Tempeh-Schalotten-Confit

Der Lauf der Dinge lässt sich nicht aufhalten, die Familie schrumpft und ich bleibe als einzige Mittagesserin zurück, die sich selbst bekochen muss. Deshalb habe ich mir dieses Schätzchen angeschafft:

©Mini-Crockpot

 

Er fasst 1,2 Liter und soll Mahlzeiten von 2 Portionen in Abwesenheit der Köchin zubereiten können. Genau richtig für mich, denn dann muss ich nicht Unmengen einwecken oder einfrieren.

Als der neue Lakeland Katalog herauskam, war er online bereits ausverkauft und man konnte mir nicht sagen, wann und vor allem ob der überhaupt wieder lieferbar ist. Als stolze Besitzerin eines Universaladapters habe ich mir das Teil kurzerhand im Vereinigten Königreich bestellt und konnte den ohne größeren Aufwand einweihen:

©Mini-Crockpot at work

Edit Januar 2015: Ich hatte wohl Glück, ich muss meinen kleinen Lakeland-Topf nicht zurückgeben. In den einschlägigen Gruppen bei Facebook konnten die kleinen Lakelandtöpfe auch nicht überzeugen. Und nun hatte auch noch Sabine von Magentratzerl damit Pech. Also keine unbedingte Empfehlung.

Als erstes habe ich das

Tempeh-Schalotten-Confit

©Tempeh-Schalotten-Confit (2)

 

gekocht und eingeweckt, das dann demächst zu einem Bohnen-Cassoulet serviert werden wird, um diesem noch mehr Geschmack zu verleihen.

In Indonesien habe ich Tempeh im letzen Jahrtausend nicht gegessen, aber irgendwann ist immer das erste Mal

©Tempeh

 
Ich gebe ja zu, so richtig appetitanregend sieht das traditionelle indonesische Fermentationsprodukt, das durch die Beimpfung von gekochten Sojabohnen mit verschiedenen niederen Schimmelpilzen entsteht, nicht aus. Aber man soll ja auch Unbekanntem eine Chance geben.

Tempeh-Schalotten-Confit

Menge:4 Gläser à 140 ml mit 100 Gramm Füllmenge

PicMonkey Collage

Zutaten:

©Zutaten Tempeh und Schalotten-Confit

  • 4 Schalotten, ohne Schale, in dünne Ringe geschnitten; ca. 140 Gramm
  • 60 ml Olivenöl
  • 250 Gramm Tempeh, fein gewürfelt
  • 30 ml Apfelessig
  • 30 Gramm brauner Zucker
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen

ZUBEREITUNG

  1. 2 Essl. Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Schalotten zufügen und in ca. 5 Minuten weich dünsten.
  2. Die Schalotten in den Keramikeinsatz des Slow Cookers geben und auf HIGH stellen. Das restliche Öl, Tempeh, Essig und braunen Zucker zufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Den Deckel aufsetzen, auf LOW schalten und 4 Stunden garen, bis das Confit eingedickt ist.
  3. Zur besseren Haltbarkeit noch heiß in Weckgläser füllen und 30 Minuten bei 100 °C einkochen lassen.

Topfgröße: 1,5 Liter
Gesamtzeit:4 Stunden 30 Minuten
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 4 Stunden auf LOW

*=Affiliate-Link zu Amazon

5 thoughts on “Tempeh-Schalotten-Confit

  1. Uta

    Haben Sie den neuen Topf denn auch in Abwesenheit bereits getestet? Ich bin da ja sehr skeptisch bzw. würde mich das allein schon versicherungstechnisch gar nicht trauen???

    Antworten
    1. kuechenlatein Beitragsautor

      Aber natürlich! Und Sie lassen doch Ihren Kühlschrank auch ohne Aufsicht kühlen, die Waschmaschine waschen und die Gefriertruhe tiefgefrieren. Der steht auf einer nicht brennbaren Unterlage, die Kabel können nicht schmelzen, was soll passieren? Es kocht nichts über, ich mache das ja schon seit 2007.

      Antworten
      1. berit

        Ich finde die Frage nicht ganz unberechtigt. Bei einer Waschmaschine wird ja auch geprüft wer sie angeschlossen hat, und ein Kühlschrank/Tiefkühler sind auf Dauerbetrieb ausgelegt und entsprechend getestet. Wie eine Versicherung nun bei einem solchen Topf reagieren würde… ich bin sicher eine Teilschuld bekommt man trotzdem.

        Antworten
        1. kuechenlatein Beitragsautor

          Ich habe ja auch nicht gesagt, dass die Frage unberechtigt ist. Die Geräte, die ich verwende sind geprüft, und das ist mir Garantie genug. Die Geräte werden ja auch in Deutschland vertrieben.

          Nachtrag: Und in den 80 % aller US-Haushalte benutzen so ein Teil und im Vereinigten Königreich steht so etwas in jeder Haushaltsabteilung.

          Antworten
  2. Pingback: Pilz-Tempeh-Ragout auf Reis - kuechenlatein.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.