Archiv der Kategorie: Suppen und Eintöpfe

Möhren-Linsensuppe

Mich hat der ARTE-Beitrag Linsen: Das Rezept gegen den Hunger**12.10.2019 sehr beeindruckt. In welche Richtung sich der Linsenanbau entwickelt hat, lässt mich nachdenklich und sprachlos werden.

Die Provinz Saskatchewan wird schon als „Linsenkammer der Welt“ bezeichnet. Kanadische Linsenpflanzen wurden so entwickelt, dass sie mit Maschinen zu ernten und zugleich resistent gegen Unkrautvernichtungsmittel sind. Das garantiert riesige Erträge. Doch gleichzeitig entwickelt sich gerade in den Ländern, wo die Menschen ganz besonders auf Linsen angewiesen sind, eine immer größer werdende Versorgungslücke. Die Arbeit der Linsenforscher ist daher ein Wettlauf gegen die Folgen des Klimawandels und des Bevölkerungswachstums.

Wenn man Linsen, die etwa 25 % Protein enthalten, zusammen mit Getreide oder Vollkornreis zu sich nimmt, ergibt das ernährungsphysiologisch gesehen eine perfekt ausgewogene Mahlzeit. Ich stellte ja schon einige Rezepte mit Linsen vor und habe Linsen im Vorratsschrank, die manchmal in Vergessenheit geraten. So fand ich denn bei der Durchsicht meiner Vorräte noch einen kleinen Rest gelber Linsen, die ich zu einer

Möhren-Linsensuppe

verarbeitete. Dazu gab es eine Scheibe Vollkornbrot, also eine ausgewogene rein pflanzliche Mahlzeit.

Möhren-Linsensuppe

Menge: 2 Portionen

Möhren-Linsensuppe (2)

Zutaten:

  • 1 rote Zwiebel, etwa 110 Gramm, geschält, fein gewürfelt
  • 200 Gramm Möhren, geputzt, geschält und gewürfelt
  • 1 Essl. Rapsöl
  • 75 Gramm rote Linsen; Ulrike: gelb
  • 2 Essl. Currypulver
  • 400 ml Tomatensaft
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • Salz
  • 50 Gramm Cashewkerne
  • 1/2 Bund Koriandergrün, gezupft, grob gehackt; Ulrike: Petersilie

QUELLE

978-3898837453978-3898837453*

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Starke Gelenke: Die besten Ernährungsstrategien
bei Rheuma, Arthrose, Gicht & Co.
978-3898837453*
ISBN: 978-3898837453

ZUBEREITUNG

  1. Zwiebel ein einem ausreichend großen Topf im Öl andünsten. Möhren, Linsen und Curry dazugeben und 2 – 3 Minuten mit anschwitzen. Brühe und Tomatensaft dazugißen, alles aufkochen und mit Deckel etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Cashewkerne in eine ofenfeste Pfanne geben, in den kalten Backofen schieben, auf 180 °C aufheizen und die Kerne hellbraun anrösten. Ulrike: Zeit inkl. aufheizen: 20 Minuten.
  3. Topf von der Kochstelle nehmen und alles mit dem StabmixerbESGE Zauberstab * fein pürieren und mit Salz abschmecken.
  4. Die Suppe in Schalen anrichten und mit Koriander bzw. Petersilie und gerösteten Cashewkernen bestreut servieren.
  5. Gesamtzeit: 40 Minuten
    Vorbereitungszeit: 10 Minuten
    Koch-/Backzeit: 25 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

** 12.06.2019 Video: https://www.arte.tv/de/videos/065803-000-A/linsen-das-rezept-gegen-den-welthunger/ nicht mehr verfügbar).

Kohlrabi-Kerbel-Cremesuppe

Auf dem Wochenmarkt lachten mich Kohlrabi an, daraus kochte ich eine

Kohlrabi-Kerbel-Cremesuppe

Kohlrabi-Kerbel-Cremesuppe (1)

aus dem Buch Starke Gelenke: Die besten Ernährungsstrategien bei Rheuma, Arthrose, Gicht & Co.978-3898837453*. Kohlrabi und Kerbel sind ja eine klassische Kombination, diese Variante nimmt Milch statt Schlagsahne und enthält keine Kartoffeln.

Kohlrabi-Kerbel-Cremesuppe

Menge: 2 Portionen

Kohlrabi-Kerbel-Cremesuppe (2)

Zutaten:

  • 2 Kohlrabis, ca. 600 g, geschält in grobe Würfel geschnitten
  • 1 Zwiebel, geschält, gewürfelt
  • 1 Essl. Rapsöl
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 300 ml Milch; 1,5 % Fett
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • 40 Gramm Kerbel,gewaschen, gehackt + einige Blätter zur Dekoration
  • 1/2 Bund Petersilie, gewaschen, gehackt

QUELLE

978-3898837453978-3898837453*

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Starke Gelenke: Die besten Ernährungsstrategien
bei Rheuma, Arthrose, Gicht & Co.
978-3898837453*
ISBN: 978-3898837453

ZUBEREITUNG

  1. Kohlrabi- und Zwiebelwürfel in einem Topf im Öl bei mittlerer Hitze 2 bis 3 Minuten andünsten. Brühe und Milch dazugießen, alles mit Salz und Pfeffer würzen und einmal aufkochen. Dann mit geschlossenem Deckel etwa 15 Minuten weich garen.
  2. Die Kräuter zum Gemüse geben. Den Topf vom Herd nehmen und alles mit dem Stabmixer fein pürieren. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit dem beiseitegelegten Kerbel bestreut servieren.

Gesamtzeit: 30 Minuten
Vorbereitungszeit:10 Minuten
Koch-/Backzeit: 20 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

und hier gibt es noch mehr Rezepte mit Kohlrabi (click)

Colonel Vincents gebackene Bohnen im Südstaatenstil

Als ich mich mit den verschiedenen Sorten weiße Bohnen für die Weiße Bohnensuppe aus der Probstei beschäftigte, fand ich hier eine schöne Zusammenstellung und auch das Rezept für

Colonel Vincents gebackene Bohnen im Südstaatenstil

Colonel Vincents gebackene Bohnen im Südstaatenstil (1)

Einen Colonel Vincent gab es tatsächlich, er wurde im Sezessionskrieg verwundet und starb im Alter von nur 26 Jahren. Eigentlich nimmt man für die Sorte Navy, die deshalb den Namen bekam, weil sie als Grundnahrungsmittel der Navy diente. Ich nahm dafür Great Northern, die sich in dem Gericht auch ganz gut machten. Wir fanden das Gericht auch mit den „falschen“ Bohnen köstlich.

Colonel Vincents gebackene Bohnen im Südstaatenstil

Menge: 3 Portionen

Colonel Vincents gebackene Bohnen im Südstaatenstil (2)

Zutaten:

  • 250 Gramm weiße Bohnen, Sorte Great Northern, z.B. von Hofgut; Original: NavyB003SNJWK0*
  • 1 Zwiebel, etwa 120 Gramm, geschält, in Würfel geschnitten
  • 1 rote Paprika, etwa 120 Gramm, geputzt, in Würfel geschnitten
  • 1 Schinkenknochen; Ulrike 250 ml Rinderbrühe
  • 500 ml Wasser
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Paprikapulver
  • 1 Prise Knoblauchsalz; Ulrike: 1 kl. Zehe Knoblauch, gewürfelt
  • 1,5 Essl. Tomatenketchup, etwa 20 Gramm
  • 1 Essl. Worcestershiresauce
  • 2 Essl. Zucker, braun
  • 200 Gramm Bacon, in Scheiben

QUELLE

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
Camellia Brand

ZUBEREITUNG

  1. Die Bohnen über Nacht in reichlich Wasser einweichen. Am nächsten Tag abgießen und abspülen.
  2. Die Bohnen mit Paprikastücken und Zwiebeln in einen ausreichend großen Topf geben, den Schinkenknochen zufügen und knapp mit Wasser bedecken. Ulrike: Rinderbrühe mit Wasser ergänzt. Mit Paprikapulver, Knoblauchsalz, Salz und Pfeffer würzen und auf kleiner Flamme die Bohnen gar kochen. Das dauert etwa 1 – 1,5 Stunden.
  3. Den Knochen, wenn verwendet, entfernen, Ketchup, Worcestershiresauce und Zucker zufügen und umrühren.
  4. Die Hälfte der Bohnenmasse, bei mir 560 Gramm, in eine Auflaufform schichten, mit der Hälfte der Baconscheiben bedecken, die restlichen Bohnen darauf verteilen. Mit den übrigen Speckscheiben bedecken und bei 180 °C 1,5 bis 2 h backen.

Gesamtzeit: 3 Stunden + Einweichzeit
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Koch-/Backzeit: 2 – 3 Stunden

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Weiße Bohnensuppe aus der Probstei

2016 war das Internationale Jahr der Hülsenfrüchte, dazu trug ich im Rahmen von Blogevents mit Gelbe Schälerbsensuppe mit gekochtem Schinken, Linsen-Currysuppe mit Süßkartoffeln und Kokosmilch und Möhrennudeln mit Linsen-Nuss-Sauce bei. Im Jahr darauf, 2017, startete das EU-Projekt TRUE = TRansition paths to sUstainable legume-based systems in Europe, auf Deutsch: Entwicklungspfade für nachhaltige, Leguminosen-basierte Wertschöpfungsketten in Europa.

Slowfood Deutschland nimmt als Partner an diesem Projekt mit dem Ziel teil, ein Kochbuch Thema „TRUE-Foodprint: legume recipes to encourage sustainable food systems“ („TRUE-Fußabdruck: Leguminosenrezepte zur Förderung nachhaltiger Lebensmittelsysteme“) zu erstellen. Eine gute Gelegenheit, sich einmal mit dem Hülsenfruchtanbau in Schleswig-Holstein zu beschäftigen.

Meine Großmutter baute in ihrem Garten Wachsbohnen an, ein Teil davon wurde vollreif geerntet, aufgefädelt und getrocknet. Das war dann das Saatgut für das nächste Jahr und es gab eine Suppe, wie z.B. die

Weiße Bohnensuppe aus der Probstei

Weiße Bohnensuppe aus der Probstei (3)

In Schleswig-Holstein wurde die Dicke Bohne, die auch Salzwasser verträgt, im 17. Jahrhundert von der zarteren grünen Bohne als Volksnahrung abgelöst. Die spanischen Eroberer brachten Sie aus Südamerika mit. Sie lassen sich gut haltbar machen und aufbewahren, denn frisches Feingemüse zum sofortigen Verzehr gab es erst ab Anfang des 19. Jahrhunderts auf großen Gütern oder professionell geführten Gärtnereien. Die Probstei mit ihren guten Böden und wohlhabenden Bauern galt als Kornkammer der Kieler Förde. Daher wundert es nicht, dass viele Gerichte den Ursprung in der Probstei haben und dann durch den Handel Verbreitung fanden. Angeblich war die Qualität der Bohnen aus Schleswig-Holstein so gut, dass es im Sommer Hamburger auf’s Land zog, um in einem Gasthof eine Bohnensuppe zu genießen.

Welche Sorte Wachsbohnen meine Großmutter anbaute, weiß ich leider nicht, für weiße Bohnen greife ich einfach ins Regal. Interessant ist, welche Sorten als weiße Bohnen im Handel angeboten werden und woher sie stammen. Aber das kann man beim Kundenservice der Hersteller erfragen und bekommt auch sehr schnell Auskunft. Bei den weißen Bohnenkerne der Bohlsener Mühle handelt es sich um die Sorte Navy, sie stammen je nach Qualität und Verfügbarkeit aus der Türkei, Canada und China. Hinter den Weiße Bohnen von Hofgut verbirgt sich sich die Sorte Great Northern, die aus USA und Canada stammen.

Wer auch ein spezielles Hülsenfruchtrezept zu dem Kochbuch beitragen möchte, kann das hier noch bis zum Monatsende tun.

Weiße Bohnensuppe aus der Probstei

Menge: 4 Portionen

Weiße Bohnensuppe aus der Probstei (2)<

Zutaten:

  • 250 Gramm weiße Bohnenkerne
  • 125 Gramm Karotten, geschält, in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 100 Gramm Knollensellerie, geputzt, in mundgerechte Stücke geschnitten
  • 1 Stange Porree, etwa 150 Gramm, geputzt, hellgrüne und weiße Teile in Ringe geschnitten
  • 1 Zwiebel, etwa 100 Gramm, geschält, in feine Würfel geschnitten
  • 500 Gramm gepökeltes Schweinefleisch: Eisbein, Schulter, Bauchspeck, Schweinebacke oder auch Kassler
  • Salz
  • Bohnenkraut, getrocknet und frisch
  • Pfeffer
  • Petersilie, gehackt

Variante zur Bohnenzeit

  • 250 Gramm grüne Bohnen, geputzt, in mundgerechte Stücke geschnitten

Mehlklöße

  • 1/4 Liter Milch
  • 150 Gramm Mehl
  • 1 Ei, Größe M
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise geriebene Muskatnuss

QUELLE

von Ulrike Westphal nach:
diversen Quellen

ZUBEREITUNG

  1. Bohnenkerne über Nacht in reichlich Wasser einweichen.
  2. Das Pökelfleisch in 1250 ml leicht gesalzenem Wasser aufsetzten, nach 15 Minuten die Zwiebel und die eingeweichten Bohnenkerne zufügen und etwa 30 Minuten garen. Dann das restliche Gemüse zusammen mit dem getrockneten Bohnenkraut zufügen und in weitern 30 Minuten garkochen. Mit frisch gehackter Petersilie und etwas frischen Bohnenkraut bestreuen. In die Suppe gehören Mehlklöße. Das Fleisch wird von einem extra Teller dazugegessen.
  3. Bei Verwendung von frischen Bohnen, werden die je nach gewünschter Konsistenz etwa 15 – 20 Minuten vor Garende zugefügt.
  4. Für die Mehlklöße Milch aufkochen, zufügen und zu einem Kloß rühren, nochmals kurz erhitzen und von der Kochstelle nehmen. Ei, Salz und Nuskatnuss. Mit in Wasser getauchten Teel. kleine Klöße abstechen und in Salzwasser langsam 5 bis 10 Minuten garen, bis sie an die Oberfläche steigen.

Gesamtzeit: 1 Stunde 40 Minuten
Vorbereitungszeit: 10 Minuten
Koch-/Backzeit: 60 – 90 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

Saisonal schmeckt’s besser: Lauchcremesuppe

Der April macht, was er will. In der einen Woche frühlingshafte Temperaturen, die andere Woche hat Temperaturen im einstelligen Bereich und Nachtfröste, tagsüber sogar Schneeflocken. Da kommt eine wärmende

Lauchcremesuppe

Lauchcremesuppe (2)

für „Saisonal schmeckt’s besser! Der Foodblogger-Jahreskalender“ gerade recht. Bei den Marktschwärmern Kiel ist das regionale und saisonale Gemüseangebot noch recht spärlich, aber Lauch ist frisch verfügbar.

Lauchcremesuppe

Menge: 2 Portionen

Lauchcremesuppe (1)

Zutaten:

  • 300 Gramm Lauch, geputzt, längs halbiert, in ca. 1 cm dicken Halbringen
  • 50 Gramm Zwiebeln, geschält, grob gewürfelt
  • 1 Essl. Öl
  • 150 Gramm Kartoffeln, mehlig, Ulrike: Diplomat, geschält, in Würfeln von ca 1 cm Kantenlänge
  • 2 kl. Zehen Knoblauch, geschält, gewürfelt
  • 1/4 Teel. Fenchelsamen, im Mörser fein zerrieben
  • 1 Lorbeerblatt
  • 400 ml Gemüsebrühe
  • 100 Gramm Sahne; Ulrike: Kaffeesahne B004WW9PB2*
  • Muskat
  • Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer, frisch gemahlen
  • Petersilie

QUELLE

kv_2-2019_160

abgewandelt von Ulrike Westphal nach:
köstlich vegetarisch 02/2019

ZUBEREITUNG

  1. Öl in einem ausreichend großen Topf erhitzen. Lauch und Zwiebeln darin unter gelegentlichem Rühren ca. 5 Minuten bei mittlerer Hite anschwitzen.
  2. Kartoffen, Knoblauch, Fenchel und Lorbeeblatt zum Lauchgemüse geben, Brühe angießen und alles im geschlossenen Topf ca. 15 Minuten bei mittlerer Hitze garen.
  3. Lorbeerblatt aus der Suppe nehmen, Sahne und 1 – 1,5 Essl. Zitronensaft unterrühren und die Suppe cremig pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Suppe mit Petersilie garniert servieren.

Gesamtzeit: 35 Minuten
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Koch-/Backzeit: 20 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

mehr Rezepte der Saison

Kleiner Kuriositätenladen: Pasta mit Spargel-Ricotta-Sauce |S-Küche: Rosa Rhabarberkompott auf Mandel-Vanillepudding | Feed me up before you go-go: Vegetarischer Frühlingsburger mit Bärlauchhummus, Spargel und Halloumi | moey’s kitchen: Grüner Knusper-Spargel mit Bärlauch-Aioli | Münchner Küche: Bärlauchcremesuppe | Lebkuchennest: Grüner Spargel und Vitelotten vom Blech dazu Bärlauchchimichurri & Roastbeef | Ina Is(s)t: Lasagne Rollen mit Spinat- und Käsefüllung | Brotwein: Bärlauchrisotto mit gebratenem Saibling | trickytine: Grüne Spargel Shakshuka | Kochen mit Diana: One Pot Pasta mit Spargel | Haut-Goût: Bärlauch, Reh, ein Ei | und hier geht es zur ebook-Sammlung