Slow Cooked: Schweineschulter-Ragù

Nachdem ich das Schweineschulter-Ragu aus dem Crockpot bei Chili & Ciabatta gesehen hatte, wanderte es sofort ganz nach oben auf die Nachkochliste. Nach Hähnchen Ragù aus dem Crockpot und Süßer Tomatensoße ist es das dritte Rezept aus dem Buch: The Italian Slow CookerBild. Ein großer Vorteil des Slow Cookers: Auch bei sommerlich warmen Temperaturen mit wolkenverhangenem Himmel heizt die Küche nicht auf. Während die Herren sich das Ragù zu Maccheroni schmecken ließen,

Maccaroni mit Schweineschulter Ragù

habe ich einen Teil des Rollbratens ohne Sauce als Pulled Pork Sandwich außer Haus genossen.

©Pulled Pork Sandwich

Den nicht verbrauchten Teil des Ragùs habe ich wie Chili & Ciabatta in Portionen eingefroren. Ein schönes Rezept, das sich auf Vorrat produzieren lässt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schweineschulter-Ragù aus dem Crockpot
Kategorien: Slow Cooker, Crockpot
Menge: 8 Personen
Schweineschulter-Ragù

Zutaten

2 Essl.   Olivenöl
1 kg   Schweineschulter-Rollbraten
      Salz
      Pfeffer
1 mittl.   Zwiebel, gehackt
1/2 Teel.   Fenchelsamen
4 groß.   Knoblauchzehen; fein gewürfelt
1 Essl.   Salbei, frisch, fein gehackt
1 Teel.   Rosmarin, frisch, fein gehackt
800 Gramm   Dose Tomaten, gehackt
800 Gramm   Dose, Tomaten, passiert
1 Prise   Chiliflocken
1 Bund   Frisches Basilikum, gehackt

Quelle

Bild* The Italian Slow CookerBild*

ISBN 978-0-547-00303-0
  Erfasst *RK* 10.06.2010 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Den Braten großzügig salzen und pfeffern und von allen Seiten braun anbraten. Das Fleisch in den Crockpot geben.

Die Hitze etwas reduzieren, Zwiebeln und Fenchelsamen zufügen geben und etwa 10 Minuten weich dünsten. Nun Knoblauch, Salbei und Rosmarin zugeben. Die Tomaten einrühren, dabei den Bratensatz vom Pfannenboden loskochen, die Sauce mit Salz, Pfeffer und Chiliflocken würzen.

Die Sauce über das Fleisch im Crockpot gießen. Den Deckel auflegen und alles 5-6 Stunden auf "LOW" schmoren, bis das Fleisch ganz zart ist.

Das Fleisch auf ein großes Schneidbrett heben, die Sauce aber weiter im Crockpot schmurgeln lassen.

Die Schweineschulter mit 2 Gabeln auseinanderzupfen. Das Fleisch zum Erhitzen wieder in die Sauce geben, am Schluss das gehackte Basilikum unterrühren.

Das Ragù passt am Besten zu dickeren Nudeln wie Rigatoni, schmeckt aber auch sehr gut mit Polenta.

Anmerkung Ulrike: Das Fleisch lässt sich wirklich ganz leicht zerfieseln.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon

7 thoughts on “Slow Cooked: Schweineschulter-Ragù

  1. Christine

    Bevor ich meinen ersten Braten in den neuen Slow Cooker lege, wollte ich fragen: Wie misst man denn die Kerntemperatur des Bratens bei einem Slow Cooker? Man soll ja den Deckel nicht zwischendurch abnehmen. Hast Du ein spezielles Thermometer dafür?

    Antworten
    1. kuechenlatein Beitragsautor

      Also ich sehe das mit dem Deckelabheben nach 5 h nicht so streng, ich mache das schon zwischendurch. Und ich habe ein ganz einfaches Bratenthermometer, das ich auch für meine Brote verwende.

      Du brauchst noch nicht einmal eins, wenn das Fleisch schon auseinanderfällt, ist es gut …

      Und viel Erfolg beim Slow Cooking

      Antworten
      1. Christine

        Whow, bist Du schnell! Danke!

        Gut, bei pulled pork kann man wahrscheinlich nicht zu lange kochen, aber wie sieht es bei anderen Bratenstücken aus? Ich hab nur ein Ofen- und Bratenthermometer, dem ich keine korrekte Messung zutraue. Da ich mich also nach einem vernünftigen umsehe, dachte ich, ich frage vorher nach dem Geheihmis der Slow-Cooker-Messung ;-)

        Antworten
        1. kuechenlatein Beitragsautor

          Das Geheimnis bei Slow Cooker garen ist, du kannst das Fleisch lutschen. Ich habe mir ehrlich gesagt da noch nie Gedanken darüber gemacht, weil es immer durch war. Für rosa ist die Methode nicht geeignet :-) Und wie du siehst habe ich ein ganz altmodisches Billigthermometer für 5 Mark aus dem letzten Jahrtausend und fahre gut damit.

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*