Der weltbeste Schokoladenkuchen

Heute jährt sich zum fünften Mal der Fahrradunfall von Jenny von Jenny is baking, bei dem sie damals noch keinen Helm trug. Glücklicherweise trug sie keine gravierenden Schäden davon. Vor einiger Zeit lud sie mich ein, diesen Jahrestag mit ihr und Schokolade zu begehen, das tue ich mit

Der weltbeste Schokoladenkuchen

Der weltbeste Schokoladenkuchen

ich hoffe, damit Jennys Anspruch als Chocoholic gerecht zu werden, denn dieser Schokoladenuchen enthält nicht weniger als 400 Gramm Schokolade und damit nicht genug, auch noch Kakaopulver. Auf die Espresso-Zimt-Mascarpone-Creme verzichteten wir, denn der saftige Kuchen ist auch so schon reichhaltig genug.

Ich selbst fahre seit über 28 Jahren mit Helm, genau einen Tag nachdem ich John Kabys mit Helm in den Kindersitz meines Fahrrad setzte und ohne Helm fuhr. Was nützt einem Kleinkind bei einem Fahrradunfall eine Mutter mit Verletzungen, die sich mit Helm hätten vermeiden lassen? Richtig, nichts, daraufhin kaufte ich sofort einen Helm für mich. Und später, als John Kabys und ENZETT v. Lilienstein selber Fahrrad fuhren, war unser Wunsch, nur mit Helm zu fahren, überhaupt kein Problem. Die Eltern trugen auch immer einen.

Inzwischen trage ich statt Helm einen https://hovding.com/de/, einen Airbag für Radfahrer:

Ulrike mit Hövding

Und ja er löst aus. ENZETT v. Lilienstein lieh sich den probehalber aus, weil er mit einem e-Bike jeden Tag zur Arbeit fährt. Bei einer etwas schwungvollen Fahrt in die Böschung trug er dann eine „Föhnhaube“ wie aus den 70ern. Und wie versprochen, bekamen wir für das Auslösen ohne Unfall kostenlosen Ersatz. Trotz allem gefällt mir die Hightech-Halskrause recht gut, weil ich jede Kopfbedeckung tragen kann, außerdem behalte ich die an, wenn ich mit dem Fahrrad einkaufe. Das An- und Ablegen der Maske ist damit sehr viel einfacher. Der Helm soll lt. ADAC zwar beim Crash mit einer Lkw-Tür oder einem Lkw-Spiegel besser schützen, doch für mich stellen Muttis mit Kinderwagen und rollernden Kleinkindern auf Fahrradstraßen, Radfahrer_innen ohne Kenntnis von Verkehrsregeln, Fußgänger_innen auf Radwegen oder ignorante PKW fahrer eine größere Gefahr da als LKW-Türen oder Spiegel.

Der weltbeste Schokoladenkuchen

Menge: 12 Stücke

Der weltbeste Schokoladenkuchen

Das Rezept für diesen Kuchen, das aus dem Buch „Sweet“ von Yotam Ottolenghi und Helen Goh stammt, erschien zuerst in einem Artikel über Frau Goh, als sie ihr Café, das Mortar & Pestle, in Melbourne, Australien, betrieb. Die Überschrift des Artikels lautete – etwas einschüchternd für sie – „World’s Best Chocolate Cake“ – der weltbeste Schokoladenkuchen. Man ihn auch „einfachster Kuchen der Welt“ nennen, denn man braucht nur eine große Schüssel, um ihn zu backen. Oder „vielseitigster Kuchen“, denn er kann ohne Glasur und nur mit etwas Kakaopulver bestäubt serviert werden, oder, wie hier, mit einer Schicht Schokoladenganache. In den Ottolenghi-Läden in London ist er kleiner und heißt „Take-Home Chocolate Cake“, der für vier Personen nach dem Essen gedacht ist. Diese größere Version ist nicht weniger köstlich und hält sich gut vier bis fünf Tage.

Zutaten

Schokoladenkuchen

  • 250 Gramm Butter, Raumtemperatur, in Würfel geschnitten, plus extra zum Einfetten der Form
  • 200 Gramm Schokolade, 70 % Kakaoanteil, in 2 cm große Stücke gehackt
  • 1 ½ Teel.Instant-Kaffeegranulat, aufgelöst 350 nl kochendem Wasser
  • 250 Gramm Zucker
  • 2 leicht verschlagene Eier, Größe M
  • 2 Teel. Vanilleextrakt
  • 240 Gramm Weizenmehl Type 550
  • 2 ¾ Teel. Backpulver
  • 30 Gramm Kakaopulver plus 1 1/2 Teelöffel zum Bestäuben
  • ¼ Teel. Salz

Schokoladen-Ganache – optional

  • 200 Gramm Zartbitterschokolade (70 Prozent Kakaoanteil), gebrochen oder grob gehackt
  • 180 ml Sahne; Ulrike: Kaffeesahne
  • 1 Essl. l Maissirup; Ulrike: Karamellsirup
  • 1 Essl. ungesalzene Butter, Raumtemperatur

Espresso-Zimt-Mascarpone-Creme – optional

  • 375 ml Schlagsahne
  • 190 Gramm Mascarpone
  • 1/2 Vanilleschote, ausgekratzte Samen
  • 2 ½ Teelöffel fein gemahlener Espresso
  • ¾ Teelöffel Zimt, gemahlen
  • 2 ½ Esslöffel Puderzucker

QUELLE

abgewandelt von nach:
Yotam Ottolenghi and Helen Goh

ZUBEREITUNG

  1. Den Backofen auf 170 °C vorheizen. Eine Springform mit 23 cm Durchmesser; Ulrike 22 cm, mit Butter einfetten und mit Backpapier auslegen.
  2. Für den Kuchen Butter, Schokolade und heißen Kaffee in eine große hitzebeständige Schüssel geben und gut verrühren, bis sich alles verbunden hat. Den Zucker mit dem einrühren, bis er sich aufgelöst hat. Eier und Vanilleextrakt zugeben und erneut verquirlen, bis alles gut vermischt ist. Mehl, Kakaopulver und Salz in eine Schüssel sieben und mit dem Schneebesen unter die geschmolzene Schokoladenmasse rühren. Der Teig ist noch sehr flüssig, so soll er auch sein.
  3. Den Teig in die vorbereitete Form gießen und 1 Stunde lang backen, oder bis der Kuchen gar ist und ein in die Mitte gesteckter Holzstabe sauber herauskommt. Die Oberseite des Kuchens wird dabei ein wenig einreißen. Dden Kuchen 20 Minuten lang abkühlen lassen, dannaus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter er vollständig abkühlen lassen.
  4. Falls gewünscht, die Schokoladenganache zubereiten: Geben Sie die Schokoladenstücke in eine Küchenmaschine, verarbeiten Sie sie, bis sie fein sind, und stellen Sie sie beiseite. Sahne und Maissirup in einem kleinen Topf bei mittlerer bis hoher Hitze verrühren. Sobald sich Blasen bilden (kurz bevor es kocht), vom Herd nehmen. Die Küchenmaschine wieder in Gang setzen, wobei die Schokolade noch drin ist, und die heiße Sahne in einem gleichmäßigen Strom einfließen lassen. 10 Sekunden lang verarbeiten, dann die Butter hinzufügen. Weiter verarbeiten, bis die Mischung glänzend und glatt ist (Sie können die Ganache auch mit der Hand herstellen; achten Sie nur darauf, dass die Schokolade ziemlich fein gehackt ist, bevor Sie die Sahnemischung hinzufügen. Mit einem Holzlöffel umrühren, bis sie fast geschmolzen ist, dann die Butter hinzufügen. Erneut rühren, bis die Ganache glatt ist).
  5. Kratzen Sie die Ganache mit einem Gummispatel in eine Schüssel und decken Sie sie mit Frischhaltefolie ab, so dass die Folie die Oberseite der Ganache berührt. Stellen Sie sie beiseite, bis sie die gewünschte Konsistenz erreicht hat. Wenn Sie eine dünne Schicht auf der Torte verteilen möchten, können Sie die Ganache im flüssigen Zustand darüber gießen, so dass Sie eine gleichmäßige, leichte und glänzende Schicht erhalten. Wenn Sie eine dickere Ganache mit streichfähiger Konsistenz wünschen, lassen Sie sie etwa 2 Stunden bei Raumtemperatur stehen. (Die Ganache kann bei Zimmertemperatur, sofern sie nicht zu warm ist, 3 Tage lang aufbewahrt werden oder bis zu 2 Wochen im Kühlschrank. Sie kann auch eingefroren werden, verliert aber beim Auftauen etwas an Glanz).
  6. Bereiten Sie die Espresso-Zimt-Mascarpone-Creme zu, falls gewünscht: Geben Sie alle Zutaten in die Schüssel eines elektrischen Mixers mit Schneebesen. 1 bis 2 Minuten lang schlagen, bis sich weiche Spitzen bilden.
  7. Das Pergamentpapier von der Torte abziehen und wegwerfen. Auf eine Servierplatte stürzen und die Ganache, falls verwendet, auf dem Kuchen verteilen. Die Torte in Stücke schneiden, auf Teller verteilen und, falls verwendet, die Mascarponecreme darauf geben. Mit oder ohne Glasur hält sich der Kuchen 4 bis 5 Tage in einem luftdichten Behälter.

Gesamtzeit:3 Stunden
Vorbereitungszeit:15 Minuten
Koch-/Backzeit: 60 Minuten

 
 
* = Affiliate-Link zu Amazon

mehr Schokoladenkuchen bei Küchenlatein

Schokoladenkuchen

4 thoughts on “Der weltbeste Schokoladenkuchen

  1. Kathrina

    Das ist mal ein herrlich schokoladiger Schokokuchen. Genau mein Ding. Wir fahren auch immer nur mit Helm Fahrrad und das war bzw. ist auch für beiden Kinder absolut kein Thema. Bei allem was Räder hat und sich fortbewegt (außer Auto natürlich) wird ein Helm aufgesetzt und fertig.
    Liebe Grüße

    Antworten
  2. Tina von Küchenmomente

    Schokoladiger geht es ja kaum 😍! Espresso oder lösliches Kaffeepulver kommt bei mir auch neuerdings (fast) immer in einen Schokokuchen. Schmeckt klasse! Die Creme finde ich spannend, die muss ich unbedingt. mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Tina

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.