Weiße Bohnensuppe aus der Probstei

2016 war das Internationale Jahr der Hülsenfrüchte, dazu trug ich im Rahmen von Blogevents mit Gelbe Schälerbsensuppe mit gekochtem Schinken, Linsen-Currysuppe mit Süßkartoffeln und Kokosmilch und Möhrennudeln mit Linsen-Nuss-Sauce bei. Im Jahr darauf, 2017, startete das EU-Projekt TRUE = TRansition paths to sUstainable legume-based systems in Europe, auf Deutsch: Entwicklungspfade für nachhaltige, Leguminosen-basierte Wertschöpfungsketten in Europa.

Slowfood Deutschland nimmt als Partner an diesem Projekt mit dem Ziel teil, ein Kochbuch Thema „TRUE-Foodprint: legume recipes to encourage sustainable food systems“ („TRUE-Fußabdruck: Leguminosenrezepte zur Förderung nachhaltiger Lebensmittelsysteme“) zu erstellen. Eine gute Gelegenheit, sich einmal mit dem Hülsenfruchtanbau in Schleswig-Holstein zu beschäftigen.

Meine Großmutter baute in ihrem Garten Wachsbohnen an, ein Teil davon wurde vollreif geerntet, aufgefädelt und getrocknet. Das war dann das Saatgut für das nächste Jahr und es gab eine Suppe, wie z.B. die

Weiße Bohnensuppe aus der Probstei

Weiße Bohnensuppe aus der Probstei (3)

In Schleswig-Holstein wurde die Dicke Bohne, die auch Salzwasser verträgt, im 17. Jahrhundert von der zarteren grünen Bohne als Volksnahrung abgelöst. Die spanischen Eroberer brachten Sie aus Südamerika mit. Sie lassen sich gut haltbar machen und aufbewahren, denn frisches Feingemüse zum sofortigen Verzehr gab es erst ab Anfang des 19. Jahrhunderts auf großen Gütern oder professionell geführten Gärtnereien. Die Probstei mit ihren guten Böden und wohlhabenden Bauern galt als Kornkammer der Kieler Förde. Daher wundert es nicht, dass viele Gerichte den Ursprung in der Probstei haben und dann durch den Handel Verbreitung fanden. Angeblich war die Qualität der Bohnen aus Schleswig-Holstein so gut, dass es im Sommer Hamburger auf’s Land zog, um in einem Gasthof eine Bohnensuppe zu genießen.

Welche Sorte Wachsbohnen meine Großmutter anbaute, weiß ich leider nicht, für weiße Bohnen greife ich einfach ins Regal. Interessant ist, welche Sorten als weiße Bohnen im Handel angeboten werden und woher sie stammen. Aber das kann man beim Kundenservice der Hersteller erfragen und bekommt auch sehr schnell Auskunft. Bei den weißen Bohnenkerne der Bohlsener Mühle handelt es sich um die Sorte Navy, sie stammen je nach Qualität und Verfügbarkeit aus der Türkei, Canada und China. Hinter den Weiße Bohnen von Hofgut verbirgt sich sich die Sorte Great Northern, die aus USA und Canada stammen.

Wer auch ein spezielles Hülsenfruchtrezept zu dem Kochbuch beitragen möchte, kann das hier noch bis zum Monatsende tun.

Weiße Bohnensuppe aus der Probstei

Menge: 4 Portionen

Weiße Bohnensuppe aus der Probstei (2)<

Zutaten:

  • 250 Gramm weiße Bohnenkerne
  • 125 Gramm Karotten, geschält, in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 100 Gramm Knollensellerie, geputzt, in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 1 Stange Porree, etwa 150 Gramm, geputzt, hellgrüne und weiße Teile in Ringe geschnitten
  • 1 Zwiebel, etwa 100 Gramm, geschält, in feine Würfel geschnitten
  • 500 Gramm gepökeltes Schweinefleisch: Eisbein, Schulter, Bauchspeck, Schweinebacke oder auch Kassler
  • Salz
  • Bohnenkraut, getrocknet und frisch
  • Pfeffer
  • Petersilie, gehackt

Variante zur Bohnenzeit

  • 250 Gramm grüne Bohnen, geputzt, in mundgerechte Stücke geschnitten

Mehlklöße

  • 1/4 Liter Milch
  • 150 Gramm Mehl
  • 1 Ei, Größe M
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise geriebene Muskatnuss

QUELLE

von Ulrike Westphal nach:
diversen Quellen

ZUBEREITUNG

  1. Bohnenkerne über Nacht in reichlich Wasser einweichen.
  2. Das Pökelfleisch in 1250 ml leicht gesalzenem Wasser aufsetzten, nach 15 Minuten die Zwiebel und die eingeweichten Bohnenkerne zufügen und etwa 30 Minuten garen. Dann das restliche Gemüse zusammen mit dem getrockneten Bohnenkraut zufügen und in weitern 30 Minuten garkochen. Mit frisch gehackter Petersilie und etwas frischen Bohnenkraut bestreuen. In die Suppe gehören Mehlklöße. Das Fleisch wird von einem extra Teller dazugegessen.
  3. Bei Verwendung von frischen Bohnen, werden die je nach gewünschter Konsistenz etwa 15 – 20 Minuten vor Garende zugefügt.
  4. Für die Mehlklöße Milch aufkochen, zufügen und zu einem Kloß rühren, nochmals kurz erhitzen und von der Kochstelle nehmen. Ei, Salz und Nuskatnuss. Mit in Wasser getauchten Teel. kleine Klöße abstechen und in Salzwasser langsam 5 bis 10 Minuten garen, bis sie an die Oberfläche steigen.

Gesamtzeit: 1 Stunde 40 Minuten
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Koch-/Backzeit: 60 – 90 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

One thought on “Weiße Bohnensuppe aus der Probstei

  1. Cooketteria

    Ich bekomme zwar in einigen Hofläden Dörrbohnen (getrocknete grüne Bohnen) und Linsen, die aus der Region stammen, aber getrocknete Bohnenkerne? Komplette Fehlanzeige. :-(

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.