Kleine Kuchen im Oktober: Butterkuchen à la Café Gnosa

Auch wenn sich die Hedonistin für den Oktober vorwiegend kleine Kuchen mit Birnen wünscht, sind auch andere kleine Kuchen willkommen. Da eignet sich dieser

Butterkuchen à la Café Gnosa

Butterkuchen à la Café Gnosa

vorzüglich, denn die Rezeptmenge reicht genau für ½ Backblech. Wir haben lange nicht so einen saftig lockeren Butterkuchen gegessen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Butterkuchen – Café Gnosa
Kategorien: Backen, Hefeteig
Menge: 1 /2 Backblech, 1 Form 20 x 30 cm

Zutaten

H HEFETEIG
190 Gramm   Mehl
3 1/2 Gramm   Trockenhefe, 1/2 Päckchen
50 ml   Milch
75 Gramm   Butter
30 Gramm   Zucker
10 Gramm   Vanillezucker
1 Prise   Salz
2     Eier, Größe M
H BELAG
75 Gramm   Butter
65 Gramm   Mandelblättchen
60 Gramm   Zucker
10 Gramm   Vanillezucker
125 ml   Schlagsahne

Quelle

Bild* Eine Sünde wert : Die schönsten Rezepte aus norddeutschen CafésBild*
ISBN 978-3-8042-1237-4
  Erfasst *RK* 06.09.2009 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Mehl und Hefe vermischen. Milch erwärmen, Butter schmelzen. Zucker, Vanillezucker und Salz unter die Mehlmischung geben. Dazu Milch und Butter. Alles gut verkneten und nach und nach die Eier dazugeben. Den Teig mit einem Tuch abdecken und 15 Minuten gehen lassen. Auf ein gefettetes Backblech geben und gleichmäßig verstreichen. Nochmals 15-20 Minuten gehen lassen. Für den Belag kleine Vertiefungen in den Teig drücken und Butterflöckchen in die Mulden geben. Mandelblättchen auf dem Teig verteilen. Zucker und Vanillezucker vermischen und darüberstreuen. Backofen auf 190 °C heizen, dann 15-20 Minuten backen. Sofort nach dem Backen die Sahne gleichmäßig darübergießen. Abkühlen lassen.

=====

Monatlicher Blog-Event bei Low Budget Cooking: Kleine Kuchen

*=Affiliate-Link zu Amazon

17 thoughts on “Kleine Kuchen im Oktober: Butterkuchen à la Café Gnosa

  1. Hedonistin (Gast)

    @Jutta – In der angegebenen Menge reichts so grade eben für zwei Leute, die sich beim Sonntagsnachmittagspaziergang Appetit geholt haben. :-)

    @Ulrike – Vorhin minimal abgewandelt nachgebacken: äußerst lecker, trotz ohne Mandeln und ohne Sahne. :-)

    Antworten
  2. paula (Gast)

    Das hört sich sehr lecker an und da wir in unserer Familie gerne neue Rezepte ausprobieren…Vielen Dank an den Autor für die Idee :)

    Antworten
  3. Laura (Gast)

    Habe ihn gestern auch nachgebacken,… war wirklich lecker, auch ohne Sahne. Das bisschen was übrig geblieben ist, habe ich über Nacht im Kühlschrank (in Frischhaltedose) gelagert, jetzt ist er fest und auch ein wenig trocken. Ich brauche dringend Hilfe, da ich geplant hatte diesen Kuchen am Montag aufzutischen. Nur dann habe ich leider keine Zeit zum Backen, daher muss ich ihn heute Abend backen. Gestern hatte ich eine Hälfte mit Mandeln und eine Hälfte geriebene Äpfel als Topping. Die Hälfte mit den Äpfeln war etwas saftiger. Ist auf dem Foto der Kuchen mit der Sahne zu sehen? zieht die da ein? Dann wird er wahrscheinlich saftiger. Ansonsten habe ich noch den Tipp bekommen Apfelstücke mit im Teig zu verarbeiten. Weiß jemand rat???

    Antworten
  4. ostwestwind

    REPLY:
    Ja, die Sahne zieht ein, der Kuchen auf dem Bild ist genau nach dem Rezept hergestellt. Generell gilt: Butterkuchen – sowie Hefekuchen – schmeckt am Backtag am besten, nach 2 Tagen sollte er nicht mehr aufgetischt werden. Und zur Abwandlung dieses Kuchens guckst du vielleicht hier

    Antworten
  5. Laura (Gast)

    REPLY:
    Die Seite kenne ich bereits, daher auch der geraspelte Apfel :-)
    Ich werde den Kuchen heute Abend mit Sahne machen. Wie ich meine Kollegen kenne, wird er morgen früh sowieso schnell weggegessen. Soll ich ihn dann heute Abend, wenn er etwas ausgekühlt hat in die Tupperbox und in den Kühlschrank packen? Ich werde die Zutaten verdreifachen (für ein ganzes Blech), da meine Form 18cm*26cm auch nicht ganz so gut ausgefüllt war. Danke für die schnelle Antwort…

    Antworten
  6. ostwestwind

    Das Rezept ist für ein
    halbes Backblech, du musst die Zutaten nur verdoppeln. Den Kuchen nur vollständig ausgekühlt luftdicht verschließen, sonst entsteht Kondenswasser.

    Ein Backblech: 30 x 40 cm = 1200 cm2
    1/2 Backblech: 20 x 30 cm = 600 cm2
    deine Form: 18 x 26 cm = 468 cm2, die sollte eigentlich mehr als ausgefüllt gewesen sein.

    Antworten
  7. Maike (Gast)

    Gestern Abend habe ich auf pro 7 den Bericht über die 10 beliebtesten Kuchen Deutschlands gesehen und dabei habe ich Lust auf Buterkuchen und Bienenstich bekommen. Ich frage mich allerdings ob die sich nicht in ihrem Rezept vertan haben. 500g Butter für ein kleines Blech (200×300) und 40 minutes Backzeit bei 200°C! Da gefällt mir dein Kuchen doch viel besser ;o) Die Sache mit der Sahne ist zwar neu für mich, aber dadurch wird das Ganze bestimmt saftiger! Muss ich unbedingt am Wochenende ausprobieren!
    Vielen Dank für das Rezept. Ich noch ein bisschen auf deinen Seiten stöbern, vielleicht finde ich ja noch was leckeres ;o)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.