Tarte Tatin

Ich weiß nicht, was der Auslöser war, ich bekomme neuerdings Kataloge von Firmen, bei denen ich weder bestellt habe, noch bestellen werde. Auf jeden Fall bekam ich einen Katalog mit allerhand Küchengerät und Zubehör, in dem auch eine Tarte Tatin Form mit Servierplatte und Rezept abgebildet war. Der Ingenieur verspürte Appetit auf Tarte Tatin und wir haben das ohne die so bezeichnete Form – eine Bratpflanne tut’s auch und Servierschale hinbekommen. Das Rezept haben wir aber dem Katalog entnommen und unsere

Tarte Tatin

Tarte Tatin (1)

mit einer Tasse Tee und edlem Porzellan aus Sachsen genossen.

Tarte Tatin

Menge: 1 feuerfeste Form Ø 28 cm

Tarte Tatin (2)

Auf flüssigem Karamell angeordnete Apfelstücke werden mit Blätter- oder Mürbeteig bedeckt und gebacken.

Zutaten

  • 450 – 500 Gramm Äpfel, geschält, Kerngehäuse entfernt, vorbereitet gewogen
  • 200 Gramm Zucker; 170 Gramm + 30 Gramm
  • 80 Gramm Butter; 50 Gramm + 30 Gramm
  • 1 Portion süßer Mürbeteig
  • oder

  • 450 Gramm Blätterteig

Quelle

Kuechen latein nach Katalog Hagen Grote

Zubereitung

  1. Eine flammfeste Form auf dem Herd bei mittlerer Hitze erhitzen. Darin 170 g Zucker karamellisieren lassen, bis er schön braun ist und Blasen wirft. 50 g Butter darauf verteilen. Kurz „brutzeln“ lassen und vom Herd nehmen
  2. Äpfel schälen, entkernen und in 6 Spalten teilen. Vom Rand beginnend die Apfelscheiben mit der gewölbten Seite in eine Richtung im Kreis aneinander in die Form legen. Die nächste innere Reihe mit Apfelscheibchen mit der gewölbten Seite in umgekehrter Richtung in
    die Zwischenräume der äußeren Reihe auslegen usw. Sobald die Form ganz mit Apfelscheiben belegt ist, mit 30 g Zucker bestreuen und 30 g Butterstückchen darauf verteilen.
  3. Mit einem Mürbeteig (oder TK- Blätterteig) belegen und im vorgeheizten Ofen bei 180 °C 40 Minuten backen. 10 Minuten ruhen lassen, stürzen und mit Puderzucker, Sahne, Zimt oder Vanilleeis noch warm servieren.

Gesamtzeit: 70 Minuten

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Backzeit: 40 Minuten

Tags: Backen, Frankreich, Apfel

5 thoughts on “Tarte Tatin

  1. Kathrinn (Gast)

    Sehr lecker! Die Tarte könnte ich eigentlich mal am Wochenende ausprobieren. Gestern gab es einen Apple Pie. :) Kannst Du eher die Variante mit Blätterteig oder Mürbeteig empfehlen? Ich sorge mich immer, dass der Mürbeteig später zu ‚hart‘ werden könnte.

    Viele Grüße
    Kathrin

    Antworten
  2. ostwestwind

    REPLY:
    Nun, wie immer ist so etwas die Frage des persönlichen Geschmacks. Ich bevorzuge die die Mürbeteigvariante, weil der – im Gegensatz zu Blätterteig – schnell gemacht ist. Käuflich zu erwerbende Blätterteige haben oft ein ellenlanges Zutatenverzeichnis ….

    Antworten
  3. Küchenjunge (Gast)

    Ich liebe Tarte Tatin
    Einmal habe ich ihn bisher gemacht. In Frankreich mit französischen Aprikosen und ich habe mich direkt verliebt. Ich habe die Aprikosen auch karamellisiert in die Form gegeben und dann mit Mürbeteig falsch rum gebacken. Ein Gedicht… Besonders wenn er noch warm ist! :-)

    Antworten
  4. Malte (Gast)

    Ich liebe Tarte Tatin abgöttisch, die ist einfach zu lecker. Wobei ich sie bisher nur mit Blätterteig zubereitet kenne, und es noch nicht mit Mürbeteig versucht habe. Aber die schmeckt sicher auch damit himmlisch.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
27 + 12 =