Pilzsuppe mit Äpfeln und Thymian

Bei der schwedischen Küche war ich zuerst ein wenig ratlos, was ich wohl noch außer Safranpfannkuchen – Saffranspannkaka zur kulinarischen Weltreise beitragen könnte. Eine gute Quelle der Inspiration ist da ja immer Valentinas Kochbuch. Founder & Editor-in-Chief Katharina lernte ich vor 11 Jahren kennen, als die Welt der Foodblogger noch klein war. Wenn man „schwedisch“ in die Suchleiste bei Valentinas Kochbuch eingibt, erhält man reichlich Vorschläge. Ich merkte mir die

Pilzsuppe mit Äpfeln und Thymian

Pilzsuppe mit Äpfeln und Thymian

Die Umsetzung ließ dann nicht lange auf sich warten. Der Inschennör und ich standen unschlüssig vor dem Gemüseregal, als mein Blick auf schöne braune Champignons fiel. Da war die Entscheidung, was es zu essen geben sollte, gefallen. Dann musste nur noch Crème fraîche in den Einkaufswagen, der Rest war noch im Vorrat.

Pilzsuppe mit Äpfeln und Thymian

Menge: 4 Portionen

Pilzsuppe mit Äpfeln und Thymian

Die Pilzsuppe mit Äpfeln und Thymian lässt sich aus Pilzen aller Art herstellen, sie funktioniert aber auch mit Champignons

Zutaten

  • 300 Gramm Pilze, geputzt, grob zerkleinert
  • 3 Äpfel, ungeschält, Kerngehäuse entfernt, in Würfeln; Ulrike: 400 Gramm vorbereitet gewogen.
  • 1 Zwiebel, geschält, gewürfelt
  • 2 Zehen Knoblauch, geschält, gewürfelt
  • 1 Essl. Thymianblätter
  • 50 Gramm Butter
  • 600 ml Apfelsaft
  • 600 ml Gemüse- oder Pilzbrühe
  • 1 Teel. Honig
  • 200 Gramm Crème fraîche
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
  • 1 Teel. Steinpilzpulver; Ulrike

QUELLE

978-3862441303978-3862441303*

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Carina Brydling
Natürlich Schwedisch: Die besten 88 saisonalen Rezepte978-3862441303*
ISBN: 978-3862441303
über Valentinas Kochbuch

ZUBEREITUNG

  1. Äpfel, Pilze, Zwiebel- und Knoblauchwürfel sowie Thymian in der Butter anbraten. Apfelsaft, Brühe und Honig dazugeben. Alles etwa 10 –15 Minuten köcheln. Die Crème fraîche dazugeben und alles in einem Mixer zu einer glatten Suppe pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Gesamtzeit:30 Minuten
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 10 – 15 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Kulinarische Weltreise Schweden

weitere Mitreisende nach Schweden und ihre Rezepte: Backmaedchen 1967: Schwedische Haferflockenkekse | Jankes*Soulfood: Blåbärssoppa – schwedische Blaubeersuppe mit Grießklößchen | Möhreneck: Köttbullar mit Rahmsauce (vegan) + vegane Kanelbullar | Küchenmomente: Typisch schwedische Zimtschnecken mal anders + Brödkakor – rustikales Fladenbrot aus Schweden | Mein wunderbares Chaos: Weißer Kladdkaka – schwedischer Schokokuchen | Pane-Bistecca: Kroppkakor – Schwedische Kartoffelkloesse + Svenska Koettbullar – Schwedische Hackfleischbaellchen | Brittas Kochbuch: Svenks Sommarsuppa – Schwedische Sommersuppe + Krispig Blåbärpaj – Knusperblaubeerkuchen + Knäckebröd – Knäckebrot + + Schwedische Haferkekse | Fränkische Tapas: Schwedischer Heringssalat | Chili und Ciabatta: Sockerkringlor mit Zitronenfüllung + Wallenbergare mit Sommerkohl und Kartoffelstampf + Pyttipanna mit eingelegten roten Beten | Coffee2Stay: Fläskfile med banan – Schweinefilet mit Banane + Kärleksmums + Grötbröd – Schwedisches Haferbreibrot | EinfachSchweden: Flygande Jakob + Saftiger Zimtschnecken-Rührkuchen – Kanelbullesokerkaka| fluffig & hart: Schwedische Mandeltorte mit Johannisbeeren | Tanjas bunte Welt: Raggmunk – schwedische Kartoffelpfannkuchen | Food for the Soul: Kanelbullar – schwedische Zimtschnecken | Zimtkringel: Janssons frestelse – Janssons Versuchung | wiesengenuss: KÅLDOLME – mit Moosbeeren | magentratzerl: Erbsen-Kartoffelknödel mit Specktopping | CorumBlog 2.0: Hallongrottor – Himbeertörtchen + Schwedisches helles Karottenbrot | Kaffeebohne: Sommersalat + Schwedischer Garnelencocktail | Brotwein: Lachs beizen – Rezept mit Gin, Zitrone und Rote Bete + Roggen Knäckebrot Rezept – knusprig herzhaft | SavoryLens: Chokladbollar – Schwedische Schokoladenkugeln | our food creations: Vollwert-Knäcke mit Kräuter-Radieschen-Quark + Glasierter Senf-Preiselbeer-Braten mit Honig-Senfsauce + Kleine F(r)ischkäsetörtchen angelehnt an die schwedische Smörgåstårta | Volkermampft: Schwedische Köttbullar – besser als bei Ikea! + Kalops – Schwedisches Rindergulasch mit Roter Beete

20 thoughts on “Pilzsuppe mit Äpfeln und Thymian

  1. Katja aka Kaffeebohne

    Hallo Ulrike,
    dieser Monat hat es foodblogeventmäßig in sich: Berlin, Schweden, bei Koch mein Rezept sich auch vielen tollen Rezepten nur eines rauszusuchen. Wir haben es echt schwer :-)

    Die Suppe sieht sehr lecker aus, die Kombi mit den Äpfeln finde ich sehr spannend. Das Rezept merke ich mir.

    Liebe Grüße
    Katja

    Antworten
  2. Sigrid

    Die Kombination Pilze mit Apfel in einer cremigen Suppe finde ich absolut gelungen. Heute wäre direkt ein Tag, grau und etwas kühler, um sie zu schnabulieren.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    Antworten
  3. Barbara

    Hat der Blog meinen ersten Kommentar gemampft?! ;-)

    Egal, ich wollte nur sagen, dass draußen sehr viele Pilze sind. Äpfel gibt’s dieses Jahr wg. Spätfrost eh nicht, Thymian wächst gut, draußen ist es kalt und regnerisch, d.h. es stünde nichts im Wege, diesen herbstlich angehauchten Genuss gleich nachzukochen. Liest sich sehr gut!

    Antworten
  4. Pingback: Weißer Kladdkaka - schwedischer Schokokuchen | Mein wunderbares Chaos

  5. Pingback: Lecker, Liebe, Schweden: Kärleksmums | Coffee to stay

  6. Pingback: Pyttipanna mit eingelegten roten Beten – Chili und Ciabatta

  7. Pingback: Typisch schwedische Zimtschnecken mal anders | Küchenmomente

  8. Pingback: Hallongrottor – Himbeertörtchen – CorumBlog 2.0

  9. Pingback: Grötbröd: Wenn der schwedische Hafer sticht | Coffee to stay

  10. Pingback: Brödkakor – rustikales Fladenbrot aus Schweden | Küchenmomente

  11. Susanne

    Unser Apfelbaum beschert uns grade Äpfel, ja jetzt schon, Die sind nicht besonders toll – aber für diese schöne Suppe sollte die Ausbeute reichen.

    Antworten
  12. Pingback: Erbsen-Kartoffelknödel mit Speck-Topping – magentratzerl.de

  13. Conny

    Liebe Ulrike,
    Äpfel, Thymian, Pilze – das hört sich super an. Und da ich auch bei 30 Grad im Schatten Suppe esse, steht dem Nachkochen nichts mehr im Wege – naja, außer vielleicht der Tatsache, dass mein Thymian ein bisschen schwächelt.
    Herzlichst, Conny
    PS: Niemals hätte ich gedacht, dass Schweden Dich herausfordert. Du findest doch auch noch zu den exotischsten Orten die tollsten Rezepte! ;)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.