Schlagwort-Archive: lunch@work

Vegetarischer Donnerstag: Gorgonzola-Feigen-Quiche

Zum heutigen vegetarischen Donnerstag serviere ich

Gorgonzola-Feigen-Quiche

©Gorgonzola-Feigen-Quiche

die wunderbar in die Lunch-Bag passt. Da auch die Katze gerne etwas Essbares mit auf ihre Reisen nimmt, habe ich ihr die Hälfte der Quiche abgegeben.

Tweet2

©Gorgonzola-Feigen-Quiche (1)

Doch offensichtlich hat mir das Ergebnis besser geschmeckt als der Katze

Tweet

Mir hat die Quiche ganz hervorragend geschmeckt. Undank ist der Welten Lohn.

Gorgonzola-Feigen-Quiche

Menge: 1 Quiche-Form Ø 24 cm, 12 Stücke

©Gorgonzola-Feigen-Quiche (2)

Der Quark-Ölteig wird durch Gorgonzola und Frischkäse sahnig würzig, die gehackten Walnüsse sorgen für den richtigen Biss.

Zutaten

  • 120 Gramm Magerquark
  • 3 Essl. Öl und Fett für die Form
  • 3 Essl. Milch
  • 2 Teel. Backpulver
  • 9-10 Feigen
  • 150 Gramm Gorgonzola
  • 150 Gramm Frischkäse
  • 4 Eier, Größe M
  • 200 Gramm Weizenmehl Type 550 und Mehl zum Arbeiten
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 Essl. Walnusskerne, gehackt

Quelle

LustaufGenuss 4/2013 Kuechen latein nach:
Lust auf Genuss
Ausgabe 4/2013

 

Zubereitung

  1. Quark mit Öl, Milch, 1 Ei und Salz verrühren. Mehl und Backpulver mit der Quarkmasse verkneten. Teig zur Kugel formen, bei Zimmertemperatur zugedeckt 10 Minuten ruhen lassen.
  2. Feigen abbrausen, evtl. den Stiel abschneiden. Feigen kreuzweise bis zu Hälfte einschneiden. Gorgonzola würfeln, mit Frischkäse, Pfeffer, Salz, übrigen 3 Eiern pürieren. Ofen auf 190 °C / Umluft: 170 °C vorheizen.
  3. Teig auf bemehlter Fläche ausrollen, in die gefettete Form legen. Teigrand hochziehen. Feigen und Käsecreme auf dem Teig verteilen, mit Nüssen bestreuen. Quiche im vorgeheizten Ofen auf der unteren Schiene ca. 45 Minuten backen. Evtl. nach 30 Minuten abdecken.
    Falls die Quiche zu dunkel wird, muss man sie zudecken. Wer dafür keine Alufolie verwenden mag, hier ein „Umwelt-Tipp“: Einfach Butterbrotpapier mehrlagig obenauflegen, das Papier verbrennt nicht bei einer Temperatur unter 200 °C.

Gesamtzeit: 75 Minuten
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Backzeit: 45 Minuten

Vegetarischer Donnerstag: Gefüllte Quark-Möhren-Schnecken

Manchmal braucht Frau ein wenig Anschubs. Ich habe mir ein striktes Kochzeitschriften-Kaufverbot auferlegt, das nur gebrochen werden darf, wenn ich mit der Bahn verreise. Das Auto der Katze wollte aus dem Parkhaus befreit werden, ich durfte auf dem Mitfahrer-Ticket mit und so erstand ich auf dem Kieler Hauptbahnhof die April-Ausgabe von „Lust auf Genuss“. Empfohlen hatte sie Lunch for one auf Twitter, weil da ein paar schöne Ideen für die von Cucina Casalinga betriebene Statt Kantine passen würden. Nun so ganz teile ich die Begeisterung für das Heft nicht, aber

Gefüllte Quark-Möhren-Schnecken

Gefüllte Quark-Möhren-Schnecken(1)

sind auch für meine Rubrik Lunch@Work geeignet. Lauwarm schmecken sie am besten, vor dem Verzehr ein paar Sekunden in der Mikrowelle erwärmt, machen sie auch als Mittagessen bei der Arbeit eine gute Figur. Meine Herren hätten die allerdings noch schmackhafter gefunden, wenn sich in die Füllung noch ein paar Speckwürfel verirrt hätten.

Vor dem Backen habe ich mich dann als DIY-Muffinförmchenbastlerin betätigt. Einfach aus Butterbrotpapier Quadrate schneiden (bei mir waren es 14 cm x 14 cm, weil die Rolle 28 cm breit ist), über ein passendes Glas stülpen und fertig sind die stylish aussehenden Muffinförmchen.

©DIY Muffin-Förmchen

 

Gefüllte Quark-Möhren-Schnecken

Menge: 12 Stück

©Gefüllte Quark-Möhren-Schnecken(2)

Zutaten

    • 500 Gramm Mehl, Type 550
    • 1 gestr. Teel. Salz
    • 200 Gramm Milch
    • 5,6 Gramm Trockenhefe, entsprechend 20 g Frischhefe
    • 1 Ei , größe M
    • 100 Gramm Butter, weich

FUER DIE FUELLUNG

  • 200 GrammMöhren
  • 1 Bund Koriandergrün, Ulrike: Petersilie mit wenigen Korianderblättchen
  • 30 Gramm Ingwer
  • 125 Gramm Bergkäse, Ulrike: Dorset Drum
  • 250 Gramm Quark, 20 % Fett
  • 2 Eigelb, Ulrike: 1 Eigelb + gleiche Menge Eiklar Größe M
  • 2 – 3 Teel. Curry-Pulver
  • Salz
  • Cayennepfeffer

Quelle

LustaufGenuss 4/2013 Kuechen latein nach:
Lust auf Genuss Ausgabe 4/2013

Zubereitung

  1. Mehl mit Salz mischen und in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben. Hefe in die lauwarme Milch rühren. Hefemilch, Ei und weiche Butter zum Mehl geben. Alles mit dem Knethaken etwa 5 Minuten auf langsamer Stufe zu einem glatten Teig verkneten. Schüssel abdecken und den Teig ca. 35 Minuten gehen lassen.
  2. Inzwischen die Möhren schälen und fein raspeln. Koriander, hacken, Ingwer schälen, reiben. Käse reiben. Möhren, Koriander, Ingwer, Käse, Quark, Eigelbe, Curry, Salz und Cayennepfeffer verrühren. Backofen auf 190 °C/Umluft 170 °C vorheizen.
  3. Den Teig auf bemehlter Fläche zu einem Reichteck ca. 50 x 20 cm ausrollen. Quarkmasse auf dem Teig verstreichen, rundum 1½ cm frei lassen. Teig einrollen und in 12 Scheiben von ca. 4 cm Breite schneiden. Schnecken in die Hand nehmen, Muffinförmchen darüber stülpen und in das Muffinblech setzen. Die Schnecken ca. 10 Minuten ruhen lassen und anschließend auf der mittleren Schiene in 25-30 Minuten goldbraun backen.

Gesamtzeit: 1 h 20 Minuten

Vorbereitungszeit: 75 Minuten

Backzeit: 25 Minuten