Strawberry-Cheesecake-Eis

Das Eis dieser Firma schmeckt nicht gerade schlecht, wie der „dröge“ Norddeutsche so sagt. Sohn Nr. 1 inhaliert das geradezu und bat mich, die Sorte Strawberry Cheesecake einmal selbst herzustellen. Für eine Rezeptsuche im Netz ist es natürlich nützlich, die Zusammensetzung im Original zu kennen.

häagen-dazs strawberry cheesecake
Die korrekte Verkehrsbezeichnung lautet: Frischkäse-Eiscreme mit Erdbeersauce und Keksstückchen

Zutaten: Sahne, entrahmte Milch, Zuckerlösung (Zucker, Wasser), Erdbeersauce (14%)(Erdbeerpüree, Zucker, Himbeerpüree, Wasser, Zitronensaftkonzentrat, Geliermittel Pektin, natürliches Erdbeer- und Himbeeraroma), Keksstückchen (8%)(Weizenmehl, Zucker, Butter, Kokosnussöl, Melasse, Salz, Vanilleextrakt, Backtriebmittel: Natriumcarbonat), Frischkäsezubereitung (6%) (Milch, Sahne, Milchsäurebakterien, Salz), Zucker, Wasser, Eigelb, natürliches Käsekuchenaroma, Salz, Zitronensaftkonzentrat), Eigelb, Zucker. Enthält Bestandteile aus Milch, Ei und Weizen

Ich habe dieses Rezept mit Delias Rezept kombiniert, weil das Eis früher wohl einmal Pecannuss-Keksstückchen enhalten hat.

Meine Herren fanden meine Version von

Strawberry-Cheesecake-Eis – Frischkäse-Eiscreme mit Erdbeersauce und Keksstückchen

Strawberry-Cheesecake-Eis 001

sehr lecker. Damit wäre unsere Eismaschine aus dem Winterschlaf geweckt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Strawberry Cheesecake – Frischkäse-Eiscreme mit Erdbeersauce und Keksstückchen
Kategorien: Eiskrem
Menge: 1 Rezept für Unold Eismaschine 8875

Strawberry Cheesecake Ice Cream 002

Zutaten

H EISKREM
2     Eigelb, 50 g
250 Gramm   Sahne, 15 % Fett
1 Teel.   Stärke, gestrichen
225 Gramm   Frischkäse
100 Gramm   Zucker
1 Essl.   Zitronensaft
1/2 Teel.   Vanilleextrakt
H ERDBEERPÜREE
225 Gramm   Erdbeeren, geputzt, gewürfelt
50 Gramm   Zucker
55 ml   Wasser
5 Gramm   Pektin
H KEKSMISCHUNG
50 Gramm   Haferkekse, süß
10 Gramm   Pecannüsse, geröstet, gehackt
25 Gramm   Butter, geschmolzen

Quelle

  Eigenkreation aus diversen Quellen im WWW
  zusammengestellt
  Erfasst *RK* 10.05.2009 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Für das ERDBEERPÜREE Zucker, Wasser und Pektin vermischen und kurz aufkochen lassen, bis sich eine klare Lösung gebildet hat. Die Erdbeeren mit einem Stabmixer fein pürieren und die Zuckerlösung dazugeben.

Für die KEKSMISCHUNG dem Backofen auf 190 °C vorheizen. Die Haferkekse mit einem Nudelholz grob zerkleinern und mit den Pecannüssen und er geschmolzenen Butter vermischen. Die Mischung flach in einer ofenfesten Schüssel verteilen und 5 Minuten auf der obersten Schiene im Ofen backen. Danach abkühlen lassen.

Für die Eiskrem die Eigelbe mit dem Zucker und Stärke vermischen. Die Sahne zum Kochen bringen und unter ständigem Rühren über die Eigelbmischung geben. Die Eiercreme unter ständigem Rühren über einem Wasserbad aufschlagen bis die Masse dickflüssig ist. Die Eiercreme mit Klarsichtfolie zur Vermeidung von Hautbildung bedecken und abkühlen lassen. Alternativ kann die Masse auch im kalten Wasserbad unter Rühren abgekühlt werden.

Unter die kalte Eiercreme den Frischkäse, Zitronensaft und Vanilleextrakt rühren, bis eine geschmeidige Masse entstanden ist.

Die Frischkäsemasse in den Eisbehälter geben und gut durchkühlen lassen. Danach in der Eismaschine gefrieren lassen. Kurz vor Ende die Keksmischung einrühren. Dann die Masse in einen Kunststoffbehälter füllen und das Erdbeerpüree einrühren, dass diese als Schlieren sichtbar sind. Zum Nachgefrieren etwa 5 – 6 Stunden in den Tiefkühler geben.

=====

13 thoughts on “Strawberry-Cheesecake-Eis

  1. karine (Gast)

    Petra, deine Kreation gefaellt mir natuerlich weit besser als die industrielle Version. Glaub auf Anhieb dass das gut schmeckt. Bin gespannt was diese Eissaison noch so bringt.

    Antworten
  2. Eva (Gast)

    Klasse, wie du solche Sachen immer ohne die chem. Zusätze ’nachbastelst‘!! – Und da ich ja (aufgrund deiner netten Empfehlung letztes Jahr) genau diese Eismaschine auch im Schrank stehen habe, weiß ich jetzt, womit sie auch bei mir aus dem Winterschlaf erweckt wird – danke fürs Rezept!!

    Antworten
  3. Andrea (Gast)

    Ich bin begeistert – das ist mein Lieblingseis dieser Firma und ich bin immer zu geizig, mir das zu kaufen :-) Dein Rezept wird bestimmt in Kürze bei mir probiert! Vielen Dank Andrea

    Antworten
  4. Barbara (Gast)

    Ich bin auch ein Fan Deiner Nachbau-Kreationen – das Eis mag ich im Original, hätte es aber auch lieber mit Deiner Zutatenliste. Ist gespeichert für die Zeit, wenn es gute Erdbeeren gibt.

    Antworten
  5. Kirsten (Gast)

    Ja, in diesem Jahr hab ich noch kein Eis selbst gemacht. Darum bin ich für gute Ideen immer zu haben. Und meine Kids wären mir – und Dir natürlich auch, denn von Dir kommt ja der Tipp :-))) – sicherlich auf ewig dankbar, wenn ich Dein Rezept nachmache.

    Antworten
  6. karine (Gast)

    Ulrike, das ist mir peinlich, ab einem gewisssen Alter sollte man keine 2 Dinge auf einmal erledigen ;-), hatte gleichzeitig einen chat mit einer Petra. Uebrigens gut deine neuen posts betreffend food law, gerade habe ich auch den Buchweizen Post gesehen, blogging auf hohem Niveau.

    Antworten
  7. berliner01

    Hallo,

    tolle Idee und danke für die Fleißarbeit das Original nachzubauen. Als Low Carbler muss ich nun nicht auf mein Lieblingseis verzichten. Statt Zucker nehme ich Xucker und ersätze die Stärke durch Guakernmehl. Mein erster Versuch mit der Keksmasse hat mich nicht überzeugt, tue die Haferkekse heute mal einfach so hinein.
    Richtig gut hat es einen Tag später geschmeckt.

    Antworten
    1. kuechenlatein Beitragsautor

      Also irgendwie kann ich das nicht glauben: Xylit besitzt nur die Hälfte der Süßkraft von Haushaltszucker und schlägt in größeren Mengen auf die Verdauung, aber gewaltig. Und Eis wird ja in größeren Menge als z.b. Kaugummi verzehrt.

      Antworten
      1. berliner01

        Ja ja, glaub es nur. ;-)
        Aber mal im Ernst, ich verzehre seit 9 Monaten ausschliesslich Xucker, gar keinen Zucker mehr. Die Anpassungsleistung des Körpers (Blähungen) ist schon lange erbracht. Und irgendwann braucht man es nicht mehr sooo süß.

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
16 × 22 =