Porridge aus dem Slow Cooker

Es gibt für alles einen Markt, dachte ich, als ich diesen Artikel las, aber soweit gehe ich dann ja doch nicht. Ich bin die einzige Porridgeliebhaberin in unserer Familie und es finden sich dafür auch zahlreiche Rezepte im Blog, sogar Rezepte für die Mikrowelle. Mir schmeckt der am besten frisch gekocht, und ich gebe zu, manchmal bin ich dazu zu träge. Aber seit der Slow Cooker für 2 Portionen hier Einzug gehalten hat, übernimmt der das freundlicherweise. Einfach alle Zutaten abends in den Keramikeinsatz des Slow Cookers, Deckel drauf, Zeitschaltuhr einstellen, wann Frau frühstücken möchte, vor dem Servieren einmal gut umrühren und der

Porridge aus dem Slow Cooker

Porridge aus dem Slow Cooker

kann genossen werden. ICH liebe Porridge, die 2. Portion gibt es dann aufgewärmt, aber Einfrieren muss nun wirklich nicht sein.

Porridge aus dem Slow Cooker

Menge: 2 Portionen

Typischer schottischer Porridge ohne großartiges Rühren aus dem Slow Cooker

Zutaten:

  • 700 ml Wasser
  • 100 Gramm Haferflocken
  • 1/2 TL Salz

QUELLE

von Ulrike Westphal

ZUBEREITUNG

  1. Alle Zutaten in den Keramikeinsatz des Slow Cookers geben und 6 Stunden auf LOW oder 3 Stunden auf HIGH garen

Topfgröße: 1,5 Liter
Gesamtzeit: 3 – 6 Stunden
Vorbereitungszeit:5 Minuten
Koch-/Backzeit: 6 Stunden LOW oder 3 Stunden HIGH

 
 

13 thoughts on “Porridge aus dem Slow Cooker

  1. Pingback: Langsam vegetarisch kochen: Rezepte für den Slow Cooker - kuechenlatein.com

  2. Pingback: Rezepte für den 1,5-l-SlowCooker - kuechenlatein.com

  3. Pingback: Jahresrückblick #‎foodblogbilanz14‬ - kuechenlatein.com

  4. Pingback: Rezepte mit Hafer - kuechenlatein.com

    1. kuechenlatein Beitragsautor

      Das ist richtig, der Einsatz des Slowcookers sollte immer zu 2/3 bis 3/4 gefüllt sein. Aber wenn man das Rezept verdoppelt, sollte es auch im 3,5-l-Slowcooker klappen, oder sich einfach noch einen kleinen Slowcooker zulegen. Der Trend geht ja zum Zweit wenn nicht gar zum Dritt- oder Vierttopf ;-)

      Antworten
      1. Maria

        Ich werd`s einfach mal ausprobieren… MILCH statt Wasser wäre da jetzt keine so gute Idee oder? Weil sonst sollte man ja Milchprodukte erst zum Schluss hineingeben und wenn die dann da 6 STd. vor sich hinkocht?

        Antworten
        1. kuechenlatein Beitragsautor

          Original schottischer Porridge wird definitiv nur mit Wasser gekocht, bei drei Stunden High sehe ich mit der Milch auch weniger das Problem. Bei LOW würde ich einfach auf Mandel- oder Haferdrink zurückgreifen. Aus 100 Gramm Mandeln, gehäutet oder ungehäutet und 600 ml Wasser ist mit dem Pürierstab ganz schnell ein Mandeldrink selbst gezaubert, verhindert das Sauerwerden und ist eine Alternative zu Milch

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
15 ⁄ 3 =