Archiv der Kategorie: Gemüse

Weiße Ratatouille mit rotem Quinoa

Photo Credit: Tastesheriff
Gemüseexpedition 2017

Das Gemüse für die Expedition im Mai ist der Kohlrabi, der hier im Blog eigentlich zu kurz kommt. Ich habe darauf gewartet, dass es Kohlrabi bei den Marktschwärmern auf dem Wochenmarkt 2.0 angeboten wird, aber ich musste auf den Wochenmarkt 1.0 zurückgreifen, um die

Weiße Ratatouille mit rotem Quinoa

Weiße Ratatouille mit rotem Quinoa-2

zuzubereiten. Dort fanden sich auch die Mairübchen. Der Zitronenabrieb und die mediterranen Kräuter verleihen dem Gericht eine sommerliche Frische, köstlich.

Weiße Ratatouille mit rotem Quinoa

Menge: 4 Portionen

Weiße Ratatouille mit rotem Quinoa-1

Zutaten:

  • 70 Gramm Zwiebeln, geschält, fein gewürfelt
  • 1 Zehe Knoblauch, geschält, fein gewürfelt
  • 200 Gramm Kohlrabi, geschält in ca. 1 cm großen Würfeln
  • 600 Gramm Mairübchen, ohne Grün, geputzt, gewaschen in ca. 1,5 cm großen Würfeln
  • 1 Zitrone, der Saft und Abrieb
  • 200 Gramm Quinoa, rot
  • Salz
  • 1 Essl. Butter
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 1 Bund Basilikum, fein gehackt.
  • 200 Gramm Lauchzwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 200 Gramm Sahne, 10 % Fett; Ulrike: KaffeesahneB00HNPJPD8 *
  • 1 – 2 Essl. Stärke
  • 1 Essl. Thymian, getrocknet
  • Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen

Garnitur

  • Basilikumblättchen
  • Zitronenabrieb

QUELLE

Köstlich vegetarisch 3/17

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Köstlich vegetarisch 3/2017

ZUBEREITUNG

  1. Quinoa in einem feinen Sieb heiß abspülen in einem kleinen Topf nach Packungsanleitung in Salzwasser garen. Für die Ratatouille Butter in einem großen Topf zerlassen und die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze darin anschwitzen. Nach einer Minute, den Knoblauch und Kohlrabi zufügen und unter Rühren ca. 1 Minute mitbraten. Mairübchen zufügen und ebenfalls eine Minute mitbraten. Brühe zugießen und ca. 5 Minuten im geschlossenen Topf köcheln lassen.
  2. Am Ende der Garzeit Lauchzwiebeln zum Gemüse geben und etwa 1 Minute mitköcheln lassen. Sahne mit Stärke verrühren, ins Ratatouille einrühren und ca. 2 Minuten weiterköcheln lassen, bis die Soße leicht angedickt ist. Zitronenschalenabrieb, Basilikum und Thymian unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.
  3. Quinoa ggf. abgießen, mit Ratatouille auf 4 Tellern portionieren und auf Wunschmit Basilikum und Zitronenschalenabrieb bestreut servieren.

Gesamtzeit: 30 Minuten
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 15 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Pikantes Rhabarberkompott mit gratiniertem Ziegenkäse

Calendar of Ingredients 
 
 
Diesen Monat hat Claudia von Claudia die Zutaten Rhabarber, Mascarpone und Spargel für den Calendar of Ingredients ausgesucht.  
 
 
Obwohl Rhabarber zu den Gemüsen zählt, wird er in den meisten Rezepten als Obst und damit süß verarbeitet. Da kam mir der Newsletter von echt gut! mit

Pikantes Rhabarberkompott mit gratiniertem Ziegenkäse

Pikantes Rhabarberkompott mit gratiniertem Ziegenkäse

zum Ausprobieren gerade recht. Das harmoniert sehr gut zum Ziegenkäse und auch – frau glaubt es kaum – zur aufgewärmten Frikadelle.

Pikantes Rhabarberkompott mit gratiniertem Ziegenkäse

Menge: 4 Portionen

Pikantes Rhabarberkompott mit gratiniertem Ziegenkäse Collage>

Rezept für ein pikantes Rhabarberkompott mit gratiniertem Ziegenkäse. Pfeffer, Chili und Ingwer verleihen diesem Kompott die besondere Note

Zutaten:

  • 5 Stangen Rhabarber, rot, Ulrike: 610 g brutto, 441 g gewürfelt
  • 1 rote Chilischote
  • 1 säuerlicher Apfel, geschält, in kleinen Würfeln
  • 2 Essl. Zitronensaft
  • 1 Stange Zitronengras oder auch Ingwe; Ulrike, Ingwer, fein gewürfelt
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Teel. weiße Pfefferkörner, grob gemörsert
  • 100 ml Apfelsaft; Ulrike: Cranberry
  • 50 Gramm brauner Zucker
  • 1-2 TL Speisestärke
  • 8 Scheiben Ziegenfrischkäse
  • schwarzer Pfeffer
  • 8 TL Honig
  • 1-2 Stiele Estragon

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
echt gut! Klink und Nett

ZUBEREITUNG

  1. Rhabarber schälen, abbrausen und in kleine Würfel schneiden. Chilischote längs halbieren, Kerne entfernen und das Fruchtfleisch fein hacken.
  2. Apfelstücke mit Zitronensaft beträufeln.
  3. Zitronengras abbrausen und dritteln. Vanillestange längs aufschneiden, Mark heraus schaben.
  4. In einem Topf den Rhabarber, Chili, Apfelwürfel, Zitronengras, Vanillemark und Stange, Pfeffer, Apfelsaft Zitronengras oder Ingwer und Zucker ca. 1 Minute aufkochen lassen. Stärke und 1-2 EL Wasser verrühren. Unterrühren, erneut aufkochen lassen. Dann vom Herd ziehen und ca. 15 Minuten gar ziehen lassen, bis eine kompottartige Konsistenz entsteht. Kompott abkühlen lassen.
  5. Ziegenkäse mit Pfeffer würzen. Je 1 TL Honig auf die Oberfläche träufeln. Ziegenkäse unter dem heißen Backofengrill ca. 5 Minuten goldbraun gratinieren.
  6. Estragon abbrausen und trocken schütteln. Blättchen grob zerzupfen.
  7. Ziegenkäse und Rhabarberkompott anrichten. Estragon darauf verteilen. Nach Belieben mit Baguette und grünem Salat z. B. Lollo Bianco oder Rucola anrichten.

Gesamtzeit: 30 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 2 Minuten

 
 
©04_2014 Rhabarber (1)
 
 
 
noch mehr Rezepte mit Rhabarber
 
 
 

Sellerie-Kartoffelstampf mit Spiegelei und Radieschensalat

Auch wenn die Regale der Supermärkte etwas anderes zeigen, wir haben immer noch März und hier in Schleswig-Holstein haben weder Him- noch Blau- oder gar Erdbeeren Saison und auf den Spargel warte ich auch noch lieber einen Monat. Also nehme ich Sellerie und Kartoffeln und peppe diese Mischung mit frischen heimischen Radieschen zu

Sellerie-Kartoffelstampf mit Spiegelei und Radieschensalat

©Sellerie-Kartoffelstampf mit Radieschensalat und Spiegelei

auf. Einfach und köstlich. Ich fand die Menge an Kartoffel-Selleriestampf für 2 Personen sehr reichlich, aber mit eingelegtem Spitzkohl ergab der Rest noch ein wohlschmeckendes Lunch at Work.

Sellerie-Kartoffelstampf mit Spiegelei und Radieschensalat

Menge: 2 Portionen

Zutaten:

  • 500 Gramm Kartoffeln, mehlig-kochend, Ulrike: Afraschälen, in 2 cm große Stücke geschnitten
  • 500 Gramm Knollensellerie, schälen, in 2 cm große Stücke geschnitten
  • Salz
  • 10 Gramm Sesam, geröstet
  • 2 Teel Senf, mittelscharf
  • 1 Teel. Agavendicksaft; Ulrike: Honig
  • 1 Essl. Zitronensaft
  • 2 Essl. Rapsöl
  • Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen
  • 1 Bund Radieschen, geputzt, in dünne Scheiben gehobelt
  • Petersilie glatt
  • 1 Essl. Butter
  • 2 Eier

QUELLE

Köstlich vegetarisch 02_2016

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Köstlich vegetarisch 02/2016

ZUBEREITUNG

  1. Kartoffel- und Selleriewürfel in ausreichend Salzwasser gar kochen. Abgießen und Kochwasser auffangen. Mit dem Kartoffel-StampferKartoffelstampfer * zerdrücken und so viel Kochwasser zugeben, bis lockerer Stampf entsteht. Ggf. mit Salz abschmecken.
  2. Senf, Agavendicksaft, Zitronensaft und Rapsöl zu einem cremigen Dressing verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und über die Radieschenscheiben geben. Petersilienblättchen und Sesam zugeben und gut untermischen.
  3. Butter in einer Pfanne zerlassen, Eier darin nebeneinander zu Spiegeleiern braten, mit Salz und Pfeffer würzen. Sellerie-Kartoffelstampf auf Tellern verteilen, mit Spiegeleiern und Radieschensalat servieren. Auf Wunsch mit weiteren Petersilienblättchen servieren.

Gesamtzeit: 45 Minuten
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Koch-/Backzeit: 20 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Möhren-Curry

Es ist immer noch Curry da, das verbraucht werden muss will. Da kam mir dieses

Möhren-Curry

©Möhren-Curry (1)

gerade recht. Mit dem entsprechenden Gemüsehobel geht das stifteln der Möhren recht fix und eine kleine, sättigende Mahlzeit ist im Nu fertig. Schmeckt auch noch am nächsten Tag als Lunch at Work.

Möhren-Curry

Menge: 2 – 3 Portionen

©Möhren-Curry (2)

Zutaten:

  • 500 Gramm Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 1 Teel. Rapsöl
  • 1 Teel. Sonnenblumenkerne
  • 1 Teel. Mandeln, gestiftelt; Ulrike: gehackt
  • 2 Teel. Curry ScharfMöhren-Curry *
  • Salz
  • Pfeffer
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Bund Petersilie

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Die Ernährungsdocs

ZUBEREITUNG

  1. Die Möhren schälen und in feine Stifte schneiden, das geht prima mit diesem GemüsehobelMöhren-Curry * Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Das Öl in einem großen Topf erhitzen. Die Zwiebelwürfel anschwitzen, dann die Sonnenblumenkerne und Mandeln kurz darin schwenken und das Curry hinzufügen.
  2. Die Möhren dazugeben und die Temperatur herunter schalten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Bissfest garen und abschmecken. Zum Schluss die Petersilie putzen, waschen, fein hacken und unterheben.

Gesamtzeit: 30 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 10 – 15 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Lachs mit asiatischem Grünkohl und Shiitake-Pilzen

Während ein Discounter zum Valentinstag Mousse au Café mit Erdbeeren empfiehlt und in anderen Teilen Deutschlands bereits aus Italien importierte Erdbeeren verzehrt werden, gibt es hier im hohen Norden den letzten Grünkohl der Saison und zwar als

Lachs mit asiatischem Grünkohl und Shiitake-Pilzen

Lachs mit asiatischem Grünkohl und Shiitake-Pilzen

Frau Ex-Kollegin ergatterte noch kleine Mengen frischen Grünkohls auf dem Wochenmarkt und brachte mir den mit. Eigentlich wollte ich davon Grünkohlchips machen, entschied mich aber doch für die asiatische Variante. Eine weise Entscheidung, die Kombination war sehr köstlich. Das dritte Stück Lachs wird in dann in einem Salat für das Lunch at work enden.

Lachs mit asiatischem Grünkohl und Shiitake-Pilzen

Menge: 2 Portionen

Zutaten:

  • 3 Stück Lachsfilet à 140 Gramm
  • 200 Gramm Grünkohl
  • 100 Gramm Shiitake-Pilze
  • 2-4 Essl. Sojasoße, glutenfrei
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 kleine Schalotte
  • 1 Essl. Honig
  • 2-3 Essl. Olivenöl; Ulrike: Rapsöl
  • etwas Salz und Pfeffer

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Tarik Rose Iss besser

ZUBEREITUNG

  1. Den Lachs für circa drei Minuten mit Öl und einer Prise Salz marinieren. Den Backofen auf 130 °C (Ober- /Unterhitze) vorheizen. Lachs mit Backpapier abdecken, damit er im Ofen nicht austrocknet und je nach Dicke circa 8 bis 20 Minuten im Ofen backen bis eine Kerntemperatur von 60 °C erreicht ist. Achtung: Zum Abdecken keine Alufolie verwenden, denn in Verbindung mit Salz gibt das Lochfraß.
  2. Den Grünkohl waschen, in kleine Stücke zupfen und leicht abtrocknen. Schalotte und Knoblauch schälen, in kleine Würfel schneiden und in einem Stieltopf mit etwas Olivenöl anschwitzen. Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Grünkohl in den Topf geben und mit der Sojasoße ablöschen. Honig und Ingwer dazugeben und noch einmal kurz durchschwenken. Den Grünkohl nicht matschig kochen!
  3. Bei den Shiitake-Pilzen den Stiel komplett entfernen, denn er wird beim Garen etwas gummiartig. Anschließend in grobe Stücke schneiden. Das Öl in eine Pfanne geben und erhitzen. Shiitake-Pilze in die heiße Pfanne geben und kurz anbraten. Zum Schluss die Pilze ganz leicht mit Salz abschmecken. Tipp: Aus den Shiitake-Stielen kann man zusammen mit einer Prise Salz, einem Lorbeerblatt und einer Knoblauchzehe eine Brühe ansetzen. Ulrike: In Knochenbrühe gegeben.
  4. Grünkohl und Shiitake-Pilze auf Tellern anrichten, das Lachsfilet darüber anrichten.
  5. Ulrike: Das 3. Lachsfilet komplett abkühlen lassen und für Lachs-Salat mit Grünkohl und Apfel verwenden.

Gesamtzeit: 40 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 20 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon