#sondertwitback: Hausgemachte Ritz Cracker

Frau E. aus C. hatte Gelüste nach einer Packung Tuc bzw. Ritz Cracker:

Tuc-Kekse Tweet

Ritz Cracker und Tuc-Kekse erinnern mich an meine Kindheit, die gab es IMMER, wenn Gäste erwartet wurden und ich mochte die damals nicht. Ich habe auch keine

 
ganz schlimme Ritz Cracker mit Bresso Vergangenheit

geschweige denn wusste ich bis vor kurzem, welche Gruselzutaten überhaupt in den Crackern/Keksen enthalten sind. Geschmäcker ändern sich, selber machen ohne Sojalecithin, Aroma und Natriumsulfit ist immer gut und so nahm ich gern an diesem #sondertwitback teil. Das Ergebnis

Hausgemachte Ritz Cracker mit Dorset Drum

©Ritz Cracker mit Dorset Drum

ist einfach köstlich. Ich erstehe Dorset Drum Cheddar KäseBild * ganz bequem bei meinem Lieblingssupermarkt entweder an der Käsetheke oder auch abgepackt im Kühlregal, so als Notfallkäse. Die Cracker sind wirklich schnell gemacht, in 40 Minuten sind die fertig. In der Zeit bin ich noch nicht einmal präsentabel das Haus zu verlassen um Gruselzutatenkekse käuflich zu erwerben. Tolles Rezept und danke für die Idee Foodfeak.

Ritz Cracker haben einen gewellten Rand und endlich kamen die im letzten Jahr in der Mall of The Emirates bei Lakeland erstandenen Keksausstecher zum Einsatz. Ich habe den Teig mittels Teighölzern auf 3 mm Dicke ausgerollt, den Ausstecher mit 48 mm benutzt und genau 37 Cracker erhalten. Ich habe die gesamte Menge Salz dem Teig zugesetzt und auf das Bestreichen mit Butter nach dem Backen verzichtet. Die im Originalrezept angegebene Wassermenge von 80 ml habe ich auf 35 ml reduziert, eine Hydratation von 64 % erschien mir für ein mürbeteigähnliches Gebäck doch zu hoch.

Und als Freundin der Waage das Rezept selbstverständlich in metrischen Einheiten …

Hausgemachte Ritz Cracker

Menge:37 Cracker

©Ritz Cracker

Hausgemachte Ritz Cracker ohne E 420, Sojalecithin und garantiert OHNE Palmöl

Zutaten:

  • 125 Gramm Weizenmehl Type 550
  • 7 Gramm Weinsteinbackpulver (Weinstein, Natriumbicarbonat, Maisstärke)
  • 1/2 Essl. Zucker = 7,5 Gramm
  • 3 Gramm Salz in 2 Portionen à 1,5 Gramm = 1/4 Teel. °
  • 45 Gramm Butter + 22 Gramm Butter, geschmolzen zum Bestreichen der gebackenen Cracker °
  • 14 Gramm Öl, Ulrike: Rapsöl
  • 35 ml Wasser, ggf. mehr

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
My Kitchen Experiments

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 205 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen.
  2. Mehl, Backpulver, Zucker und 1/4 Teel. Salz (Ulrike Gesamtmenge Salz) vermischen. 45 Gramm Butter zufügen und gut mit der Mehlmischung verteilen. Anschließend das Öl zufügen und erneut gut durcharbeiten.
  3. #sondertwitback #homemade #ritzcracker

  4. Erst 1 Esslöffel, dann teelöffelweise Wasser zufügen, bis ein man einen weichen Teig erhält. Ulrike: 35 ml
  5. Den Teig mit Hilfe von Teighölzern auf 3 mm Dicke ausrollen und mit einem Keksausstecher am besten mit gewelltem Rand von 48 mm ausstechen und mit einer Gabel nochmals einstechen.
  6. 3 mm dick und 48 mm Durchmesser #sondertwitback

  7. In den Backofen schieben und in ca. 10 bis 15 Minuten hellbraun backen.
  8. ° Während die Kekse backen, 22 Gramm Butter schmelzen und mit 1,5 Gramm Salz mischen. Die Kekse sofort nach dem Backen mit dieser Mischung besteichen. Ulrike: Diesen Schritt ausgelassen und die gesamte Salzmenge in den Teig gegeben.
  9. Kekse abkühlen lassen und mit Cheddar belegt zu einer Tasse Tee genießen.

Gesamtzeit: 40 Minuten
Vorbereitungszeit: 25 Minuten
Koch-/Backzeit:10 – 15 Minuten

*=Affiliate-Link zu Amazon

Print Friendly, PDF & Email

10 Gedanken zu „#sondertwitback: Hausgemachte Ritz Cracker

  1. excellensa

    Ich wusste, auf Dich ist Verlass, was die metrischen Einheiten angeht. Da kann ich das nächste Mal auch wiegen. Danke. Und schön, dass sie trotz unguter Kindheitserinnerungen geschmeckt haben.

    Antworten
  2. Ylva

    Liebe Urlike, was soll ich sagen? Wahnsinn! Genau nach solchen Crackern ohne jegliches böses Zeug gelüstet es mir heute. Kurz gesagt: Du bist meine Rettung! Tausend Dank! :)
    Liebe Grüße,
    Ylva

    Antworten
  3. Petra aka Cascabel

    Ein Super-Rezept, danke! Ich habe den Teig im Foodprocessor gemacht, ein Fitzelchen weniger Zucker verwendet und die Cracker nach dem Backen mit der Salzbutter bepinselt – die sind für mich perfekt. (und jetzt kann ich nicht mehr aufhören zu essen…)

    Antworten
  4. Pingback: Selbstgemachte Cracker – #sondertwitback | Foodfreak

  5. Pingback: DKduW - die letzte Ausgabe | Foodfreak

  6. Pingback: Riz-Cracker – Hausgemacht | cahama

  7. Pingback: Cracker im weihnachtlichen Gewand | Vogel-Schnecken-Raupe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud