Lyubas Honig-Beeren-Teekuchen

Für

Lyubas Honig-Beeren-Teekuchen

Lyubas Honig-Beeren-Teekuchen

bekam ich bei meinem Nahversorger die letzen beiden Packungen tiefgefrorene Beerenmischung. Normalerweise liegen dort in der Truhe tiefgefrorene Früchte in Hülle und Fülle, doch auch eine Woche später war das Tiefkühlregal noch nicht wieder aufgefüllt. Statt dessen ist die Abgabe von bestimmten Lebenmitteln limitiert. Wir werden uns wohl daran gewöhnen müssen, dass nicht alles immer und überall zur Verfügung steht. Erstaunlich finde ich allerdings, dass oft nur die sehr preisgünstigen Lebensmittel ausverkauft sind, die etwas teureren dagegen halten sich länger in den Regalen. Ich denke nicht, dass wir Hunger leiden müssen, nur wird sich der Speiseplan nach dem richten müssen, was gerade da ist. Mehl hatte ich glücklicherweise in ausreichender Menge im Hause. Nun sind Auswirkungen der weltweiten Krise ist im Lebensmittelregal angekommen. Die Harmonie der Produktionsabläufe und Lieferketten ist massiv gestört. Jetzt zeigt sich nicht nur an der Tankstelle oder in der Energieabrechnung, welche Folgen die Globalisierung der Wirtschaft verbunden mit einer massiven Abhängigkeit von internationalen Handelsbeziehungen hat.

Der verwendete Honig in Lyubas Honig-Beeren-Teekuchen karamellisiert beim Backen und gibt dem Kuchen ein dunkles Aussehen. Statt mit Crème fraîche genossen wir den nicht allzu süßen Kuchen mit griechischem Joghurt. Der harmonierte gut zu dem karamellisierten Honig.

Lyubas Honig-Beeren-Teekuchen

Menge:8 Portionen

Lyubas Honig-Beeren-Teekuchen

Dieser Honig-Beeren-Teekuchen ist nicht zu süß und schmeckt auch mit Pfirsich- oder Aprikosenscheibchen. Verwendet man Butter statt Schmalz wird der Kuchen etwas trockener.

Zutaten

  • 3 Eier Größe M
  • 40 Gramm Schweineschmalz, weich
  • 250 Gramm Honig, flüssig
  • 100 ml Milch
  • 1 Teel. Vanilleextrakt
  • 1 Prise Salz
  • 300 Gramm Selbsttreibendes Mehl
  • 300 Gramm Beerenmix; Ulrike: TK, aufgetaut und abgetropft
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • Crème fraîche zum Servieren – optional; Ulrike: griechischer Joghurt 10 % Fett

QUELLE

978-1408899090*

modified by from:
Olia Hercules
Summer Kitchens: Recipes and
Reminiscences from Every Corner of Ukraine
*
ISBN:978-1408899090

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 200 °C/Umluft 180 °C/Gas 6 vorheizen und eine quadratische Backform mit 20 cm Kantenlänge mit Backpapier auskleiden.
  2. Eier und Schmalz mit dem Honig in der Rühschüssel der Küchenmaschine schaumig aufschlagen. Nach und nach die Milch zufügen, danach Vanillextrakt und Salz, es entsteht ein leicht klumpiger Teig. Mit dem Gummispatel das Mehl unterheben bis es vollständig in den Teig eingearbeitet ist.
  3. Den Teig in die vorbereitete Kichenform füllen und die Beeren daruf verteilen. Für 1 – 1,25 h backen, bis ein in ein in die Mitte eingesteckter Holzstab sauber wieder herauskommt. Auf einem Kuchengutter geben und abkühlen lassen. Zum Servieren den Honig-Beeren-Teekuchen mit Puderzucker bestäuben.

Gesamtzeit: 2 Stunden
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 1 – 1,25 Stunden

 
 
* = Affiliate-Link zu Amazon

mehr Rezepte aus der Ukraine bei Küchenlatein
Spendenaufruf Unicef

3 thoughts on “Lyubas Honig-Beeren-Teekuchen

  1. Sigrid

    Bei uns fehlen meist Toilettenpapier, Mehl und Sonnenblumenöl im Regal, irgendwie soooo ungewohnt. Danke für dein Rezept, das ich mir gerne mitnehme. Momentan backe ich öfters für unsere Museumsgruppe, da bin ich immer dankbar für einfache Rezepte, die schnell gehen und lecker sind.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.