Paprika-Brät-Gratin

Dies ist ein Rezept aus der Kategorie: „Wir machen zu Weihnachten Platz im Tiefkühler“. In den Tiefen des Gefrierschrankes befanden sich Fleischklößchen, die in dem

Paprika-Brät-Gratin

Paprika-Brät-Gratin 002

Verwendung fanden. Eine leckere Kombination, Pasta geht eben immer. Statt der gerösteten Paprika aus dem Glas haben wir einfach ein gutes Kilogramm Paprika im Ofen – wie hier – geröstet und püriert.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Paprika-Brät-Gratin
Kategorien: Pasta, Auflauf
Menge: 4 Portionen

Paprika-Brät-Gratin 001

Zutaten

400 Gramm   Farfalle
      Salz
4     Grobe Bratwürste (500 g)
1 Essl.   Öl
2     Schalotten
450 Gramm   Gegrillte Paprika (abgetropft; aus dem Glas)
2 Teel.   Paprikapulver, edelsüß, geräuchert
125 ml   Schlagsahne
      Pfeffer
      Zucker
125 Gramm   Büffelmozzarella
4 Stiele   Basilikum

Quelle

  essen & trinken 12/2011
  Erfasst *RK* 04.12.2011 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

1. Die Farfalle nach Packungsanweisung in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen.

2. Bratwürste halbieren und das Brät in etwa 2 cm große-Stücke herausdrücken und zu Klößen formen. Das ÖL in einer g-beschichteten Pfanne erhitzen, die Brätklöße darin bei mittlerer bis starker Hitze braun anbraten. Die Schalotten fein würfeln und kurz mitbraten.

3. Paprikaschoten in einem Mixer fein pürieren. Paprikapulver zu den Klößen geben und kurz mitbraten. Sahne und Paprikapulver zugeben, aufkochen. Mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen. Nudeln abgießen, abtropfen lassen und untermischen.

4. Nudelmischung in eine Auflaufform (Länge 35 cm) Mozzarella klein würfeln und darauf verteilen. Unter vorgeheizten Backofengrill bei 250 °C (Gas 5. Umluft nicht empfehlenswert) auf dem Rost auf der 2. Schiene von oben 5 Minuten übergrillen. Basilikumblättchen auf das Gratin streuen.

:ZUBEREITUNGSZEIT 30 Minuten
:PRO PORTION 35 g E, 51 g F, 76 g KH = 912 kcal (3815 kJ)
: EINFACH, SCHNELL

=====

2 thoughts on “Paprika-Brät-Gratin

  1. Nadja (Gast)

    Ich muss auch noch etwas entrümpeln. Weihnachten bin ich zwar bei meiner Familie, aber ich leide an Einfriereritis. Schlimm, schlimm. Und wir haben nur so einen halben Gefrierschrank, da geht nicht viel rein. (Oder doch, wenn ich drüber nachdenke…)

    Das Rezept oben würde meinem Freund sicher schmecken, der lieb Aufläufe!

    Liebe Grüße
    Nadja

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
12 − 6 =