Archiv des Autors: john kabys

Blog-Event LXXXI – Knacken & Backen: John Kabys backt Walnuss-Muffins mit Ahornsirup

Blog-Event LXXXI - Knacken & Backen und eine KitchenAid gewinnen! (Einsendeschluss 15. September 2012)Ich bin jung, armer Student und brauche eine Küchenmaschine: Am liebsten eine Kitchen Aid, denn die kenne ich von zu Hause. Deshalb entschloss ich mich, kurz vor knapp noch an dem von Zorra ausgerichteten Event teilzunehmen. Vielleicht ist mir das Glück ja hold, denn wer nicht wagt, der kann gar nicht gewinnen.

Frau Küchenlatein und ich gratulieren zu 8 Jahren Kochtopf

Die

Walnuss-Muffins mit Ahornsirup

Walnuss-Muffins mit Ahornsirup  (3)

sind schnell gemacht und schmecken wunderbar.

Walnuss-Muffins mit Ahornsirup

Menge: 12 Stück

Walnuss-Muffins mit Ahornsirup  (2)

Diese Muffins mit Walnüssen und Ahornsirup schmecken frisch aus dem Ofen am besten.

Zutaten

  • 100 Gramm Mehl Type 405, John Kabys: Dinkel
  • 90 Gramm Vollkornmehl: John Kabys: Dinkel
  • 2 Teel. Backpulver
  • ½ Teel. Natron
  • 80 Gramm Walnüsse, gehackt
  • 1 Ei, Größe M
  • 50 Gramm Brauner Zucker
  • 100 ml Neutrales Öl, John Kabys: Sonnenblumenöl
  • 75 ml Ahornsirup = 97,5 Gramm
  • 250 Gramm Joghurt
  • 150 Gramm Buttermilch
  • ½ Teel Bittermandelextrakt
  • 40 Gramm Weizenkleie; John Kabys: Haferkleie
  • FÜR DEN BELAG

  • 12 Walnusshälften
  • FÜR DIE BACKFORM

  • Öl oder 12 Papier-Backförmchen bzw. Silikonförmchen

Quelle

John Kabys nach:

3-7742-3192-33-7742-3192-3* Jutta Renz
Muffins leicht gemacht3-7742-3192-3*
ISBN 3-7742-3192-3

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Vertiefungen des Muffinsblechs einfetten oder Backförmchen hineinsetzen.
  2. Das Mehl in eine Schüssel sieben und mit Vollkornmehl, Backpulver, Natron und Nüssen sorgfältig vermischen.
  3. In einer weiteren, großen Schüssel das Ei aufschlagen und leicht verquirlen. Den Zucker, Öl, Ahornsirup, Joghurt, Buttermilch,
    Bittermandelextrakt und Kleie hinzufügen und gut vermischen. Die Teigmasse 5-10 Minuten quellen lassen. Dann die Mehlmischung vorsichtig unterheben.
  4. Den Teig in die Blech-Vertiefungen einfüllen. Darauf je 1 Walnusshälfte setzen. Im Backofen (Mitte, Umluft 160°C) 20-25 Minuten backen.
  5. Walnuss-Muffins mit Ahornsirup  (1)

  6. Die Muffins im Backblech etwa 5 Minuten ruhen lassen. Dann aus den Förmchen nehmen und warm servieren.

Gesamtzeit: 45 Minuten

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Backzeit: 25 Minuten

Tags: Backen, Muffin, Walnüsse, Ahornsirup, Blog-Event

*=Affiliate-Link zu Amazon

John Kabys‘ vegetarischer Donnerstag – Hokkaido-Risotto

Bei uns herrscht zur Zeit klare Arbeitsteilung: Mein Bruder stellt den Speiseplan für die Woche zusammen, ich koche, Frau Küchenlatein setzt sich nach getaner Arbeit einfach an den Tisch und wir essen gemeinsam und einmal die Woche vegetarisch. Am Veggie-Day zum Beispiel

Hokkaido-Risotto

Menge: 4 Portionen

©Hokkaido-Risotto

Risotto ist eines der feinsten Reisgerichte der italienischen, gar der europäischen Küche. Hier eine herbstliche Variante mit einem Hokkaido-Kürbis.

Zutaten

  • 500 Gramm Hokkaidofleisch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 60 Gramm Butter
  • 250 Gramm Risotto-Reis
  • 125 ml Weißwein
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Bund Petersilie
  • 60 Gramm Parmesan

Quelle

abgewandelt nach:
meine Landküche 5/12

Zubereitung

  1. Das Kürbisfleisch in kleine Würfel schneiden. Zwiebel sowie Knoblauch abziehen und die Zwiebel würfeln. 40 g Butter in einem weiten Topf erhitzen und Zwiebel und Reis andünsten. Knoblauch dazupressen. Kürbis zufügen. Wein zugießen und verdampfen lassen. Nach und nach die Brühe unter ständigem Rühren zufügen und den Risotto 20-25 Min. garen. Die restliche Butter in kleinen Stückchen einrühren. Risotto mit Salz und Pfeffer würzen. Die Petersilie abbrausen, trocken schütteln, Blätter abzupfen und hacken. Unter den Risotto rühren. Risotto auf Tellern anrichten. Den Parmesan reiben und darübergeben und den Risotto sofort servieren.

Gesamtzeit: 40 Minuten

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Kochzeit: 25 Minuten

Tags: vegetarisch

John Kabys backt auf Stein

Eigentlich macht Frau Küchenlatein ja keine Produkttests mehr. Als aber die Anfrage von Perfetta kam, einen Pizzastein zu testen, dachte sie sofort an mich. Als Student muss man ja seine Fertigpizza ein wenig aufpeppen, obwohl man die ja auch gut und gerne selber machen kann. Da die Firma nur einen Steinwurf von uns entfernt liegt, bekam ich das Testobjekt sogar persönlich ins Haus geliefert. Kaum im Haus, hatte Frau Küchenlatein natürlich ‚was zu meckern: Im Vergleich zum vorhandenen Pizzastein (33 cm x 38 cm und 2,4 kg)

Produkttest Perfetta Pizzastein im BVergleich

zu schwer (7,3 kg) und zu hoch. Mich überzeugten diese „faulen“ Ausreden nicht, wann werde ich bitteschön den Pizzastein überhaupt aus dem Ofen nehmen? Mit dem Pizzastein kam eine Pizzaschaufel 30 cm x 25 cm und ein Rezeptheft des bekannten (und am 03.01.2016 verstorbenen) TV-Kochs Sante de Santis** – ich kenn‘ seine Pasta aus der Sendung Gallileo.

Gestetet habe ich zunächst das Rezept für den Grundteig.

Grundteig Pizza von Sante de Santis

Menge: 4-6 Stück

Grundteig Pizza

Ein Pizzagrundteig auch für Anfänger gut geeignet.

Zutaten

  • 25 Gramm Frischhefe, John Kabys: 1 Pck. Trockenhefe
  • 10 EL Olivenöl
  • 1 EL Salz
  • 1000 Gramm Mehl Type 405, John Kabys: Dinkel
  • 600 ml Wasser

Quelle

Rezeptheft Backen auf Stein

Zubereitung

  1. So macht Sante de Santis den Teig: Zuerst mischt er Hefe, 200
    Milliliter lauwarmes Wasser, Olivenöl und Salz in einer Schüssel. Dann gibt er zwei Drittel des Mehls dazu und rührt alles zu einer bröseligen Masse. Das geht natürlich auch mit dem Knethaken eines Rührgerätes, aber er bereitet ihn lieber per Hand zu, so hat er mehr Gefühl für die richtige Konsistenz des Teigs. Er vermengt die Zutaten, bis sich die Flüssigkeit im Mehl verteilt hat. Der Teig ist dann ziemlich trocken.
  2. Nach und nach gibt er so viel lauwarmes Wasser dazu (dabei natürlich kräftig kneten), bis die Masse dickflüssig ist. Anschließend gibt er etwas vom restlichen Mehl dazu, knetet und gibt wieder etwas Mehl
    dazu. Das macht er so oft, bis der Teig sich vom Schüsselboden löst. Nun knetet er ihn endgültig zu einem schönen, glatten Teig. Mit Frischhaltefolie bedeckt den Teig nun 2 Stunden gehen lassen.
  3. Optimale Bedingungen herrschen im Backofen auf der Stufe „Auftauen“
    bei 37 °C, ansonsten an einen anderen warmen Ort stellen. Aus dem aufgegangenen Teig formt er mit den Händen vier gleich große Teigkugeln, diese müssen zugedeckt unter einem sauberen Küchentuch noch mal 15 Minuten gehen lassen.
  4. Den Ofen auf 230 °C Umluft vorheizen.

Gesamtzeit: 2 Stunden 30 Minuten

Vorbereitungszeit: 15 Minuten

Gehzeit: 2 h + 15 Minuten

400 g Teig für eine Pizza? In meinen Augen ein wenig reichlich bemessen, deshalb hier schon für 6 Portionen angemerkt. Während der Teig geht, muss der Stein lt. Anleitung mindestens 40! Minuten bei 250 °C Minimum vorgeheizt werden. Der seit Jahren im Hause Küchenlatein vorhandene Stein kommt mit 20 Minuten vorheizen aus. Das Resultat

Pizza John Kabys

war eine knusprige Pizza, das Ergebnis unterschied sich aber nicht von Pizzen auf dem bereits häufig gebrauchten Stein.

Für einen Grillabend hatte ich mich bereit erklärt auch noch ein Brot auf dem Stein zu testen. Ich entschied mich für das Ciabatta-Rezept des mitgelieferten Rezeptheftes:

Ciabatta von Sante de Santis

Menge:1 Ciabatta à 880 g

Grundteig Pizza

Ciabatta nachSante de Santis

Zutaten

  • 25 Gramm Frischhefe, John Kabys: 1 Pck. Trockenhefe
  • 500 g Weizenmehl Type 405
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 30 ml Olivenöl; 2 EL
  • 400 ml Wasser, lauwarm

Quelle

Rezeptheft Backen auf Stein

Zubereitung

  1. Wasser, Mehl Hefe, Zucker, Salz und Öl in einer Schüssel mit dem Knethaken eines Handrührgerätes gut verrühren. John Kabys: KitchenAid Stufe 3 10 Minuten geknetet, bis der Teig anfing, sich vom Schüsselrand zu lösen.
  2. Den Deckel zumachen und den Teig so lange gehen lassen, bis der Deckel von alleine aufspringt. Das dauert ca. 45 Minuten
  3. Inzwischen den Pizzastein gemäß Anleitung aufheizen.
  4. Ciabatta in Form drücken und mit Mehl bestäuben. Jetzt auf dem vorgeheizten Pizzastein ca. 15 – 20 Minuten backen, bis die Temperatur im Brot > 85 °C liegt.

Gesamtzeit: 1 Stunden 20 Minuten

Vorbereitungszeit: 55 Minuten

Backzeit: 20 Minuten

Ciabatta Sante de Santis (01)

Fluffiges wohlschmeckendes Brot, das sofort vernichtet wurde.

Dieses Flammkuchenrezept gehört zu meinem Standardrepertoire, das ich schon häufig zubereitet habe, vor allem wenn ich überraschend Gäste zu bewirten habe. Auch hier wurde der Stein getestet:

Flammkuchen Pizzastein  (1)

Wieder lieferte der zu testende Pizzastein zufriedenstellende Ergebnisse, die sich mit dem älteren Exemplar messen können.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Produkttest Perfetta Pizzastein sehr gute Ergebnisse liefert. Nicht vergessen sollte man aber, dass die Aufheizzeit und die damit verbundenen Kosten nicht gerade gering sind. Preislich gesehen liegt der Pizzastein mit zur Zeit 69,90 Euro plus Versandkosten im oberen Mittelfeld.Als Student am Tropf des elterlichen Finanzhahnes hängend, weiß ich nicht, ob ich mir solche Anschaffung geleistet hätte.

Dank Perfetta begleitet mich ein eigener Pizzastein in meine Studentenbude nach Lübeck und bereichert meine Ernährung außerhalb der Mensa um knusprige Pizza und seien sie auch nur tiefgekühlt.

** Sante de Santis verstarb am 16.01.2016, darum ist www.santedesantis.de nicht mehr verfügbar.

John Kabys serviert Tiramisu

Wenn Niki das kann, kann John Kabys das auch. Heute gab es zum Dessert

Tiramisu

Tiramisu 012

Einfach köstlich, obwohl ich vergessen hatte, das Eiweiß zu Schnee zu schlagen und unterzuheben.

Interessant finde ich die Geschichte dieses Desserts: Eine ähnliche Nachspeise, die Zuppa Inglese, wurde bereits im 17. Jahrhundert zu Ehren Cosimo de‘ Medici III in Siena als „zuppa del duca“ serviert. Er nahm das Rezept mit nach Florenz. Im 19. Jahrhundert war das eine beliebte dolce (Süßspeise) unter in Florenz lebenden englischen Intellektuellen und Künstlern. So gelangte das Dessert als „Tuscan Trifle“ nach England und erfreute sich dort großer Beliebtheit.

Das Tiramisu (= zieh mich hoch, richte mich auf) in der heutigen Version wurde erst in den 1960er Jahren im Restaurant El Toulà in Treviso kreiert und hat sich zum internationalen Klassiker entwickelt.

Tiramisu 001 Tiramisu 002 Tiramisu 004
Tiramisu 005 Tiramisu 006 Tiramisu 007
Tiramisu 008 Tiramisu 009 Tiramisu 010

Ich hatte mich schon gewundert, warum ich so wenig Crême hatte. Hier nun das Rezept, wie es hätte sein sollen.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: Tiramisu mit Amaretto + Kaffee
Kategorien: Dessert, Italien
Menge: 6 Personen

Zutaten

250 ml   Kaffee
40 ml   Amaretto
3     Eier, Größe M
75 Gramm   Zucker
500 Gramm   Mascarpone, light
250 Gramm   Löffelbiskuits
2 Essl.   Kakaopulver (ungesüßt)

Quelle

  John Kabys und Chefkoch
  Erfasst *RK* 24.02.2008 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

1. Das Eigelb von den Eiern trennen und in einen Messbecher geben, nun den Zucker und die Hälfte des Amarettos mit einem Schneebesen unterrühren, danach die komplette Mascarpone unterrühren. Das Eiweiß zu Schnee schlagen und unterheben.

2. Den Rest des Amarettos mit dem Kaffee in einer flachen Schale vermischen, nun die einzelnen Löffelbiskuits in den Kaffee KURZ eintauchen und in das Tiramisugefäß legen. Wenn eine Schicht mit Löffelbiskuit voll ist, eine Schicht der Crême drüber geben, nun wieder eine Schicht Löffelbiskuit und danach eine Schicht Crême.

3. Tiramisu im Kühlschrank – am besten über Nacht – kalt werden und durchziehen lassen. Vor dem Servieren Kakao aufstreuen.

=====

John Kabys backt … Cookies

Cookies

Cookies

für die letzte Deutschstunde vor den Ferien. Die große Dose mit den Cookies musste ich vor dem Rest der Familie in Sicherheit bringen, so gut schmecken die.

========== REZKONV-Rezept – RezkonvSuite v1.4
Titel: COOKIES
Kategorien: Backen, Kekse, Weihnachten
Menge: 80 STÜCK

Zutaten

250 Gramm   Haferflocken
100 Gramm   Zartbitter-Schokolade
125 Gramm   Butter, weich
225 Gramm   Zucker
225 Gramm   Brauner Zucker
1 Pack.   Vanillezucker
1/2 Teel.   Salz
2     Eier
300 Gramm   Mehl
1 Teel.   Natron
2 Teel.   Backpulver
300 Gramm   Schokoladen-Tröpfchen
200 Gramm   Haselnüsse, gehackt

Quelle

  Extraheft 23/99 BRIGITTE viva!
  Erfasst *RK* 03.12.2007 von
  Ulrike Westphal

Zubereitung

Haferflocken im Mixer fein mahlen. Schokolade reiben schmelzen. Butter, beide Zuckersorten, Schokolade, Vanillezucker und Salz mit den Quirlen des Handrührers verrühren. Die Eier unterrühren. Mehl, Natron und Backpulver mischen und zur Butter-Zucker-Mischung geben. Haferflockenmehl, Schokoladen-Tröpfchen und Haselnüsse untermischen. Mit feuchten Händen zu walnussgroßen Kugeln formen. Auf mit Backpapier ausgelegte Bleche setzen, dabei zwischen den Kugeln etwa 5 cm Platz lassen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad, Umluft 170 Grad, Gas Stufe 3 etwa 10 bis 14 Minuten backen. Auf Kuchengittern auskühlen lassen

:pro Stück ca. 90 Kalorien, 4 g Fett

=====