Topfkuchen – Puffer

Im Jahre 2013 erstand ich 2 neue Gugelhupfformen. Bislang ist es mir nicht gelungen, das wahre Potential der Nordicware Backform* auszureizen. Bis zu diesem

Topfkuchen – Puffer

Topfkuchen - Puffer

Es ist ein Rezept der Effilee** bzw. Kochpiraten vom 20.07.2005 ohne Schnörkel und Chichi. In diesen Zeiten ist es ja um so wichtiger, regionale Produkte zu verwenden: Margarine und Eier stammen definitiv aus Schleswig-Holstein.

Herausgekommen ist ein klassischer Puffer, der Inschennör hätte ihn jedoch noch lieber als Marmorkuchen genossen. Irgendwas ist ja immer.

Topfkuchen – Puffer

Menge: 1 Gugelhupfform 2,3 l (22,9 x 22,9 x 13,5 cm )

Topfkuchen - Puffer

Topfkuchen wird u. a. in Norddeutschland auch als Puffer bezeichnet. Das Backwerk basiert auf einem einfachen Rührteig, der je nach Geschmack und Anlaß variiert werden kann.

ZUTATEN

  • 500 Gramm Weizenmehl Type 405
  • 250 Gramm Zucker
  • 250 Gramm Margarine, weich, Ulrike: Alsan-S
  • 4 Eier, Größe M, Zimmertemperatur
  • 1 Päck­chen Backpulver; Ulrike: 18 Gramm Weinsteinbackpulver
  • 20 Gramm Vanillezucker; Ulrike: 1/4 Teel. Vanillepulver
  • ggf. einige Essl. Milch

QUELLE

abgewandelt von nach:
Effilee **

ZUBEREITUNG

  1. Die Mar­ga­rine in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben und mit dem Flachschläger cre­mig schla­gen. Zucker und Vanil­lin­zu­cker in mehreren Portionen hinzufügen und gut verrühren.
  2. Danach ein­zeln die Eier einzeln unterrühren. Beim Rüh­ren etwas Zeit neh­men und dem Teig ruhig ein paar Umdre­hun­gen mehr gön­nen. Je cre­mi­ger er dadurch wird, desto locke­rer spä­ter der fer­tige Kuchen.
  3. Zucker und Mehl schrittweise in den Teig geben und jede Portion gut ver­rüh­ren. Sollte der Teig zu zäh wer­den, ein­fach etwas Milch oder flüs­sige Sahne hin­zu­gie­ßen. Backpulver wird vor­sich­tig unter­rühren.
  4. Den fer­ti­gen Teig mit einem Teig­scha­ber in gefettete und mit Semmelbröseln ausgestreute Form geben und bei 170° auf mitt­le­rer Schiene ca. 40 – 60 Minu­ten in den Back­ofen geben. Mit einem Grill­spieß oder einer lan­gen Nadel immer mal wie­der durch Hin­ein­ste­chen prü­fen, ob der Kuchen gar ist. Bleibt kein Teig mehr daran hän­gen, die Form aus dem Ofen neh­men und den Kuchen umge­hend auf einem gro­ßen Tel­ler stür­zen und abküh­len lassen.
  5. Den Topfkuchen mit Puderzucker bestreut servieren

Gesamtzeit: 1,5 Stunden
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Koch-/Backzeit: 40 – 60 Minuten

 
 
* = Affiliate-Link zu Amazon

** Effilee wurde 2004 unter dem Namen kochpiraten.de gegründet und wurde Jahr 2007 in effilee.de umbenannt. Seit Oktober 2008 erscheint unter dem gleichen Namen ein Printmagazin. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten im Jahr 2010 bin ich ein großer Fan der Effilee. www.effilee.de/rezept/dessert/topfkuchen-1209 nur noch über Webarchiv abrufbar

2 thoughts on “Topfkuchen – Puffer

  1. Sivie

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich noch zum Bloggeburtstag. Ich hoffe du hast noch lange Lust zum Posten. Seit wann benutzt du Margarine? Ich dachte du bist in der Butterfraktion? LG Sivie

    Antworten
    1. kuechenlatein Beitragsautor

      Ich bin nach wie vor die Butterfraktion … Es war ein Experiment, weil ja sogar der Meister auf Margarine im Kuchen schwört, weil der dadurch saftiger werden soll. Kann ich nicht finden, bei den Butterpreisen ist Backen mit Margarine allerdings günstiger, zum Preis von mehr Zusatzstoffen. Irgendwas ist ja immer.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.