Liebe ist , …

… wenn es selbstgekocht ist:

Grießpudding traditionell

©Grießpudding - mit Liebe gekocht

Im Urlaub haben die Herren an dem Grießpudding dieser Firma gefallen gefunden. Das kann man auch selber kochen, freundlicherweise steht die Rezeptur ja bei den Zutaten: Vollmilch (67%), Sahne (18%), Zucker, Hartweizengrieß (7%), sonst wirklich nichts weiter.

Wer sich mein Nachbau-Rezept genau durchliest, wird feststellen, dass ich weniger Sahne genommen habe, das liegt daran, dass es keine 268 g Pakete Sahne gibt. Außerdem habe ich noch Vanille zugefügt und damit es nicht ganz so reichhaltig wird, habe ich Kochsahne (Nachtrag: 23.03.2013: Kochsahne enthält inzwischen Carrageen, Kaffeesahne geht ebenso gut) verwendet.

Grießpudding traditionell – mit Liebe gekocht

Menge: 8 Portionen à 150 g

Hausgemachter Grießpudding aus Vollmilch, Sahne (10 – 12 % Fett), Zucker, Hartweizengrieß und Vanille

Zutaten:

    • 1 Ltr. Vollmilch
    • 200 Gramm Sahne 10 – 12 % Fett
    • 100 Gramm Hartweizengrieß
    • 110 Gramm Zucker
    • 1 Prise Salz
    • 1 Vanilleschote

QUELLE

Idee von Kuechen latein nach Angaben einer Fertigpackung

ZUBEREITUNG

      1. Die Vanilleschote halbieren, das Mark herauskratzen und in einem Topf mit Milch, Sahne und Zucker zum Kochen bringen. Die Vanilleschote entfernen und den Topf von der Kochstelle nehmen.
      2. Den Grieß unter ständigem Rühren einrieseln lassen und erneut aufkochen. Danach in Portionsgläser füllen.

Gesamtzeit:15 Minuten
Vorbereitungszeit:5 Minuten
Koch-/Backzeit:3 Minuten

27 thoughts on “Liebe ist , …

  1. Claudia (Gast)

    Der fertige Grießpudding schmeckt ausnahmsweise mal. Allerdings muss man sich mal überlegen, wie teuer der ist. Für den gleichen Preis kann man locker vier bis fünf Portionen selbst herstellen.

    Antworten
  2. Cascabel

    Lecker, Grießpudding! Mit Sahne habe ich den noch nie gekocht, ist aber sicher nicht verkehrt. Dazu dann vielleicht noch ein paar klein geschnippelte, marinierte Erdbeeren… mmmmhhhh :-)

    Antworten
  3. genial-lecker

    Selbstgekocht schmeckt er wirklich am besten. Ich mache ihn allerdings immer mit Milch, mit Sahne wird er bestimmt noch leckerer.

    Antworten
  4. Sivie (Gast)

    Meine Lieben mögen leider alle keinen Grieß und nur für mich …
    Ich dachte immer Grießpudding wäre aus Weichweizengrieß. Wieder was dazu gelernt.

    Antworten
  5. Nielsson

    REPLY:
    Das klingt sehr billig.
    Wieso gibt es sowas nicht in normalen Geschäften? Oder zumindest irgendwas, was billiger als 2,5 pro Schote ist.

    Antworten
  6. Jan Theofel (Gast)

    Sonst nichts weiter – auch bei denen?
    Du schreibst „Zutaten: Vollmilch (67%), Sahne (18%), Zucker, Hartweizengrieß (7%), sonst wirklich nichts weiter.“ Willst du sagen, dass der Grießpudding von denen wirklich ohne jegliche Zusatzstoffe und Co auskommt? Das würde mich doch sehr wundern.

    Antworten
  7. ostwestwind

    REPLY:
    Ich hab’s zwar weder selbst untersucht noch untersuchen lassen, es stand jedenfalls drauf. Und warum sollte es nicht stimmen?

    Antworten
  8. Barbara (Gast)

    Eben mit Kirschkompott (schnell aus TK-Kirschen gerührt) gegessen – lecker! :-)

    Ich habe weniger Milch und mehr Sahne genommen. Früher gab’s das eigentlich öfter, zu Studentenzeiten war „Grießbrei“ (bei mir nie Brei, sondern dicker…) einer meiner Standard-Nachtische, allerdings meist ohne ganze Vanilleschote, damals bin ich mit Vanille etwas sparsamer umgegangen. Mit entsprechendem Obst dazu geht’s ja auch ohne.

    Antworten
  9. Elfi (Gast)

    Meine werden leider nicht fest
    Ich habe Dein Rezept mit Begeisterung nachgekocht, aber meine Töpfchen bleiben sehr flüssig. Ist das so gedacht? In Deinem Rezpt stand nicht, wann Du die Sahne dazugibst, deshalb hab ich sie gleich mit der Milch gekocht. War das richtig?

    Antworten
  10. ostwestwind

    REPLY:
    Also Sahne und Milch zusammen aufgekocht, nach Grießzugabe noch ein wenig wieder aufkochen, damit das fest wird. Also steinhart ist das ganze nicht, aber auch nicht richtig flüssig, „Brei“ halt….

    Antworten
  11. dreieinhalb (Gast)

    Meine Vanilleschote war auch recht teuer (2,50 € im Supermarkt) aber falls ich das jetzt mal öfters mach überleg ich mir mal bei diesem Onlineshop zu bestellen – ist ja wirklich um einiges günstiger.

    Deine Gläser sind echt praktisch dafür und sehen auch noch was aus ;). Ich hab den Pudding jetzt in Müslischalen und eine größere Schüssel gefüllt – allerdings lassen sich die nicht verschließen. Höchstens mit Alufolie?!

    Wie sieht es denn mit der Haltbarkeit des Puddings aus?

    Das mit der Sahne hab ich mich auch gefragt. Du erwähnst im Rezept nicht wann man die Hinzufügen soll.

    Außerdem werde ich beim nächsten Mal – denk ich – ein bisschen mit dem Zucker sparen.

    Alles in allem aber ein sehr einfaches, praktisches Rezept – Danke !

    Gruß
    Dominik

    Antworten
  12. Eva (Gast)

    Neulich habe ich den Grießpudding nach deinem Rezept zubereitet und wir waren hellauf begeistert vom Ergebnis; nun war ich doch neugierig wie der Grießpudding von der Firma schmeckt, die du verlinkt hast. Heute also – zum Glück nur ein – Becherchen gekauft und siehe da: er fällt um Klassen ab!!! Günstiger ist das selberkochen auch…also wird das künftig immer so gemacht – danke für die tolle Idee! LG Eva

    Antworten
  13. virtualmono

    REPLY:
    Und warum sollte es nicht stimmen?

    Noja – wer zu einem Konzern gehört, der diesen „patentierten“ genmanipulierten Mais anbaut (und verfüttert), dem traue ich zumindest nicht mehr über den Weg…

    Antworten
  14. ostwestwind

    REPLY:
    Wenn du so denkst, hast du nur noch die Wahl zu verhungern….. Das (gen)-manipulierte Zeug ist jetzt überall drin – man nennt das technische Unvermeidbarkeit – und ansonsten müsstest du alles, aber auch alles selbst herstellen.

    Dann kannst du noch nicht einmal den Grießpudding selbst kochen…

    Antworten
  15. dreieinhalb (Gast)

    REPLY:
    Hi Eva,

    ich hab mir heut auch mal aus Neugierde ein Becherchen gekauft. Der selbst gemachte schmeckt mir auch wesentlich besser. Ich verstehe nur net so richtig, was die bei ihrem anders machen. Die Zutaten sind ja die gleichen. Der Pudding von der besagten Firma hat auch irgendwie eine andere Konsistenz. Aber naja, ab sofort wird immer selbst gekocht :)

    Antworten
  16. virtualmono

    REPLY:
    technische Unvermeidbarkeit

    … halte ich für ziemlichen Nonsens und die reine Verblendungstaktik der Multis.

    Aber es stimmt schon: Alles was man nicht selbst macht ist irgendwie ungenießbar beziehungsweise Pfusch. Nicht nur im Lebensmittelbereich, sondeern das zieht sich leider mittlerweile durch sämtliche Bereiche des Lebens… schon blöd, aber wenn es nur noch um die Kohle geht, dann kann ja nichts vernünftiges mehr dabei herauskommen.

    Antworten
  17. renate (Gast)

    die Vanille schoten kaufe ich immer in den deutschen gewuerzfabriken und bringe sie mit nachAmerika . Sind ja in glas roehrchen, auch fuer Vanille zucker super

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.