Schnelles Dreikornbrot mit Ölsaaten

Im Original heißt dieses Brot eigentlich schnelles Vierkornbrot, aber wie bereits hier erläutert, ist in Abschnitt II Ziffer 15 der Beurteilungsmerkmale für Brot und Kleingebäck des Deutschen Lebensmittelbuches die Zusammensetzung von Mehrkornbrot, Dreikornbrot, Vierkornbrot etc. geregelt.

Mehrkornbrote werden aus mindestens einer Brotgetreideart, sowie aus mindestens einer anderen Getreideart, insgesamt aus drei oder entsprechend mehr verschiedenen Getreidearten, hergestellt. Jede Getreideart ist mit mindestens 5% enthalten.

Entsprechendes gilt für Mehrkorntoast – und Knäckebrot

Was unter Brotgetreide zu verstehen ist, habe ich hier schon einmal erläutert. Und wie ich es auch drehe und wende, in dem Rezept finde ich nur 3 Körner aus Getreidearten (Hafer, Weizen, Roggen), aber dafür 4 Ölsaaten, Leinsamen Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne und Sesam. Da ich das Wälzen in Saaten und Körner gerne vermeide, weil beim Brotschneiden die halbe Küche vollgekrümelt ist, gab es bei uns

Schnelles Dreikornbrot mit Ölsaaten

Schnelles Dreikornbrot mit Ölsaaten

Das Brot hat eine saftige, mittelporige Pore und ist ganz nach dem Geschmack der jungen Herren. Über Frischhaltung musste ich mir da keine Gedanken machen. Das erste Brot war schon zum Abendbrot fast aufgegessen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Schnelles Vierkornbrot Dreikornbrot mit Ölsaaten
Kategorien: Brot, Hefe Sauerteig
Menge: 2 Brote à 650 g

Zutaten

H FÜR DIE EINLAGE
200 ml   Wasser
50 Gramm   Haferflocken, kernig
50 Gramm   Leinsamen
50 Gramm   Sonnenblumenkerne
50 Gramm   Kürbiskerne
H FÜR DEN TEIG
20 Gramm   Hefe, ca. 1/2 Würfel entsprechend 5,6 g
      — Trockenhefe
300 ml   Wasser
350 Gramm   Weizenmehl Type 550
250 Gramm   Roggenmehl Type 1150
25 Gramm   Salz, ca. 2 knappe EL
75 Gramm   Natursauerteig, flüssiger selbst angesetzt oder
      — im Beutel, Ulrike: selbst angesetzt 100%
      — Hydratation
H AUSSERDEM
      Mehl zum Arbeiten
50 Gramm   Sesamsamen zum Wälzen
      Backpapier für das Blech

Quelle

978-3-8338-2196-7978-3-8338-2196-7* Bernd Armbrust
Brot (GU Themenkochbuch)978-3-8338-2196-7*
ISBN 978-3-8338-2196-7
  Erfasst *RK* 21.03.2011 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

1. Für die Einlage das Wasser aufkochen, Haferflocken, Leinsamen, Sonnenblumen- und Kürbiskerne in einer Schüssel damit übergießen, gründlich verrühren und abgedeckt 2-3 Std. ausquellen lassen.

2. Für den Teig die Hefe in einer Schüssel in dem lauwarmen Wasser auflösen. Erst die gequollenen Körner, dann die Mehlsorten, das Salz und den Sauerteig zugeben. Alles gut unterarbeiten und 8-10 Min. in der Küchenmaschine (4 Min. auf langsamer, 4 Min. auf schneller Stufe) oder von Hand kneten.

3. Den fertigen Teig auf die bemehlte Arbeitsflüche geben und abgedeckt 20 Min. gehen lassen. Zwischendurch ein- bis zweimal rund wirken , damit er eine wollige Struktur bekommt.

4 Den gegangenen Teig halbieren und die Teigstücke zu länglichen Laiben formen. Mithilfe eines Backpinsels mit Wasser bestreichen und in den Sesamsamen wälzen. Auf ein Blech mit Backpapier legen und noch einmal abgedeckt 25 Min. ruhen lassen. Dabei die Laibe nach 10 Min. der Länge nach mit einem scharfen Messer vorsichtig einritzen.

5 Inzwischen den Backofen auf 240°C vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert), dabei ein mit Wasser benetztes Blech mit erhitzen. Sobald die Temperatur erreicht ist, das Blech herausnehmen, die Brote in den heißen Ofen (Mitte) schieben und 35-40 Min. backen.

Variation: Mit der Hefe 100 g Apfelkraut in dem Wasser auflösen. Statt Sesam für die Kruste Leinsamen oder Sonnenblumenkerne verwenden.

:Zubereitung: 45 Min.
:Quellen 3 Std.
:Teigruhe: 45 Min.
:Backen: 40 Min.

=====

*=Affiliate-Link zu Amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*