Schmorbäckchen vom Schwein aus dem Slowcooker mit Apfelrotkohl

Peggy wollte in der Geschmacksfrage Februar wissen, welche Bauern und Metzger in meiner Gegend ich für nachhaltigen Fleisch-Kauf empfehlen kann. Meine Antwort: Ich empfehle uneingeschränkt die Fleischproduzenten der Marktschwärmer Kiel. Ich habe dort den direkten Kontakt zum Produzenten, kann Fragen stellen und mir die Tiere sogar anschauen, wenn ich möchte.

So erstand ich schon letztes Jahr bei Marktschwärmer Kiel 734 Gramm Bäckchen vom Angler Sattelschwein von Prahls.

MarktschwärmerKiel wird 1! Und deswegen werde ich euch in den nächsten Monaten unsere Erzeuger vorstellen! Wir beginnen mit Andrea Prahl und ihren Sattelschweinen! Andrea war sofort von der Idee Marktschwärmer überzeugt und sieht wichtige Vorteile bei der Online-Vermarktung als Ergänzung zu bisher vorhandener Direktvermarktung. Seit 2001 züchtet sie Angler Sattelschweine, eine aussterbende Rasse. Zuerst hat sie die Tiere auf dem eigenen Bauernhof versorgt, nun macht es der Nachbarsbauer für sie, da Andrea in die Stadt gezogen ist. Ihr Herzanliegen ist die Züchtung der Rasse, um ihren Fortbestand zu sichern. "Die wirkliche Erhaltungszucht funktioniert nur in Verbindung mit Vermarktung." sagt sie. Dabei ist ihre liebste Arbeit mit den Tieren die Begutachtung der Ferkel! Und der direkte Kundenkontakt, den sie vor allem bei Marktschwärmer jede Woche hat, Andrea führt ja keinen Hofladen. Beim Fleisch isst sie alles gleichgerne und die Preiselbeer-Leberwurst ist ihre Lieblingswurst im Glas! #sattelschwein #erhaltungszucht #regional #dirketvermarktung #kiel #eckernförde #gibdeinembauerndiehand #Marktschwärmer #wochenmarktkiel #aussterbenderasse

A post shared by Marktschwärmer Kiel (@marktschwaermer_kiel) on

Bevor diese köstlichen

Schmorbäckchen vom Schwein aus dem Slowcooker mit Apfelrotkohl

Schmorbäckchen vom Schwein aus dem Slowcooker mit Apfelrotkohl

in Vergessenheit geraten, wird das Rezept eben jetzt mit einiger Verspätung verbloggt. Ein wahres Sonntagsessen, das sich fast von allein macht, wenn man wie ich auch noch auf selbst eingekochten Apfel-Rotkohl zurückgreifen kann.

Schmorbäckchen vom Schwein aus dem Slowcooker

Menge: 2 Portionen

Geschmorte Schweinebäckchen aus dem Slowcooker, in dem sich die Bäckchen fast von allein kochen. Durch die lange Schmorzeit im Slowcooker werden die Bäckchen besonders zart und die Soße besonders würzig.

Zutaten:

  • 734 Gramm Bäckchen vom Angler Sattelschwein, parieren
  • Salz
  • Pfeffer
  • 300 Gramm Bratengemüse aus Möhren, Knollensellerie, Zwiebeln, geputzt, gewürfelt
  • 1 Essl. Tomatenmark
  • 120 ml Rotwein
  • ½ l Brühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 8 Stängel Thymian
  • 150 Gramm Schmand

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Oliver Firla, Odins Haddeby

ZUBEREITUNG

  1. Schweinebäckchen in einer Pfanne von allen Seiten gut anbraten, salzen und pfeffern. Anschließend in den Keramikeinsatz des Slow Cookers legen.
  2. Das Gemüse im Bratensatz der Bäckchen kurz anschmoren, mit Rotwein ablöschen. Gemüse samt Rotwein und gelöstem Bratensatz ebenfalls in den Keramikeinsatz geben.
  3. Die Gewürze und Brühe zufügen, Deckel aufsetzen und auf LOW 8 – 10 Stunden bzw. auf HIGH 4 – 6 h garen. Ulrike: LOW
  4. Die Bäckchen abgedeckt warm halten, die Schmorflüssigkeit durch ein Sieb streichen und sämig einkochen. Schmand einrühren und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Bäckchen auf vorgewärmten Tellern mit Soße anrichten, dazu Apfelrotkohl.

Topfgröße: 3,5 L; Ulrike: Crock-Pot 3.5 Liter B005C476MO *
Gesamtzeit: 11 Stunden
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 8 – 10 Stunden LOW

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Print Friendly, PDF & Email

Related Post

2 Gedanken zu „Schmorbäckchen vom Schwein aus dem Slowcooker mit Apfelrotkohl

  1. Ti Saluto Ticino

    Bäckchen-Rezepte sind prädestiniert für den Slow Cooker – das habe ich auch kürzlich erst wieder entdeckt. Derzeit arbeitet mein Slowcooker mal wieder unermüdlich für stundenlang köchelnde Fonds/Knochenbrühen, optimal geeignet dafür.

    Antworten
    1. kuechenlatein Beitragsautor

      Ja, Schmorgerichte ist die Paradedisziplin des Slowcookers. Und eine 36 h Knochenbrühe kann man kaum sparsamer zubereiten. Überhaupt Fonds: Einfach alles in den Keramikeinsatz geben, Wasser drauf und köcheln lassen. Je länger desto besser.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud