Schwedisches Feuerwerk: Fleisch-Böller

Die Neujahrswünsche von Kaoskoch standen Pate für das gestrige Essen am Abend. Tags zuvor hatte ich reichlich Gelegenheit, in der Tütenabteilung meines Lieblingssupermarktes die Zutaten für die entsprechenden Tütchen von rot-gelb bzw. grün-gelb abzulichten, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

Grün-gelb wirbt mit „ohne geschmacksverstärkende Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe“ und 49 g Tüte enthält selbstverständlich Hefeextrakt

Stärke, Mehl (Reis, Weizen), pflanzliches Fett, Milchzucker, Maltodextrin, jodiertes Speisesalz, Hefeextrakt, Aroma (mit Weizen, Milch), Milcheiweiß, Speisesalz, Apfelpulver, Zwiebelsaft, Zwiebelsaftkonzentrat, Curry, Curcuma, Zucker, Pfeffer, Zitronensaftpulver Lorbeerblätter

Rot-Gelb wirbt ebenfalls mit 100 % Geschmack, da ohne die Zusatzstoffe Geschmacksverstärker, Konservierungstoffe lt. Gesetz und verwendet auch Hefeextrakt. Hier enthalten 34 g Tüte:

Weizenmehl, Sahnepulver, Trockenmilcherzeugnis, Jodsalz, Zucker, modifizierte Stärke, Maltodextrin, pflanzliches Öl (gehärtet), Apfelpulver, Hefeextrakt, Aroma, Gewürze, Emulgator Sojalecithine (Spuren: Eier, Sellerie, Senf)

Meine Slow Cooker Version der Schwedischen Hackbällchen ohne Tüte rief bei Anders doch ziemliches Erstaunen hervor. Es gibt verschiedenste Möglichkeiten, die Köttbullar zu genießen, einige Schweden essen dazu dicke braune Bratensoße, andere wiederum mit dünnem Fleischsaft. Eine Tüte ist dafür ab-so-lut nicht notwendig. Bei uns gab es

Schwedische Hackbällchen – Köttbullar

Schwedische Hackbällchen – Köttbullar

nach diesem Rezept, auf das mich Anders netterweise hinwies, mit Preiselbeeren und Kartoffelpüree – ohne Tüte natürlich.

Hat sehr gut geschmeckt.

Camilla Plum rät rät in ihrem Buch, The Scandinavian KitchenBild die Hackfleischmasse vor dem Formen noch etwa 1 Stunde ruhen zu lassen. Diesem Hinweis bin ich auch gefolgt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schwedische Hackbällchen – Kötbullar
Kategorien: KochenohneTuete, Fleisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

500 Gramm   Hackfleisch, gemischt
250 ml   Milch
75 Gramm   Brotwürfel
1     Ei, Größe M
1     Zwiebel, fein gewürfelt
      Salz
      Weißer Pfeffer, frisch gemahlen
      Piment

Quelle

  Lena Katarina Swanberg and Carl Jan Granqvist
  Sweden.se

  Erfasst *RK* 08.01.2011 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Brotwürfel in Milch einweichen. Zwiebelwürfel in ein wenig Butterschmalz dünsten, ohne sie Farbe nehmen zu lassen. Vorzugsweise in einem Foodprocessor das Hackfleisch, mit der Zwiebel, Ei, Milch- Brotwürfelmischung und die Gewürze mit einander vermischen und abschmecken. Ulrike: Flachschläger der KitchenAid. Wenn die Masse zu fest erscheint, noch etwas Wasser zufügen.

Die Masse mit Hilfe von zwei Löffeln (Ulrike: Eisportionierer) zu kleinen Bällchen formen und auf nasse Teller geben. In einer Bratpfanne Butter (Ulrike Butterschmalz) auslassen und die Fleischbällchen von allen Seiten bräunen, dabei die Pfanne oft schütteln. Mit Kartoffelpüree, gekochten Kartoffeln und mit Wildpreiselbeeren servieren.

=====

5 thoughts on “Schwedisches Feuerwerk: Fleisch-Böller

  1. Anne (Gast)

    Wozu man für Hackbällchen ne Tüte brauch ist mir auch mehr als schleiherhaft. Getoppt wird das nur noch durch die Tüten für Wiener Schnitzel (für Leute die es ablehnen Semmelbrösel zu kaufen/herzustellen?) oder Currywurst (für Leute die nicht wissen, wo man im Supermarkt Curry findet?)….

    Antworten
  2. Barbara (Gast)

    Ich habe kürzlich auch mal nach Rezepten gesucht, aber viele hatten Kartoffeln im Fleischklösschenteig (seltsam…) und alle dauerten zu lange für meinen Hunger, der da schon mächtig groß war.

    Warum man dafür Fertigprodukte braucht, weiß ich auch nicht. Wobei die braune Sauce wohl das Problem ist, die mögen die meisten Schweden, die ich kenne, dazu – und viele kaufen sie fertig im Supermarkt… Den Rest machen sie selber.

    Antworten
  3. ostwestwind

    REPLY:
    Aber so eine braune Soße ist doch auch ohne Tüte schnell gezaubert: Das Fett kurz durch ein Sieb gießen, damit die Stückchen herauskommen, Pfanne grob reinigen. Fett wieder zurück in die Pfanne, gleiche Menge Mehl dazu und Mehl in dem Fett bräunen, dann vorsichtig Wasser hinzu bis zur gewünschten Konsistenz, abschmecken, fertig.

    Antworten
  4. schlachtplatte (Gast)

    Viele Schweden essen Köttbullar auch mit Spaghetti und Ketchup, wobei die Köttbullar natürlich aus der eingeschweißten Verpackung kommen… dieses „Mahl“ (oder „Mahlheure“?) konnte ich häufig beobachten, als ich noch in Schweden gewohnt habe, aber zum Mitessen konnte mich keiner Überreden!
    Deine selbstgemachten Köttbullar sehen aber „jätte smaklig“ (sehr lecker) aus!

    Antworten
  5. Ute (Gast)

    Da ich wegen einer Unverträglichkeit von Natriumglutamat die Tüten schon seit Jahr(zehnt)en vermeide, mag ich diese Rubrik in Deinem Blog besonders. Ich bin auch immer wieder höchst erstaunt, wofür angeblich alles dieser Geschmacksmix aus der Tüte benötigt wird.
    Sogar meine Schwiegermutter – die eigentlich gut kocht – kann sich leider nicht vorstellen, ein Lachs-Spinat-Gratin ohne so ein Ding zuzubereiten. (Ich muss beim nächsten Besuch mal gucken, ob sie auch immer noch Fon.dor im Küchenschrank stehen hat…)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.