Archiv für den Monat: Juni 2009

Rosensirup

Garten-Koch-Event Juni 2009 - Rosen [30. Juni 2009]

©Rose de Rescht Barbara und Sus kümmern sich seit einem Jahr gemeinsam um die Garten-Koch-Events und feiern dies mit einem Rosenstrauß. Vor drei Jahren habe ich schon einmal ein Rosenbüten-Champagner-Gelee mit Rosen aus Nachbars Garten gekocht, weil meine Rose de Rescht nicht genügend Blüten hatte. Inzwischen blüht die Rose üppig und ich habe 10 Blüten

©Rose-de-Rescht-Blüten

gepflückt, um daraus

Rosensirup

©Rosensirup

herzustellen, damit ich Rosenmousse „Comte de Chambord“ daraus zubereiten kann. Schon allein der Duft, den die Zubereitung des Rosensirupsverbreitet, macht Lust auf dieses Dessert, mit dem Robert Stolz Einblick in die Feinheimische Küche Schleswig-Holsteins gewährt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Rosensirup
Kategorien: Sirup, Rosen
Menge: 375 Ml

Zutaten

10     Duftende, am besten rote Rosenblüten, z.B.
      — Sympathie oder Rose de Rescht, am besten
      — morgens gepflückt
250 ml   Wasser
1/2     Zitrone, der Saft
250 Gramm   Zucker; ca.

Quelle

  //www.rosenzeit.com/leckere-rezepte/rosensirup/
  Erfasst *RK* 27.06.2009 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Blütenblätter vom Kelch lösen (Ulrike: 96 g), mit 250 ml kochendem Wasser kurz aufkochen, von der Kochstelle nehmen, Saft von einer halben Zitrone zufügen und erkalten lassen.

Die Blätter absieben und ausdrücken. Das Rosenwasser auffangen (Ulrike: 275 g) und abmessen. Mit der gleichen Menge Zucker etwa 10 Minuten köcheln. In heiß ausgespülte Twist-off-Gläser füllen, verschließen, kühl und dunkel aufbewahren.

=====

Technorati Tags: , ,

AddThis Social Bookmark Button

Mürrisches Kastenbrot

Ein mürrisches Brot, ein Anti-Spaß-Guerillero: Das ist Bernd das Brot, der Star des KiKa, für das man hier die Lizenz zum Nachbacken erwerben kann. Aber unser bloggender Bäckermeister gibt uns die Lizenz zum Selberbacken und stellt hierfür sein Rezept für Selberbäcker ohne Fertigmischung zur Verfügung.

Brot war gerade alle, aber dafür alle Zutaten zum Backen im Haus, also habe ich mich frisch ans Werk gemacht. Aber was soll ich sagen, kein Wunder, dass das Brot schlechte Laune hat, so wie das aussieht.

©Mürrisches Kastenbrot 002

Keine Tränensäcke, keine Arme, noch nicht ‚mal viel zu kurze und auch die Brötchenfüße fehlen, nicht ‚mal gucken kann das Brot …

Ich habe mich an die Rezeptur für Selberbäcker gehalten, musste aber feststellen, dass der Teig so weich war, dass ich keine Chance hatte ihn zu einem Laib zu formen, geschweige denn in einer Körnermischung zu wälzen. Also in die Kastenform gekippt und nach 60 Minuten hatte der Teig fast den Rand der Form erreicht. Ich habe versucht, dem Brot ein wenig Aussehen zu geben, aber wie schon oben erwähnt, keine Tränensäcke … … …

©Mürrisches Kastenbrot 001

Mist, Oberriesendoppelmist !

Und bevor das Brot noch weiter schlechte Laune verbreitet, wird es eben kurz und klein geschnitten

©Mürrisches Kastenbrot 003

verspeist. Schmeckte uns allen wirklich gut. Das werden wir bestimmt wieder backen, auch auf die Gefahr hin, dass es wieder schlecht gelaunt aus dem Kasten kommt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schlecht gelauntes Mehrkornbrot im Kasten
Kategorien: Backen, Brot, Sauerteig
Menge: 1 Kg

Zutaten

H QUELLSTÜCK
50 Gramm   Weizenflocken
60 Gramm   Roggenflocken
110 Gramm   Maisgrieß
60 Gramm   Sonnenblumenkerne
20 Gramm   Leinsaat
20 Gramm   Kraftma (Röstmalz inaktiv)
10 Gramm   Salz
320 ml   Wasser
H VORTEIG
80 Gramm   Weizenmehl Type 550
3 Gramm   Salz
2 Gramm   Hefe
      Oder
0,6 Gramm   Trockenhefe
50 ml   Wasser
H SAUERTEIG-ANSATZ
105 Gramm   Roggenmehl Type 1150
80 Gramm   Wasser
10 Gramm   Anstellgut
H TEIG
135 Gramm   Weizenmehl Type 550
50 Gramm   Kartoffeln, gekocht
10 ml   Rapsöl, 2 TL
10 Gramm   Hefe
      Oder
2,8 Gramm   Trockenhefe

Quelle

  Bäcker Süpke
  Erfasst *RK* 27.06.2009 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Den Sauerteig 18 h bei Raumtemperatur stehen lassen. Den Vorteig 2 h bei Zimmertemperatur stehen lassen und dann in den Kühlschrank stellen. Das Quellstück am Vortag herstellen und bei Raumtemperatur quellen lassen, mindestens aber 3 h.

Den Teig 10 min langsam (KitchenAid Stufe 1) und 4 min schnell (KitchenAid Stufe 3) kneten. 30 min Teigruhe. Dann als Laib aufarbeiten, nass machen (auf einem nassen Geschirrtuch rollen) und dann in einer beliebigen Körnermischung wälzen (Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkerne Kerne und Maisgrieß, Lizenz: Haferflocken statt Maisgrieß). Dann in eine gefettete Kastenform geben.

45-60 min garen lassen. Mit Dampf anbacken bei 230°C und bei fallender Hitze (180°C) 80 min ausbacken (Backzeit für 1kg Brot, kleinere Brote kürzer)

Miele H 5361:: Klimagaren 230 °C, 1 Dampfstoß, automatisch, Brot nach Erreichen der Temperatur einschießen und auf 180 °C herunterregeln

=====

Marmor-Gugelhupf mit Schokostückchen

Der beste Ehemann von allen wünschte sich zu seinem Geburtstag einen Marmorkuchen. Standardmäßig haben wir den leckeren Marmorkuchen von der Maus dafür im Programm. Eva empfahl aber letztes Jahr, diesen Marmorkuchen unbedingt einmal nachzubacken. Auch hier wurde der Marmorkuchen erst kürzlich zum Geburtstag serviert, hier und hier schloss man sich der Empfehlung ebenfalls an, so dass mir nichts anderes übrig blieb, als den

Marmor-Gugelhupf mit Schokostückchen

©Marmor-Gugelhupf mit Schokostückchen 003

ebenfalls auszuprobieren. Wie gut, dass ich den Empfehlungen gefolgt bin, nicht nur das Geburtstagskind war begeistert. Die nicht vollständig geschmolzenen Schokostückchen geben dem Kuchen das gewisse Etwas.

Ich habe das Rezept nur etwas abgewandelt. Da Sahne üblicherweise in 200 g Packungen verkauft wird, habe ich die Sahnemenge von 150 g auf 200 g erhöht und die Schokolade in 50 g Sahne geschmolzen. Und statt Blockschokolade habe ich Ecuador Schokolade mit 70 % Kakaoanteil aus dem (L)aden verbacken.

Marmor-Gugelhupf mit Schokostückchen

Menge: 1 Gugelhupfform Ø 22 cm

©Marmor-Gugelhupf mit Schokostückchen 002 ©Marmor-Gugelhupf mit Schokostückchen 001

Zutaten:

  • 250 Gramm Zucker
  • 250 Gramm Butter, weich
  • 7 Gramm Vanillezucker
  • 5 Eier, Größe M
  • 200 Gramm Sahne, 30 % Fett
  • 1 Prise Salz
  • 300 Gramm Mehl
  • 2 Teel. Backpulver
  • 200 Gramm Schokolade, 70 % Kakaoanteil

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Arte Culinaria über:
Deichrunners Küche

ZUBEREITUNG

  1. Zucker, weiche Butter und Vanillezucker zusammen schaumig rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  2. Eier nacheinander beifügen und rühren, bis die Masse hell wird.
  3. 150 g Sahne und Salz beifügen und gut mischen.
  4. Mehl und Backpulver mischen, sieben und unter die Eiercreme heben, die Hälfte dieses Teiges in eine zweite Schüssel geben.
  5. Die Hälfte der Schokolade in der restlichen Sahne schmelzen, die andere Hälfte in Würfelchen schneiden; alles unter einen der beiden Teige mischen.
  6. Eine Gugelhupf-Form buttern und mehlen. Zuerst etwas hellen Teig in die Form einfüllen, dann den dunklen Teig darauf geben und mit dem restlichen hellen Teig bedecken. Mit einer Gabel die beiden Teige kurvenförmig durchziehen, sodass eine schöne Marmorierung entsteht. Den Kuchen backen und danach etwas ruhen lassen; aus der Form stürzen und nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.
  7. Backen bei 190° Unter-/Oberhitze; 60 Minuten; auf der 1. Einschubleiste von unten

Gesamtzeit: 1 Stunde 30 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 60 Minuten

 
 

Bauernbrot mit Buttermilch

Brot war aus, Sauerteig nicht angesetzt, da habe ich das Bauernbrot von Herrn Witzigmann auch ausprobiert, das schon so viele BäckerInnen vorgebacken haben. Nicht nur einmal, sondern schon das 2. Mal. Allerdings schmeckt es mir in der Buttermilch-Variante besser. Obwohl ich dem

Bauernbrot mit Buttermilch

©Bauernbrot mit Buttermilch 001 ©Bauernbrot mit Buttermilch 002

eine Teiggare verpasst und die Stückgare verlängert habe, ist das Brot noch kräftig im Ofen aufgegangen und die Kruste etwas eingerissen. Ein sehr aromatisches Brot mit knuspriger Kruste, ganz nach unserem Geschmack.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Bauernbrot mit Buttermilch
Kategorien: Backen, Brot, Hefe
Menge: 1 Großes Brot

Zutaten

7 Gramm   Trockenhefe; 1 Päckchen
10 Gramm   Zucker
500 Gramm   Weizenmehl Typ 550
250 Gramm   Roggenmehl Typ 997
500 Gramm   Buttermilch
15 Gramm   Honig
1 Teel.   Backmalz
10 Gramm   Schweineschmalz
20 Gramm   Salz

Quelle

  abgewandelt nach:
  Witzigmann "Süße Verführungen"
  Erfasst *RK* 26.06.2009 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Hefe mit dem Zucker in 25 ml Wasser auflösen. Die Hälfte des Weizen- und Roggenmehls mit der Buttermilch verrühren. Beide Mischungen 30 min. ruhen lassen. Dann alle Zutaten und den Hefebrei in die Rührschüssel geben und den Teig 8 min. langsam (KitchenAid Stufe 1) kneten, bis er zusammenhält. Jetzt den Teig auf KitchenAid Stufe 3 nochmals 4 min. kneten, bis er sich von der Schüssel löst.

Den Teig abgedeckt 45 Minuten gehen lassen.

Einen Laib formen und in einem Gärkorb 45 min bis 1 h. gehen lassen, bis ein Fingerabdruck nicht sofort wieder herausspringt. Auf einen Backschieber stürzen, mit einer Klinge mehrmals einschneiden und in den mit einem Backstein bestückten Backofen einschießen.

Miele H 5361:: Klimagaren 250 °C, 2 Dampfstöße, Brote 2 Minuten nach Auslösen des Dampfstoßes einschießen und die Temperatur auf 200 °C herunterregeln.

Backzeit: 1 Stunde

Vor dem Anschneiden das Brot auf einem Rost mindestens 30 min. auskühlen lassen.

=====

AddThis Social Bookmark Button

Suppe der Woche: Spinatsuppe mit Parmesancrisps und saurer Sahne

Als ich bei Rike das hier rezensierte Kochbuch durchblätterte, war es nur noch eine Frage der Zeit, bis mein Widerstand, neue Kochbücher anzuschaffen, brechen würde. Für mich völlig unerklärlich fand sich das vegetarische Kochbuch im Briefkasten. Als erstes habe ich daraus die

Spinatsuppe mit Parmesancrisps und saurer Sahne

©Spinatsuppe mit Parmesancrisps und saurer Sahne

ausprobiert. Eine gute und schmackhafte Möglichkeit den übriggebliebenen Spinat von diesem Gericht aufzubrauchen. Meine jungen Mittagesser waren auch begeistert.

Im Original werden die Parmesancrisps in der Pfanne zubereitet, ich habe mich für eine bereits erprobte Backofenmethode entschieden. Den Gemüsetee, der nicht kocht, sondern nur zieht, habe ich durch langsam gekochten Gemüsefond ersetzt.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Spinatsuppe mit Parmesancrisps und saurer Sahne
Kategorien: Suppe, Vegetarisch
Menge: 4 Portionen

Zutaten

2 mittl.   Kartoffeln, ca. 400 g
1/4 Ltr.   Gemüsetee, Ulrike: Gemüsefond
100 Gramm   Junge Spinatblätter
1/2     Knoblauchzehe
50 Gramm   Parmesan, frisch gerieben
      Muskatnuss, frisch gerieben
      Kristallsalz, Ulrike: Maldon Sea Salt
      Pfeffer
100 Gramm   Saure Sahne

Quelle

  modifiziert nach
  Gabriele Kurz, Natürlich gut essen!
  ISBN 978-3-453-28000-7

  Erfasst *RK* 24.06.2009 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

1. Die Kartoffeln schälen und in grobe Stücke schneiden. Die Kartoffelstücke in Gemüsetee 15 Min. garen, bis sie weich sind. Inzwischen den Spinat waschen und abtropfen lassen. Den Knoblauch schälen. Den Parmesan reiben.

3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Backofen vorheizen (E- Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3). Parmesan als Kreise (ca. 5 cm Ø) das Blech streuen. Im heißen Ofen 8-10 Minuten backen, bis der Käse geschmolzen ist.

4. Spinat und Knoblauch zu den Kartoffeln geben und 1 Min. mitkochen. Die Kartoffel-Spinat-Mischung im Mixer oder mit dem Pürierstab glatt pürieren. Die Suppe mit Muskat, Kristallsalz und Pfeffer würzen.

5. Die Parmesancrisps auf Küchenpapier abkühlen lassen. Die Suppe erhitzen, in vorgewärmte tiefe Teller oder Gläser füllen, jeweils mit einem Klecks saurer Sahne und den Parmesancrisps garnieren.

:Vorbereitungszeit: 10 min
:Kochzeit: 20 Min.

=====

TWD

Dies mein 22. Beitrag für Debbies Souper Sunday

Technorati Tags: Technorati Tags: , , , ,

AddThis Social Bookmark Button