Fehlversuch macht kluch: Apfelpektin

Als die Queen of canning, her Royal Whispering Highness Bridda, mich heute Morgen fragte

fiel mir mein Versuch aus The Preservation Kitchen: The Craft of Making and Cooking with Pickles, Preserves, and Aigre-douxBild * und dessen Ergebnis wieder ein.

Um es vorweg zu nehmen, der Versuch, damit Fruchtaufstriche zu gelieren, hat auch bei mir nicht geklappt. Aber vielleicht hat ja jemand mehr Glück. Die krummen metrischen Maße waren so in dem Rezept angegeben, ich ein halbes Rezept gemacht. Die Abbildung im Buch zeigt eine bräunliche Flüssigkeit, in der Geleestücke zu sehen sind. Bei mir war das immer flüssig. Ich habe die heiße Pektinlösung in die Schraubdeckelgläser gefüllt und 15 Minuten bei 95 °C im Dampfgarer eingekocht.

Fazit: Ich hab’s probiert, aber Frau muss nicht alles selber machen

Apfelpektin aus grünen unreifen Äpfeln

Menge: 6 – 8 150 ml Gläser

©Apfelpektin

Ein Rezept zur Herstellung von Pektin aus grünen unreifen Äpfeln

Zutaten:

  • 1025 Gramm grüne unreife Äpfel, geviertelt, Schale, Kerne und Kerngehäuse werden mit verarbeitet; alternativ: Jakob Lebel
  • 568 Gramm Zucker
  • 908 Gramm Wasser
  • 14 Gramm Zitronensaft

ZUBEREITUNG

  1. In einem ausreichend großen Topf Äpfel, Zucker, Wasser und Zitronensaft bei großer Hitze zum kochen bringen. Danach die Hitze reduzieren und unter gelegentlichem Umrühren 1 Stunde köcheln lassen.
  2. Durch ein Küchentuch in einen sauberen Topf abseihen, wer will, kann das auch im Kühlschrank über Nacht abtropfen lassen. Die Feststoffe verwerfen und die Flüssigkeit knapp unter 100 °C 20 Minuten simmern lassen. Nach 20 Minuten kann das Pektin gekühlt und im Kühlschrank bis zu 2 Wochen im Tiefkühler eingefroren bis zu einem Jahr aufbewahrt werden. Alternativ kann das Pektion auch heiß in sterilisierte Twist-off- oder Weck®Gläser abgefüllt und 15 Minuten bei 100 °C eingekocht werden.

Gesamtzeit: 1 Stunde
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Koch-/Backzeit: 1 Stunde 20 Minuten

*=Affiliate-Link zu Amazon

9 thoughts on “Fehlversuch macht kluch: Apfelpektin

  1. Foodfreak

    Das Pektin war eines der Rezepte in dem Buch, die mich darauf neugierig gemacht hatten; danke dass du den Test für uns gemacht hast :) – ich hatte daraus ja auch die Erdbeermarmelade mit Pinot Noir ausprobiert, deren Mengenangaben mir ebenso eigenartig vorkamen, nach meinem Verständnis konnte das nie und nimmer klappen. (Hat es ja dann auch nicht, aber das Ergebnis war immerhin ziemlich lecker, so dass ich das dieses Jahr wohl mal in der eigenoptimierten Fassung neu bauen werde).

    Antworten
  2. Karin Anderson

    Ich befolge Jan Pütz‘ (Hobbythek) Rat und nehme einfach geriebenen Apfel. Die feinen Streifchen sieht man nicht, und die Hagebuttenmarmelade (//brotandbreaddeutsch.blogspot.com/2012/09/hagebuttenmarmelade-mit-rotwein-und.html) oder Dan Lepard’s Dalemain’s 3-Fruit Marmalade gelieren damit wunderbar.

    Antworten
    1. kuechenlatein Beitragsautor

      Dan Dan Lepards Dreifruchtmarmelade geliert doch von allein, da brauchte ich kein Extra-Pektin aus Apfel zuzugeben …

      Aber es ging ja eigentlich um die Frage, ob man Apfelpektin selber herstellen und haltbarmachen kann …

      Sag mal, liebe Frau @Kuechenlatein – hast du eine Anleitung zum Apfelpektin herstellen und weisst Du ob man das haltbarmachen kann?!?— Britta (@Glasgefluester) 13. März 2014

      //platform.twitter.com/widgets.js

      @Kuechenlatein @ishtar_ oops- okay danke! Hm hatte mir das so einfach vorgestellt… Hab gestern ne ganze Fuhre schrumpelige Äpfel bekommen.— Britta (@Glasgefluester) 13. März 2014

      //platform.twitter.com/widgets.js

      Antworten
  3. Barbara

    Äpfel ist nicht gleich Äpfel. Man braucht dazu Most(Apfelwein)äpfel und die werden in unreifem Zustand
    verwendet. Die sind so sauer, dass man sie nicht roh essen kann, gekocht nur mit Unmengen von Zucker.
    Tafelobst ist, soviel ich weis, nicht geeignet, reifes oder gelagertes Obst geht überhaupt nicht. Meine
    Großmutter hat mir einmal erklärt, dass sie noch „keinen Zucker“ enthalten dürfen bzw. gebildet haben dürfen.

    Antworten
  4. Stefanie

    Ich würde grüne Äpfel auch als unreife Äpfel interpretieren und da dann zu einer alten Sorte wie z.B. Jakob Lebel greifen. Und sogar reifer Jakob Lebel geliert meiner Erfahrung nach gut.

    Antworten
  5. Susanna Schwieckerath

    Apfelpektin selber machen klappt sehr gut . Man kann damit wunderbar Marmeladen und Gelee herstellen.

    Allerdings wird das nur aus unreifen Äpfel, plus etwas abgekochtem Wasser, hergestellt. So mache ich das 65 Jahren schon.
    Zucker und Zitronensaft dazu und es kann nicht klappen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.