Zwiebel-Ingwer-Chutney und ein paar Gedanken

Ja, mein Blog ist prähistorisch, es existiert seit 22.06.2005. Ich bin also eine prähistorische Altbloggerin. Frau Kaltmamsell, die ich bei der Fress:Publica 08 persönlich kennenlernen durfte, lächelte über diesen Satz einer anderen Bloggerin **

Da draußen kaufen Bloggerinnen der ersten Stunde verzweifelt Likes, nur um noch irgendwie relevant am Markt zu bleiben.

Und da frage ich mich: Welcher Markt, welche Likes? Mein Blog ist mein Küchentagebuch, hier schreibe ich Dinge ins Internet, die ich „der Welt“ mitteilen möchte. Just for fun, Geld verdiene ich in meinem erlernten Beruf. Und wenn das auch noch jemand liest, freue ich mich. In den letzten 11 Jahren hat sich die Bloggerwelt verändert, wäre auch schlimm, wenn nicht. Schlimm finde ich nur die Haltung mancher „Jungblogger“, ihren Eltern (definitiv weniger lebenserfahren als prähistorische Altbloggerinnen im besten Alter) die Fähigkeit absprechen, Smartphones zu bedienen oder gar Kenntnis von Blogs zu haben.

Als ich noch in Teilzeit arbeitete, nahm ich mir mehr Zeit für das Bloggen. Jetzt arbeite ich Vollzeit und bin vollauf damit beschäftigt, mir für die Woche einen Speiseplan zu gestalten, weil ich ein vernünftiges Mittagessen wie er http://www.rettetdasmittagessen.de/ früher retten bevorzuge.

In der köstlich vegetarisch 05/2016 sprang mit als geeignetes Mittagessen für den Job Paprika-Reis mit Zwiebel-Ingwer-Chutney ins Auge. Also habe ich das

Zwiebel-Ingwer-Chutney

©Zwiebel-Ingwer-Chutney (2)

schon einmal ganz spießig eingemacht. Das steht dann in meinem Vorratsregal und kann bei Bedarf dann zum Paprika-Reis serviert werden, der dann in 15 Minuten fertig ist. Das schaffe ich entweder gut organisiert noch vor dem Weg zur Arbeit oder am Tag davor. Die Kostprobe war schon einmal köstlich.

Zwiebel-Ingwer-Chutney

Menge: 4 Weck®-Gläser à 140 ml

Zwiebel-Ingwer-Chutney (2)

Zutaten:

  • 500 Gramm Zwiebeln, vorbereitet gewogen, fein gewürfelt
  • 1 Stück Ingwer, walnussgroß, gerieben
  • 1 Zehe Knoblauch, geschält, feinst gewürfelt
  • 1 rote Chilischote, entkernt, fein gewürfelt
  • 20 Gramm Butter
  • 2 Teel. Currypulver
  • 3 Essl. brauner Zucker
  • 1 Teel. Salz
  • 3 Limetten, der Saft etwa 90 ml
  • 100 ml Wasser
  • 4 Weck – Mini-Sturzglas 140ml – 1StZwiebel-Ingwer-Chutney Sturzglas *, Einkochringe 60 mmEinkochringe * und KlammernB000MWRDCE *

QUELLE

köstlich vegetarisch 05/2016

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
köstlich vegetarisch 05/16

ZUBEREITUNG

  1. Butter in einem großen Topf zerlassen und Zwiebeln und Chili darin bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten anschwitzen. Knoblauch zufügen. Ingwer, Curry, Zucker und Salz zugeben und 1 Minute mit anschwitzen. Mit Limettensaft und Wasser ablöschen und 20 Minuten im offenen Topf bei kleiner Hitze unter Rühren einkochen lassen.
  2. Heiß in die vorbereiteten Gläser füllen. Die Gläser mit Deckel, Ring und Klammern verschließen und 30 Minuten bei 100 °C einkochen.

Gesamtzeit: 1,25 h
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Koch-/Backzeit: 25 Minuten + 30 Minuten Einkochzeit

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

**Edit: Lina erzählt seit übrigens 2011 von Mode, Männern und Leidenschaften.

7 thoughts on “Zwiebel-Ingwer-Chutney und ein paar Gedanken

  1. Jutta

    Wie schön, dass wir ganz entspannt sein können, ohne die Jagd nach Klicks, Likes, kostenlosen Mustern, Proben, Geräten und Klamotten. Ich werde mal besser nicht auf den Link klicken und weiter meine Unabhängigkeit genießen.

    Antworten
  2. Pingback: Zusammenfassung der Woche ab 12.09.2016 | Iron Blogger Kiel

  3. Pingback: Paprikareis mit Zwiebel-Ingwer-Chutney - kuechenlatein.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.