dort wurden Rezepte mit jahreszeitlichen Zutaten gesucht. Sus rettet bei Facebook fleißig, was zu retten ist und begeistert sich wie schon im Gärtnerblog für Pflanzenflohmärkte.

Während ich schon 2013 von der Plattform twoday Abschied nahm, war es bei Sus 2017 der Fall. Ihre asiatischen Kreationen werden dort schmerzlich vermisst. Da passt das Rezept der

Kekse mit Schokolade und schwarzem Sesam

Kekse mit Schokolade und schwarzem Sesam

ganz gut, da stammt zumindest die Sojasauce aus Asien. An dem Rezept verwirrt hat mich jedoch, dass Sus als schwarzen Sesam Nigella bzw. Schwarzkümmel verwendete. Die kleinen Körner sehen sich zwar auf den ersten Blick zum Verwechseln ähnlich, unter scheiden sich aber eschmacklich sehr stark voneinander. Während schwarzer Sesam nussig schmeckt, ist Schwarzkümmel eher scharf und würzig. Ich verwendete tatsächlich schwarzen Sesam. Es hätte nach meinem Geschmack ruhig noch mehr Sojasauce sein können und mehr schwarzer Sesam. Beim nächsten Mal werde ich wie im Originalrezept den Teig kühlen und die Teigkugeln zusätzlich noch in schwarzem Sesam wälzen.

Kekse mit Schokolade und schwarzem Sesam

Menge: 30 – 35 Stück

Kekse mit Schokolade und schwarzem Sesam

Statt Salz enthalten die Kekse mit Schokolade und schwarzem Sesam Sojasoße.

Zutaten

  • 120 Gramm Butter, weich
  • 110 Gramm Zucker
  • 1 Ei, Größe M
  • 1 Teel. Sojasauce
  • 1 Essl. Sesam, schwarz
  • 180 Gramm Dinkelmehl, Type 405
  • 1/2 Teelöffel Weinsteinbackpulver
  • 100 Gramm Schokotropfen, Kakaogehalt 70%

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
CorumBlog 2.0 und FromSnuggsKitchen

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  2. In einer Schüssel Butter, Zucker und Sojasauce gut verrühren. Das Ei zufügen und unterrühren, dann Mehl, Backpulver und Sesam unterrühren. Die Schokolademtropfen zum Schluß unterrühren.
  3. Mit dem 10 ml Eisportionierer (Ø 3 cm) auf zwei mit Backpapier ausgelegte Backbleche verteilen. Dabei mindestens doppelt so viel Abstand lassen, da die Cookies sehr auseinander laufen. Die Kugeln etwas flach drücken, sie sollten etwa 5 mm hoch sein. Die Bleche nacheinander für etwa 9-11 min. auf der mittleren Schiene backen. Aus dem Ofen nehmen, mit dem Backpapier auf eine kalte Fläche stürzen, kurz abkühlen lassen, dann auf Gittern komplett auskühlen lassen.

Gesamtzeit: 1 Stunde
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 9 – 11 Minuten

 
 
* = Affiliate-Link zu Amazon

Blogger Aktion Koch mein Rezept - der große Rezepttausch

3 thoughts on “Kekse mit Schokolade und schwarzem Sesam

  1. Sus

    Hallo, Ulrike,
    dankeschön für Deinen tollen Beitrag!
    Ich muss gestehen, dass mir damals der Unterschied zwischen Nigella und echtem schwarzem Sesam nicht bekannt war. Aber eigentlich waren die Kekse auch so sehr lecker, wenn ich mich richtig erinnere: -) Probiere es doch auch mal mal mit Nigella, wenn Du magst…

    Liebe Grüße, Sus

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.