Schlagwort-Archive: Bananen

Retro Dessert aus den USA: Banana Split

Für mich ist das aus den USA stammende Dessert

Banana Split

Banana Split

eine Eiskreation aus meiner Kindheit. Es war das Highlight beim Besuch einer Eisdiele und bestand aus Banane, Vanilleeis, Schokoladensauce und Schlagsahne. Wach wurde diese Erinnerung, als Zora Klipp ihre Interpretation im DAS! Kochstudio vorstellte. Sie servierte das Eis auf einem Bananen-Espuma. Und jetzt wird es auch im Blog retro. Im Jahre 2008 dachten wir über die Neuanschaffung eines Sahnebereiters nach. Offensichtlich sind wir seit August 2008 im Besitz eines Gourmet Whip *, der nicht nur Schlagsahne aufschäumt, sondern auch zum Aufschäumen heißer und kalter Speisen geeignet ist. Das war vor allem dem Inschennör entfallen, aber im Jahre 2014 gab es nachweislich zwei verschiedene Espumas und ein Blick in die Gebrauchsanleitung bestätigte, dass in unserem Teil sowohl kalte als auch warme Schäume zubereitet werden können.

Usprünglich stammt der Banana Split aus den USA und gleich zwei Städte in den USA nehmen für sich in Anspruch, Geburtsstätte für dieses Dessert zu sein und halten Festivals ab: Latrobe in Pennsylvania und Wilmington in Ohio

In der klassischen Zubereitung besteht er aus einer geschälten, längs geteilten Banane, darauf gesetzten Kugeln von Vanille-, Schokoladen- und Erdbeereis, über die Ananassirup, Schokoladensauce und Erdbeersirup gegeben wird, und schließlich Nusssplitter, Schlagsahne und Maraschino-Kirschen. Serviert wird Bananensplit auf einem länglichen, „Boot“ genannten Teller.

Ich greife also den derzeitigen Trend der Gastronomie auf, Eisbecher als Dessert auf die Karte zu setzen. Spaghetti-Eis ist räudig – Zitat Zora Klipp -, ich war noch nie die Freundin der gefrorenen Schlagsahne, deshalb also den eingedeutschten Klassiker in einer moderneren Version.

Banana Split

Menge: 4 Portionen

Banana Split

Kategorie: Dessert, USA

Eine moderne Version der aus den USA stammenden eingedeutsche Version des Banana Split bestehend aus Banane, Vanilleeis, Schokoladensauce und Schlagsahne.

ZUTATEN

BANANENSCHAUM

  • 3 Bananen, 250 Gramm geschält; Ulrike: 235 Gramm
  • 85 Gramm Puderzucker
  • 40 ml Zitronensaft
  • 200 Gramm Schlagsahne

WEITERE ZUTATEN

QUELLE

abgewandelt von nach:
Zora Klipp im
DAS! Kochstudio | 09.05.2024

ZUBEREITUNG

  1. Für den BANANENSCHAUM Bananen mit den anderen Zutaten zu einer feinen Masse pürieren. Gegebenenfalls anschließend durch ein feines Sieb streichen. Die Masse in einen Sahnespender füllen und etwa 1 Stunde kaltstellen. Danach lässt sich ein cremiger Bananenschaum aus der Flasche sprühen.
  2. Für die KARAMELLISIERTEN BANANEN die Bananen schälen und mit schrägem Anschnitt in Stücke teilen. Mit einer Schnittstelle in Puderzucker wälzen und mit einem Flambierbrenner goldgelb karamellisieren.
  3. Den Bananenschaum mittig auf einen Teller
    Retro Dessert Teller für Eiscreme
    geben. Die karamellisierten Bananenstücke drumherum verteilen. Vanilleeis auf den Schaum geben und mit der Schokoladensoße verzieren.

Gesamtzeit: 1 Stunde 20 Minuten
Vorbereitungszeit: 15 Minuten

 
 
* = Affiliate-Link zu Amazon

Die kulinarische Weltreise

weitere köstliche Desserts aus aller Welt sind in folgenden Blogs zu finden:

magentratzerl: Kokos-Laddus | Backmaedchen 1967: Pasteis de Nata | zimtkringel: Strawberry Sundae | USA kulinarisch: Die besten Desserts der USA + Jello-O Cups | Chili und Ciabatta: Angel Food Cake, ein vielseitiges amerikanisches Dessert | Pane-Bistecca: Cornet mit Vanillecreme | Küchentraum & Purzelbaum: Sorbetto al limone – einfaches Zitronensorbet | SilverTravellers: Chinesischer Mango Pudding | Brittas Kochbuch: Karamellpudding + Schokopudding | Jenny is baking: Arroz con leche – Milchreis aus Lateinamerika | Barbaras Spielwiese: Pfirsich Melba 2.0 | Pane-Bistecca: Öpfelwähie traditionell Schweizerisch! | bistroglobal: Îles Flottantes | Fliederbaum: Tiramisu mit Amalfi-Zitrone | SalzigSüssLecker: Churros, mit drei Geschmacksvarianten

Bananenketchup

Die kulinarische Weltreise führt im April auf die Philippinen. Die haben mich bislang als Urlaubsziel nicht gereizt, daher ist meine Erfahrung mit dieser Küche gleich Null. Sie soll spanisch-mexikanischischen, chinesischen, indischen, japanische und amerikanischen Einflüssem unterliegen. Im Gegensatz zu Petra erlaubte ich mir kein neues Kochbuch, sondern blieb bei dem deutschsprachigen Blog MABUHAY Tisay **18.10.2019 hängen. Dort stieß ich auf ein Rezept, das Bananenketchup und Austernsauce verwendet. Es basiert auf Grundlage von The Adobo Road Cookbook: A Filipino Food Journey* aus dem Petra schon zwei Gerichte ausprobierte, die ihr sehr zusagten.

Austernsauce lässt sich zwar sehr leicht käuflich erwerben, allerdings strotzen die meisten nur so vor Zusatzstoffen wie z.B. Glucono-delta-Lacton, E 150c Ammoniak-Zuckerkulör, E 621 Mononatriumglutamat und Konservierungsstoffen. Diese* enthält „nur“ E 202 Kaliumsorbat

Ähnlich sieht es bei käuflich zu erwerbendem Bananenketchup aus:

mit Konservierungsstoff E211, Farbstoff E 110, E 129 – Kann Aktivität und Aufmerksamkeit bei Kindern beeinträchtigen

Den habe ich dann kurzerhand mit Zutaten, die im Hause waren, selbst gemacht, ohne zu wissen, wie „philippinisch“ dieses Rezept ist. Aber das dürfte eigentlich bei der Kombination, in der das Ketchup Verwendung finden wird, geschmacklich keine große Rolle spielen.

Bananenketchup

Menge: 2 Gläser à 290 ml + 125 ml

Bananenketchup

Statt Tomaten sind Bananen die Grundlage dieses Bananenketchups.

Zutaten:

  • 4 Bananen, geschält, in 2 cm dicken Scheiben; Ulrike: 768 g Brutto, 257 g Schale
  • 1 gr. Zwiebel, geschält, gewürfelt
  • 50 Gramm Rosinen
  • 2 Essl. Öl, Ulrike: Rapsöl
  • 2 Essl. brauner Zucker
  • 1 Teel. Currypulver
  • 150 ml Apfelsinensaft, Ulrike: 250 ml, da die Bananen noch nicht vollreif waren
  • 3 Essl. Weißweinessig*
  • 1 Essl. Limettensaft
  • Salz
  • Pfeffer

QUELLE

abgewandelt von nach:
ESSEN & TRINKEN

ZUBEREITUNG

  1. Das Öl in einer Pfanne erwärmen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Danach die Bananenscheiben zufügen und 5 Minuten garen.
  2. Zucker, Rosinen, Currypulver, Apfelsinensaft und die Hälfte des Essigs hinzufügen. Das Ganze 10-15 min. einkochen lassen.
  3. Die Pfanne von der Kochstelle nehmen und den Rest des Essigs sowie den Limettensaft zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Abgekühlt servieren.

TIPP: Zur längeren Haltbarkeit das Ketchup in Einmachgläser füllen, Gläser mit Deckel, Ring und Klammern verschließen und 30 Minuten bei 100 °C einkochen.
Gesamtzeit: 30 Minuten + ggf. Einkochzeit
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Koch-/Backzeit: 20 – 25 Minuten

 
 
*=Affiliate-Link zu Amazon

**18.10.2019 http://www.mabuhay-tisay.de/;