Gurkensalat nach Art meiner Großmutter

Die Idee, regionale Gerichte – ob es denn immer Spezialitäten sind – zu sammeln finde ich gut, um nicht zu sagen sehr gut. Ich verteidige ja die Küche Schleswig-Holsteins gegen „böswillige Angriffe“ südlich der Elbe.

Gegrillt wurde bei uns früher gar nicht, auch heute bin ich nicht die Grillanhängerin, erst recht nicht die des gegrillten Fleisches. Und bei kalten Salaten hielt ich es in Kindheitstagen ähnlich wie meine Herren. Wenn schon Salat, dann allerhöchstens Gurkensalat oder Kopfsalat mit süßer Joghurtsoße. Ob nun Gurkensalat eine regionale Spezialiät ist, wage ich zu bezweifeln, aber er wird und wurde hier in Schleswig-Holstein gegessen. Er schmeckt erfrischend und ist zudem der perfekte Ausgleich für jede Art von fetthaltigen und scharf gebratenen Gerichten, also ein vorzüglicher Begleiter beim Grillen.

Deshalb reiche ich den

Gurkensalat

©Gurkensalat S-H (2)

so wie ihn meine Großmutter machte, zum Event

Angegrillt - Da habt ihr den Salat

ein. Ich finde die Idee klasse, aber an dem Wettbewerb muss der Salat nun nicht auch noch teilnehmen. Er schmeckt tatsächlich so wie früher und weckt Kindheitserinnerungen.

Gurkensalat nach Art meiner Großmutter

Menge: 4 Portionen

©Gurkensalat S-H (1)

Gurkensalat nach Art meiner Großmutter, ein Salat, der so in Schleswig-Holstein gegessen wird.

Zutaten:

  • 200 Gramm Joghurt
  • 2 Teel. Apfelessig, anderer Essig geht sicher auch
  • 2 Teel. Dijon-Senf
  • 1 Essl. Sonnenblumenöl
  • 1 kleine Schalotte, fein gewürfelt
  • 1 Bund Dill, fein gehackt
  • Salz
  • 1 ordentliche Prise Zucker, so dass die Soße einen Hauch von Süße erhält
  • 1 Salatgurke, in feine Scheiben geraspelt

QUELLE

von Ulrike Westphal
in Erinnerung an das Rezept ihrer Großmutter

ZUBEREITUNG

  1. Die Gurkenscheiben salzen und stehen lassen
  2. Für das Dressing Joghurt, Essig, Senf und Öl verrühren. Dill und Schalotte unterrühren, mit Salz und Zucker abschmecken.
  3. Die Gurkenscheiben erst kurz vor dem Vermischen mit dem Dressing gut ausdrücken und mit dem Dressing vermischen und alsbald servieren, damit der Salat nicht verwässert.

Gesamtzeit: 15 Minuten
Vorbereitungszeit:5 Minuten

Print Friendly

Related Post

8 Gedanken zu „Gurkensalat nach Art meiner Großmutter

  1. Ines

    Hallo:-)

    Ich kannte Gurkensalat bisher nur mit Essig-Öl-Dressing. Dill und Joghurt sieht dagegen um einiges leckerer aus. Wenn der Sommer am Wochenende mitmacht, dann werde ich deinen Gurkensalat mal als Beilagensalat zum Grillen ausprobieren.

    Viele Grüße
    Ines

    Antworten
  2. Pingback: Ergebnisse der Woche ab dem 2014-06-27 | Iron Blogger Kiel

  3. Thorsten

    SO muss ein Gurkensalat sein! Super, wie auch meine Oma aus Königsberg ihn gemacht hat. Aber glaub mir: Auch unterhalb der Elbe gibt es nette frische Salate ;-)

    Antworten
    1. kuechenlatein Beitragsautor

      Ich weiß, dass es auch südlich der Elbe nettes Essen gibt ;-) In diesem Fall ging es darum, vermeintliche Kenner der schleswig-holsteinischen Küche südlich der Elbe ziemlichen Unsinn im Fernsehen verbreiteten.

      Antworten
  4. Thorsten

    Hallo Ulrike,

    so, nun hab ich auch einen Gurkensalat nach Art meiner Oma gemacht. War eher Zufall, denn ich hatte mich spontan in ein Fertigprodukt verguckt und dann zuhause gleich wieder ausgespuckt. Ging gaaar nicht! :-) Es ist ein gei… Gefühl, selber etwas zu basteln und dann zu genießen! Schönes Weekend!

    Antworten
  5. Pingback: Gurkensalat mit Dill und Saurer Sahne Rezept

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud