Frikadellen mit Tomaten – Salçali Köfte

In den Anfangszeiten dieses Blogs, als die Zitat „Foodbloggerwelt noch mehr Sein als Schein“ war, las ich viel mehr Foodblogs mit türkischem Hintergrund, die in deutscher Sprache bloggten. Einer meiner Lieblingsblogs war der von Mine: www.teatime-blog.com. Mine lernte ich sogar einmal persönlich kennen; wir besuchten ein türkisches Restaurant in Berlin. Leider hörte Mine schon 2007 mit dem aktiven Bloggen auf.

Obwohl die türkische Küche weit aus mehr zu bieten hat als Döner, ist das doch für den gemeinen Deutschen das bekannteste Gericht. Beruflich hatte und habe ich viel zu tun mit der korrekten Zusammensetzung eines Dönerspießes. Das hält uns aber nicht davon ab, ab und zu einen Döner zu genießen.

Und nachdem wir im letzten Monat in Schweden zu Gast waren, möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass eine gewisse Ähnlichkeit zwischen Köttbullar und Köfte nicht zu verleugnen ist. Der offizielle Twitteraccount von Schweden sagt, König Carl XII hätte das Rezept aus der Türkei mitgebracht, der Foodhistoriker Richard Tellström hält das jedoch für einen Mythos.

Für den Stopp der kulinarischen Weltreise in der Türkei blätterte ich in dem Buch Türkisch kochen * in der 1. Auflage von 1984 und markierte diverse Rezepte, wie z.B. Frikadellen mit Tomaten – Salçali Köfte und noch einige weitere. Dieses Kochbuch vermachte mir ein ehemaliger Arbeitskollege, der mit einer Türkin verheiratet war, in den Anfangszeiten des Blogs, als ich mich etwas näher mit der türkischen Küche beschäftigte.
Die

Frikadellen mit Tomaten – Salçali Köfte

Frikadellen mit Tomaten - Salçali Köfte

waren sehr locker und saftig. Da bereits Kartoffeln in dem Gericht vorhanden waren, verzichteten wir darauf, Brot zu reichen.

Frikadellen mit Tomaten – Salçali Köfte

Menge: 4 Portionen

Frikadellen mit Tomaten - Salçali Köfte

Frikadellen mit Tomaten – Salçali Köfte sind überall in der Türkei beliebt. Man trifft auf immer neue Varianten. Gerne wird Brot dazu gereicht.

Zutaten

  • 2 Zwiebeln, geschält in feinen Würfeln, Ulrike: zusätzlich noch angebraten
  • 500 Gramm Hackfleisch, Ulrike: Lamm und Rind gemischt vom Sultanmarkt
  • 1 Ei, Größe M
  • 2 Essl. gehackte Petersilie
  • 3 – 4 Essl. Paniermehl
  • 50 Gramm Kaşar Peyniri, ersatzweise Gouda, gerieben
  • 1 Teel. Paprikapulver; Ulrike: Rosen- und edelsüß gemischt
  • 1 Teel. Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 Teel. Thymianblätter, frisch abgezupft
  • 5 Kartoffeln, Ulrike: 500 Gramm brutto, geschält in grobe Würfel geschnitten
  • 4 Essl. Tomatenmark in 250 ml Wasser; Ulrike: 300 ml passierte Tomaten
  • 2 Tomaten, in Scheiben geschnitten, Stielansatz entfernt
  • 4 grüne Spitzpaprika, gewaschen, entkernt
  • 2 Essl. Butter in Flöckchen

QUELLE

978-3774258259 *

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Türkisch kochen*
ISBN: 978-3774258259
1. Auflage von 1984

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen.
  2. Hackfleisch mit Ei, Zwiebeln, Petersilie, Paniermehl und Käse in eine Schüssel geben. Salz Pfeffer, Paptikapulver, Kreukümmel und Thymian zufügen. Mit dem mit mittleren Eisportionierer kleine Bällchen formen und in eine ausreichend große, gebutterte Pfanne oder die Fettpfanne legen. Kartoffeln dazwischen verteilen und mit dem Tomatenmarkwasser übergießen. Tomaten und Peperoni auf die Kartoffeln legen und mit Butterflöckchen belegen.
  3. Im Backofen 30 – 40 Minuten backen, bis die Kartoffeln gar sind. Dabei aufpassen, dass die Peperoni nicht zu stark bräunen.

Gesamtzeit: 1 Stunde
Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Koch-/Backzeit: 30 – 40 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

noch mehr türkische Rezepte sind in diesem Beitrag verlinkt (click)

Kulinarische Weltreise Türkei

weitere Mitreisende in die Türkei und deren Rezepte:

our food creations: Mercimek Çorbası – Türkische Linsensuppe + Kısır – Bulgursalat | Pane-Bistecca: Muhammara – Tuerkischer Pepperoni Dip + Kiymali Pide – Tuerkisches gefuelltes Fladenbrot + Sandal Sefasi – Bootausflug auf Tuerkisch | Brittas Kochbuch: Hähnchen im Fladenbrot + İmam bayıldı + Gefüllte Weinblätter + Köfte-Pfanne mit Gemüse und türkischen Reisnudeln (Gastbeitrag) + Blätterteigrolle mit Spinat und Schafskäse, Zaziki, Rote-Bete-Trauben-Salat (Gastbeitrag) | Fluffig & Hart: Kısır – türkischer Bulgursalat + Mercimek Köfte – vegetarische türkische Linsen-Frikadellen | magentratzerl: Mantı + Faule Mantı + Açma – Flauschige Brötchen | Turbohausfrau: Mücver + Pasta mit Lamm und Joghurt | Coffee2Stay: Mantı und Acılı Ezme | Kleines Kuliversum: Çılbır – pochierte Eier mit Joghurt | Chili und Ciabatta: Großmutters Pilav + Geschmorte Zucchini – Kabak yahnisi + Grüne Bohnen mit Lammfleisch (kuzu etli ile yeşil fasulye) und türkischer Reis + Grieß-Helva mit Himbeer-Joghurteis – dondurmalı helva | Zimtkringel: Tscherkessenhuhn – Çerkez Tavuğu | Volker mampft: Wassermelonen Gazpacho – Karpuz Çorbası – vegan oder mit Krabben + Mezze – Acılı Ezme – Rezept für den scharfen türkischen Dip + Domates Soslu Köfte – Türkische Hackbällchen in Tomatensoße + Dana etli güveç – Türkisches Kalbsgulasch mit viel Gemüse + No Knead Pide – kleine türkische Fladenbrote ohne Kneten + Die 5 besten türkische Restaurants in Hamburg! | The Road Most Traveled: Pasta mal türkisch: Rezept für scharfe türkische Joghurt-Pasta | SalzigSüssLecker: Gözleme(gefüllte Teigfladen) mit Spinat und Schafskäse | Küchenmomente: Revani Tatlisi – Türkischer Grießkuchen vom Blech | Möhreneck: Pide mit zweierlei Füllung | Backmaedchen1967 : Açma-fluffige türkische Brötchen | Brotwein: Paprika Feta Dip – pikante Schafskäse Creme + Adana Kebap – Rezept für Hackfleisch Spieße vom Grill + Türkisches Fladenbrot Rezept + Yoğurtlu Kebap – Grillfleisch mit Joghurt und Fladenbrot + Rote Bete Hummus Rezept + Şiş Kebap – Rezept für türkische Fleischspieße vom Grill | Labsalliebe: Sigara Börek – Börek mit Spinat und Feta aus dem Ofen | CorumBlog 2.0: Sigara böreği | Backmädchen1967: Açma-fluffige türkische Brötchen | SavoryLens: Türkische Köfte vom Grill mit Bulgursalat und Sumach-Joghurt

32 thoughts on “Frikadellen mit Tomaten – Salçali Köfte

  1. Susanne

    Diese Köfte klingen toll, die muss ich auch mal probieren.
    Das Buch steht übrigens auch in meinem Regal – es ist wirklich toll; ich mag die authentischen Rezepte.

    Antworten
  2. Katja aka Kaffeebohne

    Hallo Ulrike,
    ja, die alten Foodbloggerzeiten, wo man gefühlt alle gekannt hat. Ich komme mir immer vor, wie: Omma erzählt von früher. Da gab es einige, die die Küche ihrer Herkunftsländer mit in Deutschland verfügbaren Zutaten umgebaut haben. Ich vermisse auch so einige.
    Aber Fool for Food und Brot und Rosen sind zurück. Leider bekommt das mein Feedreader noch nicht mit.
    Die Köfke sehen super aus. Ich habe auf Wunsch meiner Tochter Börek Zigarren gemacht, aber da brauche ich wohl Yufka aus dem türkischen Supermarkt. Oder Tante F. doppelt. Denn die einfache Lage Tante F. ist mir gerissen.
    Liebe Grüße
    Katja

    Antworten
    1. kuechenlatein Beitragsautor

      In der nächsten Runde „Koch mein Rezept“ darf ich ein Rezept von Brot und Rosen nachkochen! „Großmütter“ unter sich, ich freue mich. Ich habe es leichter zum „Türken“ als die Tante F. zu finden.

      Antworten
  3. Pingback: Türkische Rezepte - kuechenlatein.com

  4. Pingback: Teigtasche des Monats: Mantı – magentratzerl.de

  5. Pingback: Faule Mantı – Yalancı Mantı – magentratzerl.de

  6. Barbara

    An den Teatime-Blog erinnere ich mich auch noch! Und ja, es gab super türkische Blogs, damals hatte ich auch einiges nachgekocht. Das Buch kommt mir übrigens auch bekannt vor; daraus hatte ich in den 90ern mal einiges ausprobiert. Ich hatte es mir damals aus der Bibliothek ausgeliehen. :-)

    Antworten
  7. Pingback: Kulinarische Weltreise: Türkische Mantı und Acılı Ezme | Coffee to stay

  8. Pingback: Açma – Flauschige Brötchen aus der Türkei – magentratzerl.de

  9. Pingback: Kiymali Pide – Tuerkisches, gefuelltes Fladenbrot – Turkish filled Flatbread – Pane Bistecca

  10. Pingback: Muhammara – Tuerkischer Pepperoni-Dip – Turkish Capsicum-Dip – Pane Bistecca

  11. Pingback: Sandal Sefasi – Bootausflug auf Tuerkisch – Turkish Boat Trip – Pane Bistecca

  12. Turbohausfrau

    Ja, die Foodblogger-Zeiten haben sich sehr geändert. Aus dem, was ein Hobby war, ist bei vielen ein Business geworden.
    Dieses Gericht schaut gegart wie ungegart hervorragend aus!

    Antworten
  13. Pingback: Türkisches Dorfbrot aus dem Topf - kuechenlatein.com

  14. Pingback: Revani Tatlisi - Türkischer Grießkuchen vom Blech - Küchenmomente - der Backblog

  15. Pingback: Grieß-Helva mit Himbeer-Joghurteis – dondurmalı helva – Chili und Ciabatta

  16. Pingback: Gözleme mit Spinat und Feta - lecker gefüllte Teigfladen - Salzig, Süß und Lecker

  17. Simone von zimtkringel

    Köfte haben mich durch meine Lehrzeit begleitet! Beim türkischen Wirt ums Eck war das mein Lieblingsgericht. Hach, lang ist es her. Danke für die schöne Erinnerung! Das Buch hab ich übrigens auch.
    Liebe Grüße
    Simone

    Antworten
  18. Volker

    Genau so habe ich das Gericht schon öfter in türkischen Restaurants gegessen. Überhaupt fällt mir gerade auf, dass man mittags in den meisten Restaurants durchaus mehr Abwechslung bekommt, als auf der Hauptkarte, die primär „Gerichte vom Grill“ servieren.

    Gruß Volker

    Antworten
  19. Pingback: Begleitet uns mit der kulinarischen Weltreise in die Türkei | volkermampft

  20. Pingback: Sigara Börek- Börek mit Spinat und Feta aus dem Ofen - Labsalliebe

  21. Carina

    Liebe Ulrike,
    die Türkei bietet so tolle Rezepte mit gut gewürztem Hackfleisch.

    Danke dafür! (Ich hab das Buch noch nicht im Regal ;-))

    Liebe Grüße
    Carina

    Antworten
  22. Pingback: Koch mein Rezept: Calvados-Hähnchen - kuechenlatein.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.