Schlagwort-Archive: Spargel

Spargel-Soufflé

Im gleichen Beitrag wie der Aprikosen-Lemon-Curd-Streuselkuchen veröffentliche Nigel Slater ein Rezept für Spargel-Soufflé. Das passte gut, denn zur Unterstützung der ortsansässigen Geschäfte erstand ich einen Spargelbüddel

Spargelbüddel

in der grünen Variante. Der enthielt 1,5 kg allerbesten grünen Spargel, den wir aber in der klassischen Variante zu dritt nicht schafften. Für jeden Mund ein Pfund (Spargel) ist dann doch zu reichlich bemessen. Den zu viel gegarten Spargel brachte ich dann in dem sehr köstlichen

Spargel-Soufflé

Spargel-Soufflé

unter.

Spargel-Soufflé

Menge: 2-3 Portionen

Spargel-Soufflé

Zutaten

Vorbereitung AUFLAUFFORM 28 cm x 22 cm

  • 1 Stck. Butter
  • 2 Essl. Parmesan fein gerieben
  • 12 Stangen Spargel, 8 Minuten in Salzwasser gegart und abgetropft

Soufflé

  • 300 ml Milch
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 kleine Zwiebel, etwa 70 Gramm, geschält
  • 15 Gramm Estragon, die gehackten Blätter; Ulrike: Salbei
  • 55 Gramm Butter
  • 50 Gramm Mehl
  • 4 Eier, Größe M, Eiklar und Eidotter getrennt
  • 125 Gramm Käse, z.B. Gruyère; Cheddar; Ulrike: Flachlandtiroler
  • 2 Essl. Parmesan fein gerieben

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Nigel Slater im Observer 20.04.2020

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 200 °C Umluft/Gas 6 vorheizen. Die Auflaufform ausbuttern und mit 2 EL Parmesankäse ausstreuen. Milch mit Lorbeerblatt und Zwiebel kurz aufkochen, von der Kochstelle nehmen und einige Minuten stehen lassen.
  2. Die Butter in einem Topf schmelzen lassen, Mehl zufügen und unter ständigem Rühren 2 – 3 Minuten anschwitzen. Zwiebel und Lorbeerblatt aus der Milch entfernen und die Milch portionsweise unterrühren, bis die Sauce andickt. Einmal kurz aufkochen lassen und unter Rühren weitere 5 Minuten köcheln lassen. Die Sauce von der Kochstelle nehmen, kurz abkühlen lassen und die Eidotter unterrühren.
  3. Käse – bis auf den Parmesan – und Blattgewürze in die Sauce geben. Eiklar steif schlagen, unter die Käsemasse heben und sofort in die vorbereitete Auflaufform geben. Die Spargelstangen in der Sauce verteilen, mit Parmesankäse bestreuen und 20 – 25 Minuten backen, bis die Masse aufgegangen ist und eine goldbraune Farbe hat.

Gesamtzeit: 1,5 Stunden
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 50 Minuten

 
 

Grilled Shrimp and Asparagus with Lemon-Shallot-Vinaigrette

This week’s theme at I♥CC: Surf and/or Turf! Surf and Turf is seafood and steak served together as a meal at a restaurant. But there is more than one definition for turf, it could be also green grass. My choice for this week

Grilled Shrimp and Asparagus with Lemon-Shallot-Vinaigrette

Grilled Shrimp and Asparagus with Lemon-Shallot-Vinaigrette

I liked it plain, just asparagus and shrimps in their vinaigrette. Delicious.

I used organic shrimps, cultured in the Baltic Sea, bought in my favourite supermarket.

Fördegarnelen

Grilled Shrimp and Asparagus with Lemon-Shallot-Vinaigrette

Yield: 2 servings

Grilled Shrimp and Asparagus with Lemon-Shallot-Vinaigrette Collage

This recipe is not only made with just five ingredients, it also cooks from start to finish in just 15 minutes. It can be served, if you like, with your favorite rice—long-grain or basmati.

Ingredients:

  • 1 lemon
  • 2 tablespoons finely chopped shallots
  • 60 ml extra-virgin olive oil
  • alt and freshly ground black pepper
  • 500 grams medium-thin asparagus, woody ends trimmed
  • 200 grams shrimp, peeled, tails left on, and deveined
  • ⅓ cup shaved Pecorino Romano cheese, optional

SOURCE

978-0345542526 *

modified by Ulrike Westphal from:
What’s for Dinner?: Delicious Recipes
for a Busy Life
978-0345542526 *
ISBN: 978-0345542526
also found on The Saturday Evening Post

Instructions

  1. Prepare an outdoor grill for medium-high cooking over direct heat.
  2. Grate zest from lemon into small bowl.Squeeze 2 tablespoons of juice from lemon and add to bowl.Add shallots and whisk together.
  3. Spread asparagus and shrimp on large rimmed baking sheet. Coat with remaining 2 tablespoons olive oil and season with salt and pepper.
  4. Transfer shrimp and asparagus to grill and cook, turning asparagus and shrimp occasionally, for about 4 minutes, or until shrimp are almost opaque throughout when pierced with tip of sharp knife and asparagus are crisp-tender. Remove from grill.
  5. In large bowl, toss asparagus with enough vinaigrette to coat. Season to taste with salt and pepper.
  6. Divide asparagus among four dinner plates and top with shrimp. Drizzle more vinaigrette over shrimp. Sprinkle Pecorino Romano cheese over shrimp, if desired, and serve hot.

total time: 15 minutes
preparation time: 10 minutes
cooking/baking time: 5 minutes

 
 
*=Affiliate-Link to Amazon

Photo Credit: I ♥ Cooking Clubs
IHCCSurf&TurfCollage
 
 
 
For all other great Surf and/or Turf! recipes visit the I heart cooking clubs site 
 
   
 

For more asparagus recipes click here

Würziger Spargel mit Rucola-Pesto und Tomaten-Polenta

Ich war stolze Besitzerin von genau 416 Gramm frisch gestochenem, allerbesten geschälten Spargel. Von dem nachfolgenden Rezept habe ich von Polenta und Spargel die halbe Menge, vom Pesto die gesamte Menge zubereitet. Das Rucola Pesto passt nämlich auch ganz prima zu Nudeln.

Und den Spargel habe ich abweichend vom Rezept über Lorbeerblättern im Dampfgarer zurbereitet. Sogar Sohn 2, der kein begeisterer Spargelesser ist, konnte sich für

Würziger Spargel mit Rucola-Pesto und Tomaten-Polenta

©Würziger Spargel mit Rucola-Pesto und Tomaten-Polenta

begeistern. Wirklich sehr wohlschmeckend. Und morgen verrate ich, wie ich zu dem frischen Spargel kam.

Würziger Spargel mit Rucola-Pesto und Tomaten-Polenta

Menge: 4 Portionen

Zutaten:

POLENTA

  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 10 Softtomaten
  • 200 Gramm Polenta
  • 40 Gramm Butter
  • 1 Prise Muskat

PESTO

  • 50 Gramm Sonnenblumenkerne, geröstet
  • 125 Gramm Rucola
  • 100 Gramm Montello
  • 100 ml Gemüsebrühe, kalt
  • 2 Essl. Olivenöl
  • 50 Gramm Kapern, abgetropft
  • Salz
  • Pfeffer, schwarz
  • 1 Zehe Knoblauch, geschält, grob gehackt

SPARGEL

  • 1 kg weißer Spargel
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 150 ml Weißwein, trocken
  • 2 Lorbeerblätter

AUßERDEM

  • 250 Gramm Kirschtomaten
  • 1 Essl. Olivenöl

QUELLE

k_stlich_vegetarisch_03-2015

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Köstlich vegetarisch 3/2015
Lust auf Sommergenuss

ZUBEREITUNG

  1. POLENTA: 750 ml Gemüsebrühe aufkochen. Knoblauch schälen und fein würfeln. Sorft-Tomaten fein würfeln. Polenta mit dem Schebeesen die die Brühe einrühren. Knoblauch, Buter, Muskat und Tomaten zugeben und unter Rühren erneut aufkochen lassen. Deckel auflegen und Polenta auf ausgeschalteter Herdplatte ca. 10 Minuten ausque
  2. PESTO: Rucola, verlesen, waschen abtropfen lassen und grob hacken. In einem Mixbehälter Gemüsebrühe, Öl, Ruccola, , Sonnenblumenkerne, Knoblauch und Parmesan cremig pürieren. Kapern unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  3. SPARGEL: Gemüsebrühe und Weißwein mit Lorbeerblättern in einem breiten Topf aufkochen, Hitze reduzieren und Spargel darin je nach Dicke in ca. 8-12 Minuten im offenen Topf weich garen.
  4. Inzwischen Kirschtomaten waschen und halbieren. In einer kleinen Pfanne Olivenöl erhitzen und Tomaten bei hoher Hitze ca. 2 Minuten anbraten. Salzen und pfeffern. Spargel mit Schaumkelle herausnehmen, abropfen lassen und mit Pesto auf Telllern anrichten. Polenta dazugeben, mit Kirschtomaten belegen und servieren.

Gesamtzeit:1 h
Vorbereitungszeit:25 Minuten
Koch-/Backzeit: 12 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Spargel mit Sauce Béarnaise aus Chablis #Cha­b­li­s­Ef­fi­lee

Es ist angespargelt, wenngleich die Stangen auch noch etwas dünn sind und ich auf Huchels Alpha von Bauer Holm in Aukrug noch ein wenig warten muss. Die dünnen Stänglein lachten mich heute Morgen auf dem Wochenmarkt auf dem Blücher an und durften mit.

Zu Spargel habe ich ja schon die verschiedensten Saucen gereicht, aber an eine Sauce Béarnaise habe ich mich noch nie herangewagt. Die Sauce Bérnaise wird ja mit einer Reduktion Essig, Weißwein, Estragon, Kerbel, Schalotten und Pfefferkörnern angesetzt. Warum dann nicht einfach einen Chablis versuchen? Also vom Wochenmarkt zum Weindealer meines Vertrauens geradelt und nach einem Chablis gefragt, der definitiv zum Spargel und der Bérnaise passt und dem Chablis-Event bei Effilee würdig ist.

Empfohlen wurde mir der Chablis 2012 AOC von Domaine Louis Michel et Fils. Der Wein mit seiner frischen, lebhaften Säure und Zitrusfruchtaromen sollte definitiv zu Spargel passen. Eine sehr gute Empfehlung, denn der

Spargel mit Sauce Béarnaise

©Spargel mit Sauce Béarnaise aus Chablis

hat mir ausgezeichnet geschmeckt. Sehr puristisch, mehr braucht Frau nicht.

Da die Bérnaise im Hause Küchenlatein Premiere hatte, wollte ich kein Risiko eingehen und habe mich bei Robert von Lamiacucina bedient, dessen Rezepte immer gelingsicher sind.

Spargel mit Sauce Béarnaise aus Chablis

Menge: 2 Portionen

Klassische aufgeschlagene Buttersauce der französischen Küche mit Chablis zubereitet zu Spargel

Zutaten:

©Chablis zu Sauce Béarnaise (1)

  • Spargel, ca. 500 Gramm
  • 100 ml Weißwein, hier Chablis 2012 AOC von Domaine Louis Michel et Fils
  • 1 Essl. würziger Weissweinessig, z.B. Estragonessig
  • 1 Schalotte, fein gehackt
  • 1 Msp. Maisstärke
  • 1 Essl. Estragonblätter, frisch
  • 5 Pfefferkörner, schwarz
  • 2 Eigelb
  • 100 Gramm Butter
  • Salz, Pfeffer, ggf. Zitronensaft
  • 1 Teel. Kerbel, fein geschnitten, optional

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Robert von Lamiacucina

ZUBEREITUNG

  1. Wein, Essig, Maisstärke, und die zerdrückten Pfefferkörner in eine kleine Pfanne geben. Aufkochen lassen und zur Hälfte einreduzieren. (3) Die Reduktion erkalten lassen und absieben.
    ©Chablis zu Sauce Béarnaise (2)
  2. Butter in kleine Stücke schneiden. Wasserbad auf 80°C vorwärmen. Reduktion und Eigelb in die Rührschüssel für das Wasserbad geben.
  3. Den Spargel im Dampfgarer 10 – 15 Minuten garen.
  4. 5 Minuten bevor die Sauce bereit sein muss, die Rührschüssel in das Wasserbad stellen und solange mit dem Schneebesen schlagen, bis eine dicke Crème entstanden ist.
  5. Sobald die Eigelb sämig sind, die Rührschüssel aus dem Wasserbad nehmen und die weiche Butter in Portionen unter ständigem Schlagen beifügen. Die Schüssel immer wieder kurz ins heiße Wasserbad stellen, damit die Sauce nicht erkaltet. Erst wieder etwas Butter hinzugeben, wenn die vorausgegangene Butter von der Sauce vollständig aufgenommen wurde.
  6. Salz, Pfeffer, ggf. wenig Zitronensaft würzen und wenn der Kräuterzusatz erwünscht, bzw. vorhanden ist, frischen Kerbel zufügen.
  7. Sofort lauwarm über den Spargel geben und servieren.

Gesamtzeit: 30 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 10 Minuten

 
 

Genusserbe Schleswig-Holstein: Holsteiner Katenschinken

Die Küche Schleswig-Holsteins ist ja nun nicht sehr berühmt, obwohl ich mir ja redlich Mühe gebe, das zu ändern. Und Schleswig-Holstein hat auch Produkte, die die EU für schützenswert hält. Wie z.B. den Holsteiner Katenschinken.

Über die Herstellung von Holsteiner Katenrauchschinken habe ich im Jahre 2009 schon ausführlich berichtet, seit 31.01.2012 ist dieser Begriff eine geschützte geographische Angabe. Aber Schleswig-Holstein bietet noch mehr, wie z.B.

Dithmarscher Kohl
Glückstedter Matjes
Holsteiner Karpfen
Holsteiner Tilsiter
Lübecker Marzipan

und sogar Landwein aus Schleswig-Holstein ist schützenswert.

Und hier für Peter zum Beweis: Weinanbau auf Föhr

©Weinanbau auf Föhr

©Weinanbau auf Föhr (2)

Nun was daraus kochen? Die Glückstedter Matjeswochen beginnen immer am 2. Donnerstag im Juni, finden also in diesem Jahr vom 11. bis 14. Juni 2015 statt, die Dithmarscher Kohltage sind immer dann, wenn der Kohl vom Feld geholt wird, also im Herbst und Lübecker Marzipan gibt es traditionell zur Weihnachtszeit. Und beim Karpfen kommt unweigerlich das Grätentrauma aus Kindheitstagen wieder hoch, geschützte Herkunftsbezeichnung hin oder her. Um diese Jahreszeit hat der Schinken zum Spargel seine Saison.

Seit dem 09.04.2015 ist die Schleswig-Holsteinische Spargelsaison eröffnet und seit gestern hat Bauer Reimers seinen Stand auf dem Blücherplatz, die Sonne am Wochenende tat dem Spargel gut.

©Bauer Reimers Padenstedt

Der Schleswig-Holsteiner an sich ist mit

Holsteiner Katenschinken mit Spargel, Pellkartoffeln und Butter

©Holsteiner Schinken mit Spargel (1)

zufrieden, da muss es keine Sauce Hollandaise oder Sauce Bernaise sein. Spargel und Kartoffeln wurden im Dampfgarer zubereitet, einfach köstlich.

Das ist der Beitrag von der Kieler Förde zu

Blogevent: Geschützte Produkte mit EU-Siegel